Montag, 18. Januar 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Canakinumab
 

Medizin

Beiträge zum Thema: Studie

09. November 2020

CTCL: Zielgerichtete Antikörper-Therapie mit Mogamulizumab

CTCL: Zielgerichtete Antikörper-Therapie mit Mogamulizumab
© vipman4 - stock.adobe.com

Anlässlich einer virtuellen Launch-Pressekonferenz wurden mit der MAVORIC-Studie aktuelle Daten zum ersten Anti-CCR4-Antikörper Mogamulizumab (Poteligeo®) vorgestellt. Eine Post-hoc-Analyse zeigt zudem, dass die Antikörpertherapie bei einer peripheren Blutbeteiligung anschlägt. Die neue zielgerichtete Therapieoption zur Behandlung erwachsener Patienten mit Mycosis fungoides oder Sézary-Syndrom, die mindestens eine vorherige systemische Therapie...

Klinische Phase-II-Studie mit THOR-707+ Pembrolizumab startet

Klinische Phase-II-Studie mit THOR-707+ Pembrolizumab startet
© molekuul.be - stock.adobe.com

Sanofi hat mit Merck & Co., Inc., Kenilworth, NJ, USA (außerhalb der USA und Kanada als MSD bekannt), vertraglich die Durchführung einer klinischen Phase-II-Studie vereinbart, in der die Sicherheit, Pharmakokinetik und vorläufige Wirksamkeit von THOR-707, einem hoch differenzierten Non-alpha-IL-2-Wirkstoffkandidaten mit Best-in-Class-Profil, bei kombinierter oder sequenzieller Gabe mit Pembrolizumab (Keytruda®) von MSD bei Patienten mit verschiedenen...

"Liegen meilenweit hinter dem Möglichen": Endpunkte spielen bei Entscheidungen in der Onkologie eine wichtige Rolle

"Liegen meilenweit hinter dem Möglichen": Endpunkte spielen bei Entscheidungen in der Onkologie eine wichtige Rolle
© lenetsnikolai - stock.adobe.com

"Patientenrelevante Endpunkte spielen insbesondere für Perspektiven bei Therapieentscheidungen eine wichtige Rolle", sagte der Präsident der Deutschen Krebsgesellschaft, Dr. Johannes Bruns, beim 6. Fachsymposium Onkologie. Wie aber könne man zu guten Informationen hierzu in der Onkologie kommen? Diese Frage müsse immer wiederholt werden und zwar so lange, bis es vernünftige Lösungen gebe.

R/M SCCHN: Neue Real-World-Daten zu Nivolumab vom DGHO

Nicht-interventionelle Studien (NIS) stellen eine wichtige Ergänzung zu Zulassungsstudien dar und liefern wertvolle Erkenntnisse aus der Praxis. Neue Ergebnisse der NIS HANNA, die die Behandlung von Plattenepithelkarzinomen des Kopf-Hals-Bereichs mit Nivolumab untersucht, wurden kürzlich auf dem DGHO präsentiert (1). Diese Daten zur Lebensqualität ergänzen die bereits auf dem ASCO vorgestellten Daten zum Gesamtüberleben, die die positiven Ergebnisse aus der...

05. November 2020

Onkologische Versorgung am Lebensende

Onkologische Versorgung am Lebensende
© Chinnapong - stock.adobe.com

Am Ende ihres Lebens werden in Österreich weniger Krebspatient*innen im Spital palliativ versorgt als in anderen europäischen Ländern, und das auch noch später – obwohl oder weil die Intensität der allgemeinen Versorgung der Betroffenen hoch ist. Das ist eines der deutlichsten Ergebnisse einer Analyse des Austrian Institute for Health Technology Assessment (AIHTA), die sich mit der Versorgung unheilbar erkrankter Krebsbetroffener am Ende ihres Lebens befasste....

RCC-Leitlinien-Update: Tivozanib erhält Erstlinienempfehlung

RCC-Leitlinien-Update: Tivozanib erhält Erstlinienempfehlung
© SciePro - stock.adobe.com

Seit diesem Jahr wird Tivozanib (Fotivda®) sowohl in der S3- als auch der Onkopedia-Leitlinie zum Nierenzellkarzinom (RCC) entsprechend seiner
Zulassung für die Behandlung des metastasierten bzw. fortgeschrittenen RCC (mRCC) empfohlen (1, 2). Entscheidend für die positiven Bewertungen durch die Fachgesellschaften waren die Ergebnisse der TIVO-1-Zulassungsstudie: Im Vergleich mit Sorafenib verlängerte Tivozanib signifikant das progressionsfreie...

ZNS-protektiver Effekt beim ES-SCLC mit Krebsimmuntherapie

ZNS-protektiver Effekt beim ES-SCLC mit Krebsimmuntherapie
© Markus Schnatmann / Fotolia.com

Patienten mit kleinzelligem Lungenkarzinom im fortgeschritten Stadium („extensive stage“, ES-SCLC) können von einem protektiven Effekt im zentralen Nervensystem (ZNS) profitieren, wenn sie mit Atezolizumab (Tecentriq®) in Kombination mit Chemotherapie behandelt werden – dies zeigen Daten einer explorativen Analyse der Zulassungsstudie IMpower133, die jüngst auf der ASTRO-Jahrestagung (American Society for Radiation Oncology) vorgestellt wurden (1)....

Update ESMO-Leitlinie: Ramucirumab plus Erlotinib als neue Erstlinienoption bei aktivierenden EGFR-Mutationen

Update ESMO-Leitlinie: Ramucirumab plus Erlotinib als neue Erstlinienoption bei aktivierenden EGFR-Mutationen
© Kateryna_Kon - stock.adobe.com

Die European Society for Medical Oncology (ESMO) hat ein Update ihrer Leitlinien für die klinische Praxis zum metastasierten nicht-kleinzelligen Lungenkarzinom (NSCLC) veröffentlicht. Danach empfiehlt die ESMO die Kombination aus dem Angiogenesehemmer Ramucirumab (Cyramza®) (1) und dem Tyrosinkinase-Inhibitor Erlotinib als neue Option für die Erstlinientherapie erwachsener Patienten mit aktivierenden Mutationen des epidermalen Wachstumsfaktorrezeptors (EGFR)...

r/r AML: Überlebensvorteil unter Gilteritinib-Therapie nach allogener Stammzelltransplantation

r/r AML: Überlebensvorteil unter Gilteritinib-Therapie nach allogener Stammzelltransplantation
© vitanovski - stock.adobe.com

Gilteritinib (XOSPATATM) ist seit Ende 2019 als Monotherapie zur Behandlung von erwachsenen Patienten mit rezidivierter oder refraktärer akuter myeloischer Leukämie (r/r-AML) mit einer FLT3-Mutation zugelassen. Die Zulassung beruhte auf Daten der Phase-III-Studie ADMIRAL, die einen signifikanten Vorteil von Gilteritinib im Gesamtüberleben im Vergleich zur Salvage-Chemotherapie zeigte (1, 2).  Zum diesjährigen virtuellen Kongress der Japanese Society of...

Ovarialkarzinom – es tut sich was in der Erstlinie

Ovarialkarzinom – es tut sich was in der Erstlinie
© momius - stock.adobe.com

In den letzten Monaten wurden für die Erstlinientherapie des fortgeschrittenen Ovarialkarzinoms einige praxisrelevante Studiendaten vorgestellt, die eine immer stärker personalisierte Therapie realisierbar machen. Im Mittelpunkt stehen PARP-Inhibitoren wie Olaparib (Lynparza®) und Niraparib (Zejula®). Olaparib überzeugte als Erstlinien-Erhaltungstherapie bei Frauen mit BRCA-Mutation mit vielversprechenden Langzeitdaten, Niraparib wurde für...

Luspatercept verringert mittels Erythrozytenreifung die Transfusionsabhängigkeit bei MDS-RS und Beta-Thalassämie

Die zulassungsrelevante Studie MEDALIST konnte zeigen, dass die Patienten, die aufgrund einer hämatologischen Erkrankung wie einem myelodysplastischen Syndrom (MDS) oder Beta-Thalassämie an einer Anämie leiden, mit dem Erythrozyten-Reifungs-Aktivator Luspatercept weniger häufig Transfusionen mit Erythrozytenkonzentraten benötigten. "Beim MDS konnte sogar bei einigen Patienten eine Transfusionsunabhängigkeit erreicht werden. Das ist deshalb so bedeutend, da...

04. November 2020

ESMO 2020: Innovationstreiber in der Onkologie

ESMO 2020: Innovationstreiber in der Onkologie
© Olivier Le Moal / Fotolia.com

Auf dem diesjährigen Kongress der European Society of Medical Oncology (ESMO) wurden über 30 Abstracts mit Fokus auf komplexe und bislang schwer zu behandelnde Tumorerkrankungen vorgestellt. Für diese entwickelt Merck Wirkstoffe, die sich 3 Therapiestrategien zuordnen lassen: der Immuntherapie, der gezielten Blockade onkogener Signalwege und der Hemmung zellulärer DNA-Reparaturmechanismen. Letztere führt zum Untergang von Krebszellen als Folge von DNA-Schäden,...

Metastasiertes Ösophaguskarzinom: Pembrolizumab + Chemotherapie verlängern PFS

Metastasiertes Ösophaguskarzinom: Pembrolizumab + Chemotherapie verlängern PFS
© Sebastian Kaulitzki / Fotolia.com

Auf dem diesjährigen ESMO-Kongress wurden erstmals Daten der Phase-III-Pivotalstudie KEYNOTE-590 zur Evaluierung seines PD-1-Antikörpers Pembrolizumab (KEYTRUDA®) in Kombination mit einer Platin-basierten Chemotherapie (Cisplatin plus 5-Fluorouracil (5-FU)) als Erstlinienbehandlung von Patienten mit lokal fortgeschrittenen nicht resezierbaren oder metastasierten Karzinomen der Speiseröhre oder des gastroösophagealen Übergangs (Gastroesophageal...

HER2+ Mammakarzinom: Zuversicht als Motivator im Therapieprozess

HER2+ Mammakarzinom: Zuversicht als Motivator im Therapieprozess
© Sebastian Kaulitzki / Fotolia.com

Beim virtuellen OnkoTalk auf dem DGHO 2020 stand insbesondere die Frage, wie wichtig Zuversicht im Rahmen der Therapie ist – sowohl für Ärzte als auch für Patientinnen – im Fokus. Von Prof. Dr. med. Marc Thill, Frankfurt am Main, wurde die ärztliche Sicht vorgestellt. Renate Haidinger, Vorstand von Brustkrebs Deutschland e.V., Hohenbrunn, vermittelte den Blick der betroffenen Patientinnen auf neue Therapieoptionen. Beide Referenten, sowie Chair des OnkoTalks...

Fortgeschrittenes Ovarialkarzinom: Zulassung für Niraparib als Monotherapie zur Erstlinien-Erhaltungstherapie

Die Europäische Kommission hat den Poly(ADP-ribose)Polymerase (PARP)-Inhibitor Niraparib (Zejula®) als Monotherapie zur Erstlinien-Erhaltungstherapie bei erwachsenen Patientinnen mit fortgeschrittenem Ovarialkarzinom zugelassen. Damit steht die einmal täglich einzunehmende Therapie nun für erwachsene Patientinnen mit fortgeschrittenem epithelialem (FIGO-Stadien III und IV) high-grade Karzinom der Ovarien, der Tuben oder mit primärem Peritonealkarzinom, die...

  ... ...  
ASH 2020
  • Phase-III-Studie ASCEMBL bei resistenten/intoleranten Patienten mit CML: STAMP-Inhibitor Asciminib deutlich effektiver als TKI Bosutinib
  • Ruxolitinib-resistente/-intolerante MF-Patienten profitieren im klinischen Alltag möglicherweise von einer Rechallenge
  • Real-world-Daten zu PV: Rechtzeitige Umstellung von HU auf Ruxolitinib wirkt möglicherweise Anstieg thromboembolischer Ereignisse entgegen
  • 5-Jahres-Daten der RESPONSE-2-Studie: Überlegenheit von Ruxolitinib gegenüber BAT im Langzeitverlauf bestätigt
  • Phase-I-Studie: Anhaltendes molekulares Ansprechen mit neuem BCR-ABL-Inhibitor Asciminib bei CML-Patienten mit T315I-Resistenzmutation
  • Patienten mit ITP sind emotional erheblich belastet
  • r/r DLBCL: Vielversprechende erste Daten zur CAR-T-Zell-Therapie mit Tisagenlecleucel in Kombination mit Ibrutinib
  • r/r FL: CAR-T-Zell-Therapie mit Tisagenlecleucel wirksam und sicher
  • Myelofibrose: Ruxolitinib-Startdosis von 10 mg 2x tägl. auch bei initial niedriger Thrombozytenzahl sicher anwendbar
  • Phase-III-Studie REACH3: Ruxolitinib bei chronischer steroidrefraktärer oder steroidabhängiger GvHD wirksamer als die beste verfügbare Therapie