Sonntag, 29. November 2020
Navigation öffnen
Medizin

15. Juni 2018 Trastuzumab-Biosimilar CT-P6 zeigt bei Patientinnen mit HER2-positivem frühen Mammakarzinom vergleichbare Pharmakokinetik wie die Referenzsubstanz

Beim Jahreskongress der amerikanischen Krebsgesellschaft (ASCO) 2018 wurden Daten zur pharmakokinetischen Vergleichbarkeit von CT-P6 (Herzuma®, biosimilares Trastuzumab) mit dem Referenz-Trastuzumab im Rahmen einer neoadjuvanten Chemotherapie bei Patientinnen mit HER2-positivem frühen Mammakarzinom präsentiert (1). Eine randomisierte, doppelblinde Phase-III-Studie bei 549 Patientinnen mit HER2-positivem frühen Mammakarzinom hatte gezeigt, das CT-P6 mit dem Referenz-Trastuzumab hinsichtlich Wirksamkeit und Sicherheit innerhalb des vordefinierten Äquivalenzbereichs vergleichbar war. Primärer Endpunkt war die Rate der pathologischen Komplettremissionen (pCR) (2).
Anzeige:
Zynteglos
Zynteglos
Die beim ASCO-Kongress 2018 vorgestellte zusätzliche Subgruppenanalyse zur Pharmakokinetik zeigte, dass der Serum CtroughSS Spiegel (steady state serum trough level pre cycle 8) und weitere pharmakokinetische Schlüsselparameter von Trastuzumab zwischen dem Biosimilar CT-P6 und den Trastuzumab-Referenzgruppen vergleichbar waren (1). Diese Daten unterstützen die pharmakokinetische Vergleichbarkeit von CT-P6 und Referenz-Trastuzumab unabhängig von den Patientencharakteristika.

Quelle: Mundipharma

Literatur:

(1) Stebbing J et al. Pharmacokinetics of CT-P6 and Reference Trastuzumab by Clinical Factors in Patients with HER2 Positive Early-Stage Breast Cancer (EBC). J Clin Oncol 36, 2018 (suppl; abstr 591)
(2) Stebbing J et al. CT-P6 compared with reference trastuzumab for HER2-positive breast cancer: a randomised, double-blind, active-controlled phase 3 equivalence trial. The Lancet Oncology. (18:7) p917-928. July 2017. Verfügbar unter http://www.thelancet.com/journals/lanonc/article/PIIS1470-2045(17)30434-5/fulltext, aufgerufen am 05.06.2018


Anzeige:
Piqray

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Trastuzumab-Biosimilar CT-P6 zeigt bei Patientinnen mit HER2-positivem frühen Mammakarzinom vergleichbare Pharmakokinetik wie die Referenzsubstanz"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


ESMO Virtual Congress 2020
  • Fortgeschrittenes Melanom nach Versagen einer PD-(L)1-Inhibition: Vielversprechende Antitumoraktivität mit Pembrolizumab + Lenvatinib
  • Pembrolizumab + Lenvatinib: Vielversprechende Ansprechraten bei vorbehandelten fortgeschrittenen Tumoren
  • HNSCC: Pembrolizumab als Monotherapie und als Partner einer Platin-basierten Chemotherapie erfolgreich in der Erstlinie
  • Ösophaguskarzinom: Relevante OS- und PFS-Verlängerung durch Pembrolizumab + Chemotherapie in der Erstlinie
  • 5-Jahres-Daten der KEYNOTE-024-Studie bestätigen deutliche Überlegenheit für Pembrolizumab mono vs. Chemotherapie beim NSCLC mit hoher PD-L1-Expression
  • Neuer Anti-ILT4-Antikörper zeigt in Kombination mit Pembrolizumab erste vielversprechende Ergebnisse bei fortgeschrittenen Tumoren
  • Adjuvante Therapie mit Pembrolizumab verlängert auch das fernmetastasenfreie Überleben bei komplett resezierten Hochrisiko-Melanomen im Stadium III
  • HIF-2α-Inhibitor MK-6482 beim Von-Hippel-Lindau-Syndrom: Vielversprechende Wirksamkeit auch bei Nicht-RCC-Läsionen
  • Neuer Checkpoint-Inhibitor: Vielversprechende erste Studiendaten für Anti-TIGIT-Antikörper Vibostolimab in Kombination mit Pembrolizumab