Montag, 24. Juni 2019
Navigation öffnen
Anzeige:
Fachinformation

Medizin

12. Dezember 2017 Niraparib in Deutschland verfügbar

Niraparib (Zejula®) ist seit dem 05. Dezember 2017 in Deutschland in 2 Packungsgrößen (56 bzw. 84 Hartkapseln) verfügbar und kann direkt bei Arvato bestellt werden.
Anzeige:
Niraparib ist indiziert als Monotherapie zur Erhaltungstherapie bei erwachsenen Patientinnen mit Rezidiv eines Platin-sensiblen, gering differenzierten serösen Karzinoms der Ovarien, der Tuben oder mit primärer Peritonealkarzinose, die sich nach einer Platin-basierten Chemotherapie in Remission (komplett oder partiell) befinden (1). Niraparib ist ein hochselektiver (2) Inhibitor der Poly(ADP-Ribose)-Polymerasen PARP1 und PARP2, die bei der DNA-Reparatur von Bedeutung sind (1). Die Therapie mit Niraparib erfolgt unabhängig vom BRCA-Status der Patientinnen; sowohl Patientinnen mit BRCA-Mutation als auch die Mehrheit der Patientinnen, die keine BRCA-Mutation aufweisen, können von einer signifikant verlängerten progressionsfreien Zeit mit Niraparib profitieren (2).

Eine dauerhafte PARP-Suppression mit > 90% PARP‑Hemmung für bis zu 24 Stunden nach einer Einzeldosis (3) sowie eine lange Halbwertszeit von 48 Stunden (1) ermöglichen die patientenfreundliche Einnahme einmal pro Tag (3 100 mg Hartkapseln entsprechend einer Gesamtdosis von 300 mg). Bei Patientinnen mit einem Körpergewicht von weniger als 58 kg kann eine Startdosis von 200 mg erwogen werden (1).

Quelle: TESARO

Literatur:

(1) ZEJULA Fachinformation, Stand: November 2017.
(2) Mirza MR et al. Niraparib maintenance therapy in platinum-sensitive, recurrent ovarian cancer. N Engl J Med 2016;375(22):2154-2164.
(3) Jones P et al. Niraparib: A poly(ADP-ribose) polymerase (PARP) inhibitor for the treatment of tumors with defective homologous recombination. J Med Chem 2015;58(8):3302–3314.


Das könnte Sie auch interessieren

Urologen starten Themenwoche Hodenkrebs vom 27. bis 31. März 2017

Urologen starten Themenwoche Hodenkrebs vom 27. bis 31. März 2017
© Paolese / Fotolia.com

Deutschlands Urologen gehen neue Wege in der Öffentlichkeitsarbeit: Mit der Einführung der „Urologischen Themenwochen“ baut die Deutsche Gesellschaft für Urologie e.V. (DGU) ihr Engagement in der medizinischen Aufklärung der Bevölkerung erneut aus: Den Anfang macht die Urologische Themenwoche Hodenkrebs vom 27. bis 31. März 2017. Mit zielgruppengerecht aufbereiteten Informationen wollen Urologinnen und Urologen männliche Heranwachsende und junge...

Lungenkrebs: Experten fordern mehr Prävention

Lungenkrebs: Experten fordern mehr Prävention
© nerthuz / Fotolia.com

Ein Großteil der Lungenkrebserkrankungen wäre vermeidbar, insbesondere durch konsequente Tabak-Kontrollmaßnahmen. Der wichtigste Schlüssel auf dem Weg zur Präzisions-Medizin ist die molekulare Diagnostik, sie bildet die Basis für eine zunehmend individualisierte und damit wirksamere Therapie beim Lungenkrebs. Gezielte Screening-Programme bei Rauchern mit besonders hohem Lungenkrebs-Risiko könnten die Sterblichkeit deutlich senken. Multimodale...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Niraparib in Deutschland verfügbar"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


ASCO 2019
  • Metastasiertes klarzelliges RCC: Frontline-Therapie mit Pembrolizumab + Axitinib verbessert Überleben gegenüber Sunitinib auch bei intermediärem/ungünstigem Risikoprofil und Tumoren mit sarkomatoiden Anteilen
  • Erhaltungstherapie mit Pembrolizumab nach einer Erstlinienchemotherapie verzögert Progress beim metastasierten Urothelkarzinom
  • Fortgeschrittenes Magenkarzinom und AEG: Pembrolizumab ist Standard-Chemotherapie nicht unterlegen bei besserer Verträglichkeit
  • Ermutigende Ergebnisse mit Pembrolizumab in der Zweitlinientherapie des fortgeschrittenen HCC
  • 5-Jahres-Daten der KEYNOTE-001 Studie bestätigen langanhaltenden Überlebensvorteil durch Pembrolizumab beim fortgeschrittenen NSCLC
  • Pembrolizumab + Chemotherapie firstline bei metastasiertem nicht-plattenepithelialen NSCLC: Medianes OS, PFS und PFS2 nahezu verdoppelt
  • Fortgeschrittenes Endometriumkarzinom: Kombination Pembrolizumab + Lenvatinib wird in Phase-III-Studie getestet
  • Metastasiertes Melanom: Immunbedingte Nebenwirkungen unter Pembrolizumab assoziiert mit längerem rezidivfreien Überleben
  • Pembrolizumab + Platin-basierte Chemotherapie oder Pembrolizumab als Monotherapie erfolgreich in der Erstlinie bei rezidivierenden/metastasierenden Kopf-Hals-Tumoren