Dienstag, 18. Juni 2019
Navigation öffnen
Anzeige:

Medizin

18. April 2018 Hologramm-Technologie präsentiert die Vorteile von Strahlentherapiesystemen und Softwarelösungen für Patienten

Auf dem 37. Kongress der European Society for Radiotherapy and Oncology (ESTRO) in Barcelona, Spanien, werden u.a. die Vorteile bestimmter Strahlentherapiesysteme und Softwarelösungen vorgestellt. Accuray wird an Stand 1.700 zum Austausch von Informationen über neue Behandlungsansätze anzutreffen sein und Gelegenheit für Gespräche bieten, wie die innovativen Systeme CyberKnife® und Radixact® und die hoch entwickelten Softwarelösungen des Unternehmens zur Verbesserung der Behandlungserfahrungen von Klinikern und deren Patienten bei der Strahlentherapie beitragen können.
Anzeige:
Fachinformation
„In diesem Jahr hat Accuray ein Thema ausgewählt, welches in der Unternehmenskultur verankert ist und unsere neue Unternehmenspositionierung zum Ausdruck bringt: "Innovationen in der Krebstherapie, bei denen der Patient im Mittelpunkt steht." Der Patient im Mittelpunkt, patient-first, ist nicht nur ein Slogan. Er unterstreicht, wer wir sind, was wir tun und was uns von anderen unterscheidet. Da der Kampf gegen den Krebs immer komplexer wird, werden wir ständig neue Denkweisen einbringen und neue Instrumente einführen, um bei den Patientenergebnissen ein völlig neues Niveau zu erreichen,“ so Lionel Hadjadjeba, M.D., Senior Vice President und Chief Commercial Officer bei Accuray.

Der Kongress der ESTRO findet vom 20.-24. April 2018 statt. Mehr als 3.000 Fachleute der Radioonkologie werden erwartet, die hier zusammenkommen, um Informationen und Erkenntnisse zu den neuesten Entwicklungen in der Strahlentherapie zu erhalten.

21. April 2018, 9:30 Uhr: Vorstellung der Hologramm-Technologie, “viRTual – Where Art Meets Science”

21. April 2018, 14:10 Uhr: Bekanntgabe der ersten jährlichen Accuray-ESTRO-Innovationspreise

Accuray-Highlights auf der ESTRO 37: Fortschritte im Bereich Softwarelösungen

• VOLO™-Technologie für das CyberKnife-System: Ein hochmoderner Optimizer, der den Erstellungsprozess von Behandlungsplänen erleichtert, die Planqualität verbessert und eine effizientere Abstimmung zwischen Behandlungszeit und Planqualität ermöglicht. Vorläufige Daten weisen darauf hin, dass die VOLO-Technologie sowohl eine wesentliche Reduzierung der Optimierungszeit als auch eine Reduzierung der gesamten Behandlungszeit ermöglicht. Eine in der Entwicklung stehende Technologie für das CyberKnife-System – nicht für den Verkauf verfügbar.

• CTrue™ IR (Iterative Rekonstruktion) für das Radixact-System: Diese neue Bildsteuerungssoftware verbessert den Weichteilkontrast, bietet Geräuschreduzierung und verbesserte Bildqualität, unter Beibehaltung der gleichen niedrigen Bildgebungsdosis und schnellen Rekonstruktionszeit der früheren Softwareversionen. Aufgrund der vereinfachten, schnelleren und präzisen Behandlung einer größeren Anzahl von Patienten sind auch die Patienten-Workflows effizienter.

Spezialisten der Radioonkologie im Erfahrungsaustausch über Technologien

ESTRO-Teilnehmer sind zur Teilnahme an verschiedenen Schulungsangeboten eingeladen. Während des Kongresses bieten ein Symposium und zahlreiche AERO™-Tagungen (Accuray Exchange in Radiation Oncology) Informationen zu einem Themenspektrum zur Verbesserung der klinischen Praxis und Patientenergebnisse.

• Accuray-Symposium: Samstag, 21. April, von 13:15 Uhr bis 14:15 Uhr in Raum 116

o Prof. Veronica Dell'Acqua, European Institute of Oncology (IEO), Mailand (Italien) trägt vor, wie die Qualität von Brustkrebsbehandlungen mit dem TomoTherapy®-System verbessert werden kann.
o Dr. Maaike Milder, Erasmus MC, Rotterdam (Niederlande) teilt ihre Erfahrungen mit der CyberKnife®-Plattform bei der Reduzierung von Randbereichen und der Optimierung von Präzision und Genauigkeit.

• AERO-Tagungen: 21. April - 23. April

Während des Kongresses finden täglich interaktive Tagungen am Accuray-Stand statt. Teilnehmer haben die Möglichkeit, sich an Diskussionen mit Branchenexperten zu einer Vielzahl von Themen zu beteiligen. Darunter: Machbarkeit von Echtzeit-Bewegungsmanagement mit dem Radixact®-System, Tipps und Tricks bei der Behandlung von lokalisiertem Prostatakrebs mit dem CyberKnife-System, Tipps und Tricks bei der Behandlungsplanung von Brustkrebs mit TomoDirect™, Nachbehandlung mit der Nachbehandlungsoption PreciseRTX™ und adaptive Strahlentherapie mit der Software PreciseART™ Adaptive Radiation Therapy.

Quelle: Accuray


Das könnte Sie auch interessieren

Bewegung hilft bei der Krebstherapie

Bewegung hilft bei der Krebstherapie
© Witthaya / Fotolia.com

Dass Sport und eine Krebserkrankung sich nicht gegenseitig ausschließen, ist inzwischen bekannt. Erwiesenermaßen beugt Sport nicht nur vor, sondern hat auch therapeutische Wirkungen und verbessert die Lebensqualität. Doch wie sieht dies in der Praxis aus und welcher Sport empfiehlt sich in welchem Ausmaß bei welcher Therapie? Aktuell werden immer mehr Studien zu diesem Thema durchgeführt. Das Wohlbefinden des Patienten während und nach der Therapie steht...

Vom Telemedizin-Netzwerk bis zur Ersthelfer-App: Medizintrends mit Zukunft

Die Deutschen werden immer älter. Chronische Leiden wie Demenz oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen stellen künftig das Gesundheitssystem auf die Probe. Medizinforscher und Gesundheitsexperten aller Branchen arbeiten längst unter Hochdruck an neuen Lösungen für die Gesundheitsversorgung von morgen. In die Karten spielen ihnen dabei die Digitalisierung und der Trend zur Vernetzung im Gesundheitswesen. Das zeigt auch der Wettbewerb „Ausgezeichnete Orte im Land der...

Als Krebspatient auf Reisen – hilfreiche Tipps

Als Krebspatient auf Reisen – hilfreiche Tipps
© Jenny Sturm / Fotolia.com

Ein Kurzurlaub in der Therapiepause – das hört sich für viele Betroffene verlockend an. Mal abschalten und die physischen und psychischen Belastungen der Erkrankung vorübergehend hinter sich lassen. Aber: Kann ich das als Krebspatient? Und worauf ist zu achten? Diese und weitere Fragen zum Thema „Reisen mit Krebs“ beantwortet der Krebsinformationsdienst des Deutschen Krebsforschungszentrums täglich von 08:00 Uhr bis 20:00 Uhr telefonisch unter 0800-420...

Forschung für besseren Schutz vor Gebärmutterhalskrebs

Forschung für besseren Schutz vor Gebärmutterhalskrebs
© Petry

Humane Papillomviren, kurz HPV, sind die häufigsten sexuell übertragenen Viren der Welt. Einige Virentypen können Gebärmutterhalskrebs (Zervixkarzinom) und andere Krebsarten verursachen. Wissenschaftler kooperieren jetzt in einer neuen Studie, um ein HPV-Typ-spezifisches Modell für den Krankheitsverlauf von HPV-Infektionen zu entwickeln. Dazu werden klinische Daten aus großen populationsbasierten Studien der Frauenklinik Wolfsburg in Zusammenarbeit mit einer...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Hologramm-Technologie präsentiert die Vorteile von Strahlentherapiesystemen und Softwarelösungen für Patienten"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


ASCO 2019
  • Metastasiertes klarzelliges RCC: Frontline-Therapie mit Pembrolizumab + Axitinib verbessert Überleben gegenüber Sunitinib auch bei intermediärem/ungünstigem Risikoprofil und Tumoren mit sarkomatoiden Anteilen
  • Erhaltungstherapie mit Pembrolizumab nach einer Erstlinienchemotherapie verzögert Progress beim metastasierten Urothelkarzinom
  • Fortgeschrittenes Magenkarzinom und AEG: Pembrolizumab ist Standard-Chemotherapie nicht unterlegen bei besserer Verträglichkeit
  • Ermutigende Ergebnisse mit Pembrolizumab in der Zweitlinientherapie des fortgeschrittenen HCC
  • 5-Jahres-Daten der KEYNOTE-001 Studie bestätigen langanhaltenden Überlebensvorteil durch Pembrolizumab beim fortgeschrittenen NSCLC
  • Pembrolizumab + Chemotherapie firstline bei metastasiertem nicht-plattenepithelialen NSCLC: Medianes OS, PFS und PFS2 nahezu verdoppelt
  • Fortgeschrittenes Endometriumkarzinom: Kombination Pembrolizumab + Lenvatinib wird in Phase-III-Studie getestet
  • Metastasiertes Melanom: Immunbedingte Nebenwirkungen unter Pembrolizumab assoziiert mit längerem rezidivfreien Überleben
  • Pembrolizumab + Platin-basierte Chemotherapie oder Pembrolizumab als Monotherapie erfolgreich in der Erstlinie bei rezidivierenden/metastasierenden Kopf-Hals-Tumoren