Sonntag, 22. Oktober 2017
Benutzername
Passwort
Registrieren
Passwort vergessen?

Home
e-journal
Der Aktuelle Fall
CME online
News
Gesundheitspolitik
Fachgesellschaften
Therapiealgorithmen
Videos
Veranstaltungen
Broschüren


Suche
Archiv
Buchbestellung
Newsletter
Probe-Abo
Impressum


journalmed.de


Anzeige:
 
 
Anzeige:
 
 

JOURNAL ONKOLOGIE – NEWS
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!
04. September 2013

Fortgeschrittenes NSCLC: Symptomkontrolle und Lebensqualität stehen in engem Zusammenhang

Interview mit Prof. Dr. Eckart Laack, Hamburg. Zielgerichtete, personalisierte Ansätze haben sich beim fortgeschrittenen nicht-kleinzelligen Lungenkarzinom (NSCLC) als Standard etabliert. Mit Afatinib*, einem Tyrosinkinase-Inhibitor (TKI) der nächsten Generation, ist hinsichtlich Wirksamkeit und Lebensqualität ein weiterer Fortschritt zu erwarten. Auf Basis der Histologie und des Mutationsstatus sind die Verzögerung des Krankheitsprogresses und die Verbesserung der Lebensqualität wichtige Kriterien für die Therapieentscheidung. Prof. Dr. Eckart Laack, Hamburg, erläutert im Interview, wie sich die Wirksamkeit einer Behandlung in Symptomverbesserung, Symptomverschiebung und Lebensqualität widerspiegelt und was diese Parameter für die Lebensqualität von NSCLC-Patienten bedeuten.

JOURNAL ONKOLOGIE: Herr Prof. Laack, das Lungenkarzinom ist eine Krebsart mit ungünstiger Prognose. Welchen therapeutischen Bedarf gibt es für die betroffenen Patienten?

Laack: Das Lungenkarzinom ist nach wie vor eine große therapeutische Herausforderung. Die 5-Jahres-Überlebensrate beträgt bei fortgeschrittener Erkrankung etwa 10%, das ist ein ernüchternder Wert (1). Das liegt daran, dass die Erkrankung bei drei Viertel der Patienten erst im fortgeschrittenen oder metastasierten Stadium diagnostiziert wird (2). Die Leitsymptome Husten, Atemnot und Schmerzen beeinträchtigen die Lebensqualität der Patienten erheblich. Um ihnen gut helfen zu können, benötigen wir effektive, zielgerichtete Medikamente, die die Progression stoppen und somit die Lebensqualität verbessern.

JOURNAL ONKOLOGIE: Welche Therapieziele werden in der fortgeschrittenen Situation verfolgt?

Lesen Sie hier das ganze Interview mit Prof. Laack

Quelle: Boehringer Ingelheim
 
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!
STICHWÖRTER:



Anzeige:
 
 
Anzeige:
 
 
 
 
Themen
NET
CML
CUP
Nutzen Sie auch die Inhalte von journalmed.de, um sich zu Informieren.
Mediadaten
Hilfe
Copyright © 2014 rs media GmbH. All rights reserved.
Kontakt
Datenschutz
AGB
Fakten über Krebs