Dienstag, 17. Oktober 2017
Benutzername
Passwort
Registrieren
Passwort vergessen?

Home
e-journal
Der Aktuelle Fall
CME online
News
Gesundheitspolitik
Fachgesellschaften
Therapiealgorithmen
Videos
Veranstaltungen
Broschüren


Suche
Archiv
Buchbestellung
Newsletter
Probe-Abo
Impressum


journalmed.de


Anzeige:
 
 
Anzeige:
 
 

JOURNAL ONKOLOGIE – Artikel
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!
07. Februar 2013

ASH 2012 - Lymphome

Follikuläres Lymphom: Die richtige Therapieentscheidung treffen

Das follikuläre Lymphom (FL) tritt biologisch und klinisch in verschiedenen Krankheitsbildern auf. Die Erstlinientherapie der Wahl hätte die längste Remissionsdauer und die geringsten Toxizitäten. Da keine vergleichenden Studien existieren, gibt es nicht "die" richtige Therapie, sondern Patienten-spezifische Strategien, die das Therapieziel und die Patientensituation berücksichtigen.

Anzeige:
 
 

Ungefähr 70% der Patienten, die in der Erst- und Zweitlinientherapie mit Rituximab + Chemotherapie und Rituximab-Erhaltungstherapie behandelt wurden, werden gegen Rituximab resistent. Daher müssen neue monoklonale Antikörper gefunden werden, die die Rituximab-Resistenz überwinden. Phase-II-Studien untersuchten die CD20-Antikörper Ofatumumab, Ocrelizumab und GA101 bei Rituximab-resistenten Patienten. Die Phase-III-Studie GADOLIN rekrutiert derzeit, um GA101 + Bendamustin gegen Bendamustin allein zu vergleichen.

Die Radioimmuntherapie (RIT) verwendet einen monoklonalen CD20-Antkörper in Konjugation mit entweder Yttrium-90 (90Ibritumomab Tiuxetan) oder Iodine-131 (131I-Tositumomab). Eine RIT in der Konsolidierungssituation anstelle von Beobachtung oder Rituximab-Erhaltungstherapie führte bei Patienten, die die Induktionstherapie komplettiert hatten, zu einem längeren progressionsfreien Überleben verglichen mit Patienten unter Beobachtung. Die Ergebnisse sind konsistent, jetzt bereits 8 Jahre nach Studienbeginn. Bisher wurde kein Unterschied im Gesamtüberleben erreicht. Die Frage, ob die einmalige Gabe von RIT die Erhaltungstherapie mit Rituximab für 2 Jahre ersetzen kann, soll die RoZetta-Studie beantworten: 484 Patienten erhalten nach Ansprechen auf R-CHOP, R-CVP oder R-B randomisiert Rituximab oder RIT.

Beim rezidivierten FL ist RIT der Standard mit Ansprechraten von 80% und Komplettremissionen bei 30% der Patienten.

is

Symposium „Let´s get personal: Optimizing the Response by Choosing the Right Treatments for Follicular Lymphoma”, ASH 2012, 7.12.2012; Veranstalter: Hemedicus, Spectrum Pharmaceuticals und TEVA Pharmaceuticals
 

Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!
STICHWÖRTER:
Anzeige:
 
 
Anzeige:
Zur Fachinformation
 
 
 
Themen
NET
CML
Nutzen Sie auch die Inhalte von journalmed.de, um sich zu Informieren.
Mediadaten
Hilfe
Copyright © 2014 rs media GmbH. All rights reserved.
Kontakt
Datenschutz
AGB
Fakten über Krebs