Donnerstag, 13. Mai 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Imfinzi NSCLC
Imfinzi NSCLC
Medizin
05. Dezember 2012

App zur einfachen Berechnung von Thromboserisiko und -Management

Die neue TRAM-App von Sanofi bietet Ärzten ab sofort eine einfache und leitliniengerechte Möglichkeit, das Thromboserisiko ihrer Patienten elektronisch zu berechnen. Die „Thrombose-Risiko-Abschätzungs- und  Management-App“ ist sowohl für den prophylaktischen Einsatz in der Chirurgie und der Inneren Medizin als auch für die Therapie der tiefen Beinvenenthrombose mit und ohne Lungenembolie geeignet.

Anzeige:
Venclyxto

Das Thromboserisiko lässt sich mithilfe der TRAM-App für jeden Patienten auf Basis der Patientendaten individuell berechnen. Ein Algorithmus für die Diagnostik der TVT und Lungenembolie sowie der daraus abgeleiteten Therapieempfehlungen nach aktuellen Leitlinien unterstützen den behandelnden Arzt. Die Berücksichtigung patientenindividueller Parameter, beispielsweise dispositionelle Risikofaktoren wie das Alter des Patienten oder expositionelle wie eine bestehende Niereninsuffizienz, ermitteln eine patientenadaptierte Dosierung am Beispiel Enoxaparin. Zur Dokumentation der Daten in der Patientendatei lassen sich alle Berechnungen schnell und einfach über die enthaltene E-Mail Funktion versenden. Damit stehen sie sowohl unmittelbar am Patienten als auch für die Evaluierung zur Verfügung. Ein Serviceteil mit aktueller Fachinformation, den entsprechenden Leitlinien und ein umfangreiches Quellenverzeichnis runden das Angebot der TRAM-App ab.

Die TRAM-App von Sanofi ist unter dem Suchbegriff „TRAM“ ab sofort kostenlos im entsprechenden Store für Ihr Android- oder iOS-Gerät erhältlich.

Quelle: Sanofi-Aventis Deutschland


Anzeige:
Keytruda Lunge
Keytruda Lunge
Das könnte Sie auch interessieren
Weltkrebstag: Besonderer Kündigungsschutz bei Schwerbehinderung
Weltkrebstag%3A+Besonderer+K%C3%BCndigungsschutz+bei+Schwerbehinderung+
©DedMityay - stock.adobe.com

Beim Erstantrag auf Schwerbehinderung ist für Krebspatientinnen und -patienten meist allein die Diagnose Krebs ausreichend, um einen Grad der Behinderung (GdB) von 50 zu bekommen. Damit gilt für sie automatisch ein besonderer Kündigungsschutz, in der Regel für 5 Jahre. Und dann? Wie geht es weiter? Unter welchen Voraussetzungen der besondere Kündigungsschutz erhalten werden kann, erläutert der...

Erstes bundesweites Sommertreffen junger engagierter Krebspatienten
Erstes+bundesweites+Sommertreffen+junger+engagierter+Krebspatienten
© Frantab / fotolia.com

„Danke für den gemeinsamen Spirit. Möge er uns weiter beflügeln“, so ein Feedback zum ersten Sommertreffen junger Krebspatienten in Deutschland. Frauen und Männer aus der gesamten Bundesrepublik kamen vom 29. Juni bis 1. Juli 2018 das erste Mal in Lauterbach (Hessen) zu einem gemeinsamen Kennenlernen und Austausch zusammen. Die etwa 50 Teilnehmer engagieren sich in den TREFFPUNKTEN der Deutschen Stiftung...

Kinder mit Leukämie – eine Herausforderung für die ganze Familie
Kinder+mit+Leuk%C3%A4mie+%E2%80%93+eine+Herausforderung+f%C3%BCr+die+ganze+Familie
© pingpao - stock.adobe.com

Wird bei einem Kind Leukämie diagnostiziert, so hat das für die ganze Familie dramatische Veränderungen zur Folge. Neben den gesundheitlichen Sorgen, tun sich weitere Problemfelder auf: Wie kann der Alltag organisiert werden trotz hoher physischer und emotionaler Belastung? Wie lassen sich Beruf, Betreuung des kranken Kindes in der Klinik und die Fürsorge für die Geschwister vereinbaren und welche finanziellen...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"App zur einfachen Berechnung von Thromboserisiko und -Management"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.