Samstag, 28. November 2020
Navigation öffnen
Anzeige:
Vargatef
Vargatef
Medizin

12. September 2017 Unbehandeltes fortgeschrittenes oder metastasiertes RCC: Nivolumab + Ipilimumab zeigt Gesamtüberlebensvorteil

Die Phase-III-Studie CheckMate-214, in deren Rahmen Nivolumab (Opdivo®) in Kombination mit Ipilimumab (Yervoy®) bei Patienten mit bisher unbehandeltem fortgeschrittenen oder metastasierten Nierenzellkarzinom (RCC) untersucht wird, hat ihren co-primären Endpunkt erreicht. Die Kombinationstherapie zeigte bei Patienten der intermediären und ungünstigen Risikogruppe einen Vorteil in Bezug auf das Gesamtüberleben (Overall Survival, OS) im Vergleich zu Sunitinib und erreichte auch den sekundären Endpunkt des verbesserten OS gegenüber Sunitinib bei allen Studienteilnehmern. Auf Grundlage einer geplanten Interimsanalyse hat ein unabhängiges Datenkomitee (Data Monitoring Committee, DMC) empfohlen, die Studie vorzeitig zu beenden.
„Dieses Ergebnis zum Gesamtüberleben aus der Studie CheckMate-214 unterstreicht das Potenzial der Kombination aus Nivolumab und Ipilimumab als neue Option in der Erstlinientherapie von Patienten mit fortgeschrittenem Nierenzellkarzinom. Denn für diese besteht ein hoher therapeutischer Bedarf“, so Vicki Goodman, M.D., Head of New Asset Development, Bristol-Myers Squibb. „Wir werden nun die vollständigen Ergebnisse mit den Zulassungsbehörden teilen und sie auch im Rahmen des Kongresses der European Society for Medical Oncology (ESMO) präsentieren.“ Die Sicherheit und Verträglichkeit der Kombination von Nivolumab und Ipilimumab in der Studie CheckMate -214 war konsistent mit früheren Berichten zu dieser Dosierung und ähnlich über alle Subgruppen hinweg.
 

Quelle: Bristol-Myers Squibb


Anzeige:
Zynteglos
Zynteglos

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Unbehandeltes fortgeschrittenes oder metastasiertes RCC: Nivolumab + Ipilimumab zeigt Gesamtüberlebensvorteil"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


ESMO Virtual Congress 2020
  • Fortgeschrittenes Melanom nach Versagen einer PD-(L)1-Inhibition: Vielversprechende Antitumoraktivität mit Pembrolizumab + Lenvatinib
  • Pembrolizumab + Lenvatinib: Vielversprechende Ansprechraten bei vorbehandelten fortgeschrittenen Tumoren
  • HNSCC: Pembrolizumab als Monotherapie und als Partner einer Platin-basierten Chemotherapie erfolgreich in der Erstlinie
  • Ösophaguskarzinom: Relevante OS- und PFS-Verlängerung durch Pembrolizumab + Chemotherapie in der Erstlinie
  • 5-Jahres-Daten der KEYNOTE-024-Studie bestätigen deutliche Überlegenheit für Pembrolizumab mono vs. Chemotherapie beim NSCLC mit hoher PD-L1-Expression
  • Neuer Anti-ILT4-Antikörper zeigt in Kombination mit Pembrolizumab erste vielversprechende Ergebnisse bei fortgeschrittenen Tumoren
  • Adjuvante Therapie mit Pembrolizumab verlängert auch das fernmetastasenfreie Überleben bei komplett resezierten Hochrisiko-Melanomen im Stadium III
  • HIF-2α-Inhibitor MK-6482 beim Von-Hippel-Lindau-Syndrom: Vielversprechende Wirksamkeit auch bei Nicht-RCC-Läsionen
  • Neuer Checkpoint-Inhibitor: Vielversprechende erste Studiendaten für Anti-TIGIT-Antikörper Vibostolimab in Kombination mit Pembrolizumab