Samstag, 27. Februar 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Zytiga
Zytiga
Medizin

06. Dezember 2020 r/r Mantelzell-Lymphom: CAR-T-Zelltherapie zeigt anhaltenden klinischen Benefit

Patienten mit refraktärem/rezidiviertem (r/r) Mantelzell-Lymphom haben eine ungünstige Prognose. Wenn bereits mehrere systemische Therapielinien versagt haben, ist die CAR-T-Zelltherapie mit KTE-X19 (Brexucabatagen autoleucel) ein vielversprechender neuer Behandlungsansatz (1). Aktuelle Langzeitdaten einer Phase-II-Studie mit einer medianen Nachbeobachtungszeit von 17,5 Monaten deuten darauf hin, dass die CAR-T-Zellen hohe und dauerhafte Ansprechraten induzieren (2).
Anzeige:
Kyprolis
Die multizentrische, einarmige Phase-II-Studie ZUMA-2 untersucht die Wirksamkeit und Sicherheit einer individuell angepassten, autologen Anti-CD19 chimärischen Antigen-Rezeptor (CAR)-T-Zell-Therapie mit KTE-X19 in einer Dosierung von 2x 106 CAR-T-Zellen/kg. In die Studie wurden 74 Patienten mit refraktärem oder rezidiviertem Mantelzell-Lymphom eingeschlossen, die zuvor ein bis fünf systemische Vortherapien, einschließlich eines Bruton-Tyrosinkinase-Hemmers, erhalten hatten (1). Die primäre Wirksamkeitsanalyse bei 60 Patienten nach einem Follow-up von 7 Monaten ergab eine objektive Ansprechrate (vollständig oder partiell) von 93% und eine vollständige Ansprechrate von 67% (1).

Stabiles Ansprechen, konsistentes Sicherheitsprofil

Anlässlich des ASH 2020 wurden die 1-Jahres-Daten der ZUMA-2-Studie (n=60) nach einer medianen Beobachtungszeit von 17,5 Monaten präsentiert (2). Die objektive Ansprechrate lag mit 92% auf einem stabil hohen Niveau. 67% der Patienten zeigten weiterhin ein komplettes Ansprechen auf die einmalige CAR-T-Zell-Infusion. Das progressionsfreie Überleben nach 15 Monaten wurde auf 59% geschätzt und das Gesamtüberleben auf 76%; die medianen Zeiten waren noch nicht erreicht. Die ersten 28 behandelten Patienten konnten median über 32,3 Monate nachverfolgt werden. 40% von ihnen blieben ohne weitere Therapie in Remission (2).

Die häufigsten unerwünschten Wirkungen (Grad 3 oder höher) der CAR-T-Zelltherapie waren Neutropenie (85%), Thrombozytopenie (53%), Anämie (53%), Infektionen (34%) und neurologische Symptome (31%). Bei 15% der Patienten trat ein Zytokin-Freisetzungssyndrom auf, das unter Therapie mit Toclizumab wieder abklang. Es gab keine neuen Fälle von unerwünschten Ereignissen von Grad 5 oder höher (2).

Mit der einmaligen Verabreichung der CAR-T-Zelltherapie Brexucabatagen autoleucel lässt sich bei der Mehrzahl der Patienten mit r/r Mantelzell-Lymphom ein anhaltender klinischer Nutzen erreichen bei einem zugleich gut handhabbaren Sicherheitsprofil, so das Resümee der Studienautoren.

Abdol A. Ameri

Quelle: ASH 2020

Literatur:

(1) Wang M et al. KTE-X19 CAR T-Cell Therapy in Relapsed or Refractory Mantle-Cell Lymphoma. N Engl J Med 2020; 382:1331-1342
(2) Wang M et al. One-Year Follow-up of ZUMA-2, the Multicenter, Registrational Study of KTE-X19 in Patients with Relapsed/Refractory Mantle Cell Lymphoma; 62nd ASH Annual Meeting and Exposition, 5.-8. Dezember 2020; Abstract 1120


Das könnte Sie auch interessieren

Neue Website für Patienten: Schöne Momente trotz Krebs

Neue Website für Patienten: Schöne Momente trotz Krebs
© Die-Schönen-Momente.de

Accuray Inc. präsentiert Die-Schoenen-Momente.de, eine neue Patientenwebsite zum Thema Krebs. Die-Schoenen-Momente.de ist eine umfassende Online-Anlaufstelle zu zahlreichen Themen, die Patienten und ihren Angehörigen wichtig sind: von den unterschiedlichen Krebstherapien über die richtige Ernährung bis hin zu Tipps für die Pflege persönlicher Beziehungen. So unterstützt die Website Patienten dabei, trotz Krebserkrankung eine hohe Lebensqualität zu...

Livestream zum Welteierstockkrebstag am 10.05.2020

Livestream zum Welteierstockkrebstag am 10.05.2020
7activestudio / Fotolia.com

Eierstockkrebs gehört zu den am schwierigsten zu erkennenden und behandelnden Krebsarten überhaupt. Die Qualität der Behandlung gilt als wichtigster Prognosefaktor. Den Welteierstockkrebstag zum Anlass nehmend, möchte die Deutsche Stiftung für Eierstockkrebs die tabuisierte Erkrankung in den Fokus der Öffentlichkeit rücken und die Aufklärung von Patientinnen verbessern. Der Welteierstockkrebs findet seit Jahren im Zentrum Berlins statt. In Zeiten der...

Dem hellen Hautkrebs keine Chance

Mit Einführung des gesetzlichen Hautkrebs-Screenings Mitte 2008 sind die Zahlen der diagnostizierten Fälle sprunghaft angestiegen: Pro Jahr wird hierzulande bei inzwischen rund 18.000 Menschen schwarzer und bei mehr als 140.000 Menschen heller Hautkrebs neu festgestellt. Nach einer Forsa-Umfrage im Auftrag der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft ist die Erkrankung "Hautkrebs"zwar für mehr als die Hälfte der Befragten ein besorgniserregendes Thema, doch...

Was hilft Kindern mit Krebs und deren Eltern?

Was hilft Kindern mit Krebs und deren Eltern?
© Frantab / Fotolia.com

Wenn ein Kind an Krebs erkrankt, verändert sich in einem Augenblick das gesamte Leben der Familie – Gefühle, Gedanken, der Alltag. Für die Eltern krebskranker Kinder ist es eine große Belastung, sich in der neuen Lebenssituation mit den Unsicherheiten und Verlustängsten zurechtzufinden. In dieser schwierigen Situation gibt es viele unterstützende Angebote. Das ONKO-Internetportal stellte in seinem Monatsthema eine Auswahl davon vor.

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"r/r Mantelzell-Lymphom: CAR-T-Zelltherapie zeigt anhaltenden klinischen Benefit"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.