Dienstag, 20. Oktober 2020
Navigation öffnen
Anzeige:
Prevymis
Prevymis

JOURNAL ONKOLOGIE – Artikel

27. Mai 2009 Temsirolimus: Wirksame Therapie bei allen Histologien des metastasierten Nierenzellkarzinoms

Beim Nierenzellkarzinom wird zwischen dem klarzelligen und dem nicht-klarzelligen Typus unterschieden, wobei das klarzellige Nierenzellkarzinom mit 75 Prozent am häufigsten auftritt. Umgekehrt bedeutet dies, dass nicht-klarzellige Histologien wie das chromophile oder das chromophobe Nierenzellkarzinom sowie das Ductus-Bellini-Karzinom, das sich durch besondere Aggressivität auszeichnet, 25 Prozent aller Patienten betreffen.
Temsirolimus ist die einzige Substanz, für die auch Daten aus einer Phase-III-Studie zur Wirksamkeit und Sicherheit beim nicht-klarzelligen Nierenzellkarzinom vorliegen. Wie in der Zulassungsstudie ARCC gezeigt werden konnte, ist die Wirkung des mTOR-Inhibitors unabhängig von der Histologie des Tumors, so dass sowohl Patienten mit klarzelligem als auch mit nicht-klarzelligem Nierenzellkarzinom von einer Verlängerung des Gesamtüberlebens sowie des progressionsfreien Überlebens profitieren.

Bei Patienten mit klarzelligem mRCC verlängerte sich das Überleben von 8,2 Monaten unter Interferon-alfa auf 10,6 Monate und das progressionsfreie Überleben von 3,1 auf 5,5 Monate. Bei Patienten mit anderen Histologien konnte ebenfalls eine hochsignifikante Verlängerung des Gesamtüberlebens von 4,3 auf 11,6 Monate sowie des progressionsfreien Überlebens von 1,8 auf 7,0 Monate erreicht werden.

Nach Daten, die auf dem ASCO 2008 präsentiert wurden, profitieren Patienten von Temsirolimus auch unabhängig davon, ob bei ihnen bereits eine Nephrektomie durchgeführt wurde oder nicht [1]. Es haben somit auch Patienten von dem mTOR-Inhibitor einen Vorteil, bei denen eine Operation nicht möglich ist.

Die folgende Kasuistik zeigt den Einsatz von Torisel® bei einem Patienten mit nicht-klarzelligem Nierenzellkarzinom.
0
Prof. Dr. Jürgen Gschwend

Klinikum rechts der Isar der Technischen Universität München
Urologische Klinik und Poliklinik
Ismaninger Straße 22
81675 München
Tel.: 089 / 4140-2522
Fax: 089 / 4140-4843
E-Mail: Juergen.Gschwend@lrz.tu-muenchen.de

Quelle:


Anzeige:
Avastin MammaCA BC
Avastin MammaCA BC
 

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Temsirolimus: Wirksame Therapie bei allen Histologien des metastasierten Nierenzellkarzinoms"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


ESMO Virtual Congress 2020
  • Fortgeschrittenes Melanom nach Versagen einer PD-(L)1-Inhibition: Vielversprechende Antitumoraktivität mit Pembrolizumab + Lenvatinib
  • Pembrolizumab + Lenvatinib: Vielversprechende Ansprechraten bei vorbehandelten fortgeschrittenen Tumoren
  • HNSCC: Pembrolizumab als Monotherapie und als Partner einer Platin-basierten Chemotherapie erfolgreich in der Erstlinie
  • Ösophaguskarzinom: Relevante OS- und PFS-Verlängerung durch Pembrolizumab + Chemotherapie in der Erstlinie
  • 5-Jahres-Daten der KEYNOTE-024-Studie bestätigen deutliche Überlegenheit für Pembrolizumab mono vs. Chemotherapie beim NSCLC mit hoher PD-L1-Expression
  • Neuer Anti-ILT4-Antikörper zeigt in Kombination mit Pembrolizumab erste vielversprechende Ergebnisse bei fortgeschrittenen Tumoren
  • Adjuvante Therapie mit Pembrolizumab verlängert auch das fernmetastasenfreie Überleben bei komplett resezierten Hochrisiko-Melanomen im Stadium III
  • HIF-2α-Inhibitor MK-6482 beim Von-Hippel-Lindau-Syndrom: Vielversprechende Wirksamkeit auch bei Nicht-RCC-Läsionen
  • Neuer Checkpoint-Inhibitor: Vielversprechende erste Studiendaten für Anti-TIGIT-Antikörper Vibostolimab in Kombination mit Pembrolizumab