Donnerstag, 5. August 2021
Navigation öffnen
Infos für Patienten

Immunonkologie – Krebs mit dem körpereigenen Immunsystem bekämpfen?

Das Immunsystem ist das Instrument des Körpers zur Bekämpfung von Erregern und geschädigten Zellen. Bei einigen Tumorarten wie beispielsweise beim schwarzen Hautkrebs oder beim fortgeschrittenen Lungenkarzinom gelingt es zunehmend, die Fähigkeiten des körpereigenen Abwehrsystems auch zur Krebsbekämpfung zu nutzen. Die Immuntherapie gilt deshalb als Hoffnungsträger.

Noch vor wenigen Jahren konnte die Immuntherapie im Kampf gegen Krebs kaum Erfolge verzeichnen. Dabei ist die Idee, Krebszellen mithilfe des eigenen Immunsystems zu bekämpfen, mehr als einhundert Jahre alt. Bereits in den 1860er-Jahren berichtete der Bonner Chirurg Wilhelm Busch von einer Frau, deren Tumor nach einer absichtlich herbeigeführten Infektion schrumpfte. Doch die Erkenntnisse über die vielfältigen Interaktionen zwischen Krebszellen und dem Immunsystem sind erst im 21. Jahrhundert ausreichend genug erforscht, um neue Wege in der Krebstherapie zu beschreiten.


Das Immunsystem reagiert normalerweise zuverlässig auf bestimmte Strukturen von Erregern und Zellen, die den Körper schädigen können. Auch Krebszellen tragen an ihrer Zelloberfläche Merkmale, die sie für das Immunsystem erkennbar machen sollten. Doch haben viele Tumorarten Strategien entwickelt, ihre bösartige Identität zu verschleiern. Hier setzt das Wirkungspotenzial der Immuntherapie an. Sogenannte Checkpoint-Inhibitoren sollen die krebsbedingten Blockaden auflösen und das Immunsystem stimulieren, um Tumorzellen zu erkennen und zu vernichten. Aktuelle Informationen zum Forschungsstand der Immuntherapie, zu Wirkmechanismen, Ansprechraten und Nebenwirkungsprofilen liefert das ONKO-Internetportal in Kooperation mit der Deutschen Krebs­ge­sell­schaft e.V. in seinem aktuellen Monatsthema unter www.krebsgesellschaft.de/thema_maerz2016.

ONKO Internetportal in Kooperation mit der Deutschen Krebsgesellschaft e.V.


Das könnte Sie auch interessieren

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Immunonkologie – Krebs mit dem körpereigenen Immunsystem bekämpfen?"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


EHA 2021
  • SCD: Häufigere und längere VOC-bedingte Krankenhausaufenthalte nach Vorgeschichte von VOC-Hospitalisierungen – Ergebnisse einer Beobachtungsstudie
  • Real-World-Daten des ERNEST-Registers untermauern Überlebensvorteil unter Ruxolitinib bei primärer und sekundärer Myelofibrose
  • I-WISh-Studie: Ärzte sehen TPO-RAs als beste Option, um anhaltende Remissionen bei ITP-Patienten zu erzielen
  • Phase-III-Studie REACH2 bei steroidrefraktärer akuter GvHD: Hohes Ansprechen auf Ruxolitinib auch nach Crossover
  • SCD: Neues digitales Schmerztagebuch zur tagesaktuellen Erfassung von VOCs wird in Beobachtungsstudie geprüft
  • Französische Real-World-Studie: Eltrombopag meist frühzeitig nach ITP-Diagnose im Rahmen eines Off-label-Use eingesetzt
  • Fortgeschrittene systemische Mastozytose: Französische Real-World-Studie bestätigt klinische Studiendaten zur Wirksamkeit von Midostaurin
  • CML-Management weitgehend leitliniengerecht, aber verbesserungsfähig – Ergebnisse einer Querschnittsbefragung bei britischen Hämatologen
  • Britische Real-World-Studie: Kardiovaskuläres Risikomanagement bei MPN-Patienten in der Primärversorgung nicht optimal
  • Myelofibrose: Früher Einsatz von Ruxolitinib unabhängig vom Ausmaß der Knochenmarkfibrose