Mittwoch, 2. Dezember 2020
Navigation öffnen
Anzeige:
Medical Cloud CAR T
 
Medizin

13. Juni 2017 Chemotherapie beeinflusst Gleichgewicht und Gang

Bereits eine einzelne Chemotherapie kann deutlich negative Auswirkungen auf die Gangart und das Gleichgewicht haben. Damit besteht für Patienten ein erhöhtes Risiko, zu stürzen, wie Forscher des Ohio State University Comprehensive Cancer Center im Rahmen einer Studie mit Brustkrebspatientinnen herausgefunden haben.
Anzeige:
Kyprolis
Bis zu 60% der Patienten leiden an einer Chemotherapie-bedingten Peripheren Neuropathie (CIPN) und damit an einer Schädigung der Nerven, die das Gefühl in den Händen oder Füßen beeinträchtigt. Wann und in welchem Ausmaß diese Schäden jedoch die funktionellen Fähigkeiten beeinflussen, wurde bisher kaum erforscht. Für die aktuelle Studie wurden erstmals die Fähigkeiten von Krebspatienten während und nach einer Chemotherapie mit Taxanen objektiv festgestellt.

Die Forscher begleiteten 33 Patientinnen mit Brustkrebs im Stadium I bis III. Das Gleichgewicht wurde beim Gehen und Stehen festgestellt. Die Teilnehmerinnen selbst gaben ihre Einschätzung zu fünf Zeitpunkten bekannt, bevor die Behandlung begann und bis zu drei Monate nach dem Abschluss. Die Forscher beobachteten eine Zunahme von 28% (p = 0,016) beim seitlichen Schwanken bereits nach einer Behandlung. Dieser Wert stieg im Verlauf der Behandlung auf 43% (p=0,001).

Doch nicht nur das Schwanken nahm zu. Nach drei Zyklen Chemotherapie verringerte sich auch die Gehgeschwindigkeit um 5% (p=0,003). Laut Forschungsleiterin Maryam Lustberg geht es dabei um mehr als nur die Lebensqualität der Betroffenen. "Eine Chemotherapie-bedingte CIPN beeinflusst die Fähigkeit der Patienten, überhaupt behandelt zu werden und verringert damit die Chancen auf eine Heilung."

Lustberg fordert daher, dass die Behandlung für die Patienten besser verträglich gemacht werden muss. Die Therapie mit Taxan führt laut den Forschern auch zur Verschlechterung der sensorischen Symptome und einer unvorteilhafteren Haltungskontrolle. Die aktuellen Ergebnisse wurden im Fachmagazin "Breast Cancer Research and Treatment" veröffentlicht.

Quelle: pte

Literatur:

Monfort SM, Pan X, Patrick R et al.
Gait, balance, and patient-reported outcomes during taxane-based chemotherapy in early-stage breast cancer patients.
Breast Cancer Res Treat. 2017 Apr 3. doi: 10.1007/s10549-017-4230-8.
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/28374323


Anzeige:
Zynteglos
Zynteglos

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Chemotherapie beeinflusst Gleichgewicht und Gang"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


ESMO Virtual Congress 2020
  • Fortgeschrittenes Melanom nach Versagen einer PD-(L)1-Inhibition: Vielversprechende Antitumoraktivität mit Pembrolizumab + Lenvatinib
  • Pembrolizumab + Lenvatinib: Vielversprechende Ansprechraten bei vorbehandelten fortgeschrittenen Tumoren
  • HNSCC: Pembrolizumab als Monotherapie und als Partner einer Platin-basierten Chemotherapie erfolgreich in der Erstlinie
  • Ösophaguskarzinom: Relevante OS- und PFS-Verlängerung durch Pembrolizumab + Chemotherapie in der Erstlinie
  • 5-Jahres-Daten der KEYNOTE-024-Studie bestätigen deutliche Überlegenheit für Pembrolizumab mono vs. Chemotherapie beim NSCLC mit hoher PD-L1-Expression
  • Neuer Anti-ILT4-Antikörper zeigt in Kombination mit Pembrolizumab erste vielversprechende Ergebnisse bei fortgeschrittenen Tumoren
  • Adjuvante Therapie mit Pembrolizumab verlängert auch das fernmetastasenfreie Überleben bei komplett resezierten Hochrisiko-Melanomen im Stadium III
  • HIF-2α-Inhibitor MK-6482 beim Von-Hippel-Lindau-Syndrom: Vielversprechende Wirksamkeit auch bei Nicht-RCC-Läsionen
  • Neuer Checkpoint-Inhibitor: Vielversprechende erste Studiendaten für Anti-TIGIT-Antikörper Vibostolimab in Kombination mit Pembrolizumab