Samstag, 28. November 2020
Navigation öffnen
Anzeige:
Venclyxto
 
Medizin

12. Februar 2018 Incyte verstärkt klinische Entwicklungsaktivitäten in Deutschland

Um das breite und vielfältige Portfolio des Unternehmens zu unterstützen, möchte Incyte Biosciences Germany eine Partnerschaft mit einer Reihe deutscher Universitäts- und Forschungseinrichtungen eingehen und mehr als 20 geplante oder bereits rekrutierende klinische Prüfungen durchführen. „"Bei Incyte gehört Innovation sozusagen zur Unternehmens-DNA", so Hervé Hoppenot, Chief Executive Officer von Incyte.
Anzeige:
Avastin MammaCA BC
Avastin MammaCA BC
 
Incyte hat seinen Hauptsitz in Wilmington, Delaware, USA, und ist darüber hinaus in Japan und 10 europäischen Ländern vertreten. Deutschland gehört seit kurzem auch dazu. Das Portfolio umfasst 17 Entwicklungskandidaten, davon befinden sich 5 Produkte in der Spätphase der Entwicklung (Epacadostat, Ruxolitinib* bei GvHD, Itacitinib, INCB54828, INCB50465).
Zu den in Europa zugelassenen Produkten von Incyte gehört Iclusig® (Ponatinib).
ab

Ruxolitinib* wird in den USA von Incyte unter dem Namen Jakafi® und außerhalb der USA von Novartis unter dem Namen Jakavi® vertrieben.

Quelle: Fachpressekonferenz Incyte Corporation, 8.11.2017, Campus Martinsried


Anzeige:
Zynteglos
Zynteglos

Stichwörter

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Incyte verstärkt klinische Entwicklungsaktivitäten in Deutschland"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


ESMO Virtual Congress 2020
  • Fortgeschrittenes Melanom nach Versagen einer PD-(L)1-Inhibition: Vielversprechende Antitumoraktivität mit Pembrolizumab + Lenvatinib
  • Pembrolizumab + Lenvatinib: Vielversprechende Ansprechraten bei vorbehandelten fortgeschrittenen Tumoren
  • HNSCC: Pembrolizumab als Monotherapie und als Partner einer Platin-basierten Chemotherapie erfolgreich in der Erstlinie
  • Ösophaguskarzinom: Relevante OS- und PFS-Verlängerung durch Pembrolizumab + Chemotherapie in der Erstlinie
  • 5-Jahres-Daten der KEYNOTE-024-Studie bestätigen deutliche Überlegenheit für Pembrolizumab mono vs. Chemotherapie beim NSCLC mit hoher PD-L1-Expression
  • Neuer Anti-ILT4-Antikörper zeigt in Kombination mit Pembrolizumab erste vielversprechende Ergebnisse bei fortgeschrittenen Tumoren
  • Adjuvante Therapie mit Pembrolizumab verlängert auch das fernmetastasenfreie Überleben bei komplett resezierten Hochrisiko-Melanomen im Stadium III
  • HIF-2α-Inhibitor MK-6482 beim Von-Hippel-Lindau-Syndrom: Vielversprechende Wirksamkeit auch bei Nicht-RCC-Läsionen
  • Neuer Checkpoint-Inhibitor: Vielversprechende erste Studiendaten für Anti-TIGIT-Antikörper Vibostolimab in Kombination mit Pembrolizumab