Dienstag, 17. Oktober 2017
Benutzername
Passwort
Registrieren
Passwort vergessen?

Home
e-journal
Der Aktuelle Fall
CME online
News
Gesundheitspolitik
Fachgesellschaften
Therapiealgorithmen
Videos
Veranstaltungen
Broschüren


Suche
Archiv
Buchbestellung
Newsletter
Probe-Abo
Impressum


journalmed.de


Anzeige:
 
 
Anzeige:
 
 

JOURNAL ONKOLOGIE – NEWS
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!
31. Januar 2014

Neue Auswertung von Phase-III-Studiendaten bestätigen signifikant längeres Überleben mit nab-Paclitaxel plus Gemcitabin bei Patienten mit metastasiertem Adenokarzinom des Pankreas

ASCO-GI 2014

ABRAXANE® (nab-Paclitaxel) in Kombination mit Gemcitabin ermöglicht Patienten mit metastasiertem Pankreas-Adenokarzinom - auch wenn sie sich in einem schlechteren Allgemeinzustand befinden - ein signifikant längeres Überleben. Dies belegt eine Post-hoc-Analyse der Phase-III-Studie MPACT (Metastatic Pancreatic Adenocarcinoma Clinical Trial), die jetzt beim diesjährigen Gastrointestinal Cancers Symposium der ASCO vom 16. bis 18. Januar 2014 in San Francisco, USA, vorgestellt wurde und 861 Patienten mit einem Karnofsky Index ≥ 70% (entspricht einem ECOG Performance Status ≤ 2)* einschloss. Zudem kann die Kombinationstherapie in Einzelfällen zu einer Verlängerung des Langzeitüberlebens um bis zu 3,5 Jahre führen.

Anzeige:
 
 

Das Pankreaskarzinom ist die vierthäufigste krebsbedingte Todesursache in Deutschland (1). Meist ist der Tumor bei Diagnose schon weit fortgeschritten oder metastasiert, und die Prognose für die Patienten dementsprechend schlecht: Das mediane Gesamtüberleben bei metastasierter Erkrankung liegt bei unter sechs Monaten (2). Eine nachträgliche Auswertung der zulassungs-relevanten Phase-III-Studie MPACT bestätigte jetzt die signifikante Verbesserung des Gesamtüberlebens (OS) mit ABRAXANE® plus Gemcitabin vs. Gemcitabin alleine in der Intent-to-treat (ITT) Population: median 8,7 vs. 6,6 Monate (HR 0,72; p<0,0001) (3). Dies entspricht einem Unterschied von 2,1 Monaten, während die Primärauswertung der Studie im vergangenen Jahr zunächst einen Unterschied von 1,8 Monaten ergeben hatte (4).

Zudem zeigte die Post-hoc-Analyse in Einzelfällen eine mögliche Verlängerung des Langzeit-überlebens im ABRAXANE® plus Gemcitabin-Arm auf bis zu 3,5 Jahre (3% der Patienten) (5). Nach drei Jahren waren im Kombinationsarm noch 4% der Patienten am Leben, während im Gemcitabin-Arm alle Patienten verstorben waren. Die Ein-Jahres-Überlebensraten entsprachen denen der Primäranalyse (35% vs. 22%; p<0,001), und nach zwei Jahren war das OS in der ABRAXANE®+Gemcitabin-Gruppe doppelt so hoch wie in der Vergleichsgruppe (10% vs. 5%).

Die neue Auswertung der MPACT-Studie ergab auch, dass der Überlebensvorteil in allen vorab definierten Subgruppen vergleichbar war. Patienten mit gutem Allgemeinzustand (Karnofsky Performance Status 90-100%, was einem ECOG Performance Status von 0 und 1 entspricht)* wiesen ein statistisch signifikant längeres medianes OS unter ABRAXANE® plus Gemcitabin auf als unter Gemcitabin alleine: 9,7 vs. 7,9 Monate (HR 0,77; p=0,0053). Bei Patienten mit einem Karnofsky-Index von 70-80% (ECOG PS 1 und 2)* blieb dieser Unterschied hinsichtlich der Überlebenszeit unter Kombinationstherapie erhalten. Das mediane Überleben bei diesen Patienten betrug 7,6 vs. 4,3 Monate (HR 0,59; P<0,0001) (5).

Eine weitere Analyse der MPACT-Studie deutet darauf hin, dass die Kombination aus ABRAXANE® und Gemcitabin mit einem Absinken des Spiegels des negativen prognostischen Tumormarkers CA19-9 einhergehen kann (3). CA19-9 stellt beim metastasierten Bauchspeichel-drüsenkrebs einen signifikanten Prädiktor für das Gesamtüberleben dar (6). Erhöhte Werte zu Beginn sowie nach Gemcitabin-Therapie korrelieren mit einer kürzeren Gesamtüberlebenszeit. Patienten mit einem CA19-9-Wert, der mindestens oder mehr als das 59-fache des oberen Normwertes beträgt, hatten nach Behandlung mit dem ABRAXANE®-Regime vergleichbare Überlebenschancen wie Patienten mit geringeren CA19-9-Werten (4). Für Patienten mit CA19-9-Werten innerhalb des Normbereiches ergab sich unter der Kombinationstherapie kein signifikanter Überlebensvorteil (5).

Über die MPACT-Studie

Die MPACT-Studie ist eine offene, multizentrische, randomisierte Phase-III-Studie bei 861 zuvor nicht mit einer Chemotherapie behandelten Patienten mit metastasiertem Adenokarzinom der Bauchspeicheldrüse (4) Nach Randomisierung erhielten die Patienten entweder 125 mg/m2 ABRAXANE® (nab-Paclitaxel) + 1.000 mg/m2 Gemcitabin jeweils an den Tagen 1, 8, 15, 29, 36, 43 und ab Zyklus 2 (Tag 57) jeweils an Tag 1, 8 und 15 eines 28-Tage-Zyklus oder Gemcitabin 1.000 mg/m2 an Tag 1, 8, 15, 22, 29, 36, 43 und danach ab Zyklus 2 (Tag 57) jeweils an Tag 1, 8 und 15 eines 28-Tage-Zyklus - jeweils bis zum Progress. In dieser Studie erwies sich ABRAXANE® plus Gemcitabin einer Gemcitabin-Monotherapie in allen untersuchten Wirksamkeitsparametern als signifikant überlegen. Die häufigsten Nebenwirkungen vom Schweregrad ≥ 3, die unter der Kombinationstherapie mit ABRAXANE® öfter auftraten als unter Gemcitabin alleine, waren Neutropenie (38% vs. 27%), Leukopenie (31% vs. 16%), Fatigue (17% vs. 7%) sowie periphere Neuropathie (17% vs. 1%).

Aufgrund dieser positiven Daten erteilte die Europäische Zulassungsbehörde EMA kürzlich die Zulassung für ABRAXANE® plus Gemcitabin zur Erstlinienbehandlung des metastasierten Adenokarzinoms des Pankreas (7,8).

* Umrechnung gemäß Übersicht "Performance Scales: Karnofsky & ECOG Scores", verfügbar unter
http://oncologypro.esmo.org/Guidelines-Practice/Practice-Tools/Performance-Scales (Veröffentlicht in: Oken MM et al. Am J Clin Oncol 1982;5:649-655)

Literaturhinweise:
(1) S3 Leitlinie zum exokrinen Pankreaskarzinom; verfügbar unter:
http://www.leitlinienprogramm-onkologie.de/OL/leitlinien.html
(2) Hidalgo M. N Engl J Med 2010;362:1605-1617
(3) Goldstein D et al. J Clin Oncol 2014;32(Suppl. 3): Abstract 178
(4) Von Hoff DD et al. N Engl J Med 2013;369:1691-1703
(5) Goldstein D et al. Oral Presentation beim ASCO GI 2014 (Slides verfügbar unter: http://web.oncoletter.chhttp://www.journalonko.de/files/cto_layout/Kongressdateien/ASCO-GI%202014/ASCOGI14_24Goldstein.pdf)
(6) Saad ED et al. Int J Gastrointest Cancer 2002;32:35-41
(7) European Medicines Agency, Committee for Medicinal Products for Human Use (CHMP). Summary of opinion – ABRAXANE; verfügbar unter: http://www.ema.europa.eu/docs/en_GB/document_library/Press_release/2013/11/WC500155476.pdf
(8) Fachinformation ABRAXANE

Quelle: Celgene
 
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!



Anzeige:
 
 
Anzeige:
Zur Fachinformation
 
 
 
Themen
CUP
NET
CML
Nutzen Sie auch die Inhalte von journalmed.de, um sich zu Informieren.
Mediadaten
Hilfe
Copyright © 2014 rs media GmbH. All rights reserved.
Kontakt
Datenschutz
AGB
Fakten über Krebs