Dienstag, 26. Mai 2020
Navigation öffnen
Anzeige:

Medizin

30. September 2019 Nicht-kleinzelliges Lungenkarzinom: Fortschritte durch immuntherapeutische Therapieoptionen

Mit den immunonkologischen Therapieoptionen wurde die Prognose von einem Teil der Patienten mit nicht-kleinzelligem Lungenkarzinom (NSCLC) deutlich verbessert. Die Checkpoint-Blockade mit PD-1- und PD-L1-Inhibitoren haben sich als Standardtherapien in diversen Therapielinien etabliert. In einem Satellitensymposium im Rahmen der ESMO-Jahrestagung diskutierten Experten die Fortschritte und die Herausforderungen durch die veränderten Therapiealgorithmen.
Anzeige:
In der Erstlinientherapie ist die Monotherapie mit einem PD-1-Checkpointinhibitor eine etablierte Therapieoption für Patienten mit hoher PD-L1-Expression. Kombinationen von Pembrolizumab oder Atezolizumab mit einer Chemotherapie wirken unabhängig von der PD-L1-Expression und erweitern damit das Spektrum der Patienten, die von einer Immuntherapie in der Erstlinie profitieren können (1). Zudem zeigt die Kombination von Nivolumab plus Ipilimumab bei Patienten mit hoher Tumorlast gute Wirksamkeit (2), was beim ESMO nun auch für Patienten mit einer PD-L1-Expression ≥ 1% bestätigt wurde (3).

Auch in der Zweitlinientherapie ist die Immun-Monotherapie, nach Platin-basierter Chemotherapie, eine bevorzugte Therapieoption, die anhaltende Remissionen - unabhängig von der PD-L1-Expression – bewirkt (1). Die Evidenz der klinischen Studien wird durch Ergebnisse beobachtendern Studien in der täglichen Praxisalltag gestärkt (4). Der Einsatz der Immuntherapie wird zudem in früheren Krankheitsstadien sowie in diversen Kombinationen über alle Therapielinien geprüft. Es gibt bereits vielversprechende Ergebnisse für die Immun-Monotherapie nach Chemoradiotherapie bei lokal fortgeschrittenen, nicht resezierbaren NSCLC-Patienten im Stadium III (5). Ebenfalls geprüft werden die gleichzeitige Gabe der Immuntherapie mit Chemoradiotherapie und diverse Erhaltungsstrategien.

Dr. Ine Schmale

Quelle: Bristol-Myers Squibb-unterstütztes Satellitensymposium „The Evolving I-O Landscape in NSCLC“, im Rahmen der Jahrestagung der European Society of Medical Oncology (ESMO), 28. September 2019, Barcelona

Literatur:

(1) Doroshow DB et al. Clin Cancer Res 2019; 25: 4592-4602
(2) Hellmann MD et al. N Engl J Med 2018; 378: 2093-2104
(3) Peters S et al. ESMO 2019, Abstr. #LBA4_PR
(4) Schwartzberg L et al. Clin Lung Cancer 2019; 20: 287-296
(5) Antonia SJ et al. N Engl J Med 2017; 377: 1919-1929


Anzeige:

Stichwörter

Das könnte Sie auch interessieren

Junge Krebspatienten: Ausbildung und Familie, aber auch Angst und Schmerzen

Junge Krebspatienten: Ausbildung und Familie, aber auch Angst und Schmerzen
© pathdoc / Fotolia.com

„Ich hatte große Träume für mein Leben, jetzt denke ich oft viel, viel kurzfristiger“, sagt die 25-jährige Studentin Mia*, die vor anderthalb Jahren an Krebs erkrankte. Nach der Diagnose musste sie ihr Studium unterbrechen, ihre Familienplanung in Frage stellen und auch mit ihrem Freundeskreis einen neuen Umgang finden. Sie ist eine von rund 15.000 jungen Menschen, die jährlich im Alter von 18 bis 39 Jahren die Diagnose Krebs erhalten.

Als Krebspatient auf Reisen – hilfreiche Tipps

Als Krebspatient auf Reisen – hilfreiche Tipps
© Jenny Sturm / Fotolia.com

Ein Kurzurlaub in der Therapiepause – das hört sich für viele Betroffene verlockend an. Mal abschalten und die physischen und psychischen Belastungen der Erkrankung vorübergehend hinter sich lassen. Aber: Kann ich das als Krebspatient? Und worauf ist zu achten? Diese und weitere Fragen zum Thema „Reisen mit Krebs“ beantwortet der Krebsinformationsdienst des Deutschen Krebsforschungszentrums täglich von 08:00 Uhr bis 20:00 Uhr telefonisch unter 0800-420...

Mittelmeerdiät ist gesund – auch fernab mediterraner Gefilde

Mittelmeerdiät ist gesund – auch fernab mediterraner Gefilde
© Daniel Vincek / fotolia.com

Neue Analysen der EPIC-Potsdam-Studie zeigen, dass eine mediterrane Kost auch außerhalb des Mittelmeerraums das Risiko für Typ-2-Diabetes senken kann. Zudem können Menschen mit Gemüse, Obst, Olivenöl und Co wahrscheinlich zusätzlich ihr Herzinfarkt-Risiko verringern. Die Ergebnisse zum Zusammenhang von regionalen Diäten und chronischen Erkrankungen haben DIfE-Wissenschaftler im Rahmen des Kompetenzclusters NutriAct jetzt im Fachblatt BMC Medicine publiziert.

Starke Hilfe: 7,65 Millionen Euro für den Kampf gegen Leukämie

Starke Hilfe: 7,65 Millionen Euro für den Kampf gegen Leukämie
© RTimages / Fotolia.com

Die Mitgliederversammlung des José Carreras Leukämie-Stiftung e.V. beschließt eine Mittelauskehr für zahlreiche Forschungs- und Projekt-Förderungen. Der Geschäftsführende Vorstand Dr. Gabriele Kröner sagt dazu: „Leukämie muss heilbar werden. Immer und bei jedem. Dieses große Ziel unseres Initiator José Carreras streben wir mit der Förderung der medizinischen Forschung und Finanzierung von Infrastrukturprojekten an.“

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Nicht-kleinzelliges Lungenkarzinom: Fortschritte durch immuntherapeutische Therapieoptionen"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


Cookies

Diese Webseite benutzt Cookies, um den Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Ausserdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weitere Informationen erhalten Sie in den Allgemeine Geschäftsbedingungen und in den Datenschutzrichtlinien.

Verstanden