Montag, 23. November 2020
Navigation öffnen
Anzeige:
Vargatef
Vargatef
Medizin

29. Juni 2017 HSZT: Langzeitergebnisse bestätigen Anti-Human-T-Lymphozyten-Immunglobulin

Kürzlich wurden die Langzeitergebnisse einer multizentrischen randomisierten Parallelgruppen-Studie, die in Europa und Israel durchgeführt wurde, veröffentlicht. Im Rahmen der Studie wurden erwachsene Patienten nach einer Standard-Prophylaxe gegen eine Transplantat-gegen-Wirt-Reaktion (Graft-versus-Host-Disease = GvHD) mit Cyclosporin A sowie Methotrexat mit oder ohne Zugabe von Anti-Human-T-Lymphozyten-Immunglobulin (Grafalon®) (60 mg/kg Gesamtdosis) untersucht. Vor einer hämatopoetischen Stammzelltransplantation (HSZT) von passenden Fremdspendern erhielten die  Patienten eine myeloablative Konditionierung. Die Ergebnisse geben, bezogen auf einen Zeitraum von acht Jahren, Aufschluss über die Überlebenswahrscheinlichkeit und die  Wahrscheinlichkeit, dass keine immunsuppressive Therapie benötigt wird. In der Anti-Human-T-Lymphozyten-Immunglobulin(ATLG)-Gruppe lag diese bei 47%, in der Nicht-ATLG-Gruppe (1) bei 11%.
"Der deutlich verbesserte zusammengesetzte Endpunkt "Frei von schwerwiegender GvHD und rückfallfreies Überleben" zeugt von der Wirksamkeit von ATLG im Hinblick auf eine Heilung der Patienten ohne Fortbestehen der Morbidität, dem Hauptziel der allogenen Stammzellentransplantation. Gestützt wird dieses Ergebnis von der Tatsache, dass die große Mehrheit der Patienten, die dank einer GvHD-Prophylaxe mit ATLG überlebt, keine immunsuppressive Therapie benötigt", so Prof. Dr. Jürgen Finke, Leitender Prüfarzt der Studie und stellvertretender Leiter der Abteilung für Hämatologie und Onkologie an der Medizinischen Fakultät und am Universitätsklinikum der Universität Freiburg, Deutschland. Prof. Finke ist zudem Vorsitzender der Deutschen Arbeitsgemeinschaft für Knochenmark- und  Blutstammzelltransplantation e.V. (DAG-KBT). "Die Ergebnisse zeigen die Bedeutung der Verabreichung von ATLG bei der Stammzelltransplantation von passenden Fremdspendern und werden die Entscheidungsfindung und Patientenberatung langfristig sicherlich  beeinflussen", fügte er hinzu.

Alexandre Sudarskis, CEO von Neovii, dazu: "Diese bahnbrechenden Ergebnisse belegen zweifellos die langfristige Wirksamkeit der Verabreichung von Grafalon® im Rahmen eines myeloablativen Konditionierungsregimes." Er fügte hinzu: "Neovii ist bestrebt, die  Bedürfnisse seiner Patienten besser zu erfüllen und ihre Lebensqualität mit seinen effektiven Antikörper-Therapien zu verbessern und Ärzten den Einsatz einer sicheren und soliden Therapie zu ermöglichen. Neovii unterstützt Forschungs- und Entwicklungstätigkeiten auf den Gebieten Stammzelltransplantation, solide Organtransplantation sowie Immun- und hämatoonkologische Störungen.

Über die Studie

Prospektive, multizentrische, offene, randomisierte Phase-III-Studie von Grafalon® zum Vergleich von Standard-Cyclosporin A und Methotrexat mit GvHD-Prophylaxe. Die Patienten wurden randomisiert entweder mit oder ohne Grafalon® behandelt. Die Studie wurde in neun europäischen Ländern und Israel  in 31 Zentren mit 202 Patienten durchgeführt. Die Patienten hatten eine akute Leukämie oder ein myelodysplastisches Syndrom bzw. eine myeloproliferative Erkrankung in frühem (n=107) oder fortgeschrittenem Krankheitsstadium (n=94). Nach einer myeloablativen Konditionierung erhielten die Patienten eine Transplantation mit Blutstammzellen (n=164) oder Knochenmark (n=37). Die Ergebnisse der Studie wurden 2009 (2) und 2011 (3) veröffentlicht.

Quelle: Neovii

Literatur:

(1) Finke, Jürgen et al. Long-term outcomes after standard graft-versus-host disease prophylaxis with or without anti-human-T-lymphocyte immunoglobulin in haemopoietic cell  transplantation from matched unrelated donors: final results of a randomised controlled trial. The Lancet Haematology, June 2017; 4(6):e293-e301.
(2) Finke, Jürgen et al. Standard graft-versus-host disease prophylaxis with or without anti-T-cell globulin in haematopoietic cell transplantation from matched unrelated donors: a randomised, open-label, multicentre phase 3 trial. Lancet Oncology, September 2009; 10(9):855-64.
(3) Socié, Gerard et al. Chronic graft-versus-host disease: long-term results from a randomized trial on graft-versus-host disease prophylaxis with or without anti-T-cell globulin ATG-Fresenius. Blood, June 2011; 117(23):6375-82.


Anzeige:
Piqray

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"HSZT: Langzeitergebnisse bestätigen Anti-Human-T-Lymphozyten-Immunglobulin"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


ESMO Virtual Congress 2020
  • Fortgeschrittenes Melanom nach Versagen einer PD-(L)1-Inhibition: Vielversprechende Antitumoraktivität mit Pembrolizumab + Lenvatinib
  • Pembrolizumab + Lenvatinib: Vielversprechende Ansprechraten bei vorbehandelten fortgeschrittenen Tumoren
  • HNSCC: Pembrolizumab als Monotherapie und als Partner einer Platin-basierten Chemotherapie erfolgreich in der Erstlinie
  • Ösophaguskarzinom: Relevante OS- und PFS-Verlängerung durch Pembrolizumab + Chemotherapie in der Erstlinie
  • 5-Jahres-Daten der KEYNOTE-024-Studie bestätigen deutliche Überlegenheit für Pembrolizumab mono vs. Chemotherapie beim NSCLC mit hoher PD-L1-Expression
  • Neuer Anti-ILT4-Antikörper zeigt in Kombination mit Pembrolizumab erste vielversprechende Ergebnisse bei fortgeschrittenen Tumoren
  • Adjuvante Therapie mit Pembrolizumab verlängert auch das fernmetastasenfreie Überleben bei komplett resezierten Hochrisiko-Melanomen im Stadium III
  • HIF-2α-Inhibitor MK-6482 beim Von-Hippel-Lindau-Syndrom: Vielversprechende Wirksamkeit auch bei Nicht-RCC-Läsionen
  • Neuer Checkpoint-Inhibitor: Vielversprechende erste Studiendaten für Anti-TIGIT-Antikörper Vibostolimab in Kombination mit Pembrolizumab