Freitag, 5. März 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Piqray
JOURNAL ONKOLOGIE – STUDIE

IMPROFA Research for Pathophysiology of Cancer Related Fatigue (CRF) and Chronic Fatigue (CFS/ME)

Rekrutierend

NCT-Nummer:
NCT03773003

Studienbeginn:
August 2019

Letztes Update:
26.08.2019

Wirkstoff:
-

Indikation (Clinical Trials):
Fatigue Syndrome, Chronic, Fatigue

Geschlecht:
Alle

Altersgruppe:
Erwachsene (18+)

Phase:
-

Sponsor:
University Hospital, Saarland, University Hospital, Saarland

Collaborator:
-

Studienleiter

Michael Jelden, MD
Principal Investigator
University Hospital, Saarland

Kontakt

Studienlocations (1 von 1)

Saarland University Medical Center
66424 Homburg
(Saarland)
GermanyRekrutierend» Google-Maps
Ansprechpartner:
Michael Jelden, Dr.
Phone: +49684116
Phone (ext.): 30000
E-Mail: michael.jelden@uks.eu

Michael Jelden, Dr.
Phone: 49684116
Phone (ext.): 15000
E-Mail: michael.jelden@uks.eu
» Ansprechpartner anzeigen

Studien-Informationen

Detailed Description:

This study aims to identify the underlying pathophysiology of Cancer Related Fatigue (CRF) by screening lipidome, metabolome, exome and microbiome of affected patients with tumor disease with and without fatigue. These results will be compared to an age- and gender matched control group with a comparable tumor disease and to another age- and gender matched control group without tumor disease.

The investigators are following the same strategy for investigating an underlying pathophysiology of Chronic Fatigue Syndrome (CFS/ME) in another group of patients. The age- and gender matched control group will be established from the beforementioned control group.

The investigators will also be screening for a peritoneal microbiome (possible correlate for leaky gut) in study patients undergoing abdominal surgery.

We will also investigate changes in fatigue and in lipidome, metabolome, exome and microbiome by double-blinded, placebo-controlled administration of probiotics to the study population.
 

Ein-/Ausschlusskriterien

Inclusion Criteria:

- histologically, cytologically or radiologically confirmed tumor disease

- indication for chemotherapy

- Written consent to participation

Exclusion Criteria:

- chronic-inflammatory bowel disease

- pregnancy

Studien-Rationale

Primary outcome:

1. Improvement of fatigue symptoms (Time Frame - 3 months after end of chemotherapy):
Improvement of fatigue as measured by validated psychometric questionnaires.
 

Studien-Arme

  • Active Comparator: Arm 1: Tumor disease w/o fatigue
    Group receiving probiotics.
  • Placebo Comparator: Arm 2: Tumor disease w/o fatigue
    Group receiving placebo (corn starch)
  • Active Comparator: Arm 3: Healthy control group
    Group receiving probiotics
  • Placebo Comparator: Arm 4: Healthy control group
    Group receiving placebo (corn starch)

Geprüfte Regime

  • Probiotics:
    The administered probiotics are readily available on the market and contain Bifidobacterium breve, B. infantis, B. lactis, B. longum Lactobacillus acidophilus, L. bulgaricus, L. casei, L. crispatus, L. fermentum, L. paracasei, L. plantarum, L. reuteri, L. rhamnosus, L. salivarius Streptococcus thermophilus
  • Placebo:
    Identically looking to verum, containing corn starch.

Quelle: ClinicalTrials.gov


Das könnte Sie auch interessieren

Darmkrebsvorsorge: Künstliche Intelligenz vermag Krebsvorstufen von harmlosen Wucherungen zu unterscheiden

Darmkrebsvorsorge: Künstliche Intelligenz vermag Krebsvorstufen von harmlosen Wucherungen zu unterscheiden
© kras99 / fotolia.com

Die Entwicklung von Systemen mit Künstlicher Intelligenz geht rasend schnell voran – auch in der Medizin. 2017 hat in China mit dem kleinen Roboter-Arzt „Xiaoyi“ erstmals ein System mit Künstlicher Intelligenz das ärztliche Examen bestand. Auch die Früherkennung von Darmkrebs könnte in Zukunft durch den Einsatz von Künstlicher Intelligenz verbessert werden. In aktuellen Untersuchungen konnten die lernfähigen Systeme mit hoher Genauigkeit...

Berufliche Reha ist mehr als Wiedereingliederung nach dem Hamburger Modell

Berufliche Reha ist mehr als Wiedereingliederung nach dem Hamburger Modell
© Krebsinformationsdienst, Deutsches Krebsforschungszentrum


Etwa zwei Drittel aller Berufstätigen, die an Krebs erkrankt sind, kehren zurück in das Arbeitsleben. Für viele ist die Motivation hoch, denn wer arbeitet, erobert sich ein Stück Normalität zurück. Doch der Wiedereinstieg sollte behutsam erfolgen und an die individuelle Belastbarkeit der Patientinnen und Patienten angepasst werden. Nach längerer Arbeitsunfähigkeit bieten die Leistungen der beruflichen Rehabilitation ein breites Spektrum, um die...

Weltkrebstag: Besonderer Kündigungsschutz bei Schwerbehinderung

Weltkrebstag: Besonderer Kündigungsschutz bei Schwerbehinderung
©DedMityay - stock.adobe.com

Beim Erstantrag auf Schwerbehinderung ist für Krebspatientinnen und -patienten meist allein die Diagnose Krebs ausreichend, um einen Grad der Behinderung (GdB) von 50 zu bekommen. Damit gilt für sie automatisch ein besonderer Kündigungsschutz, in der Regel für 5 Jahre. Und dann? Wie geht es weiter? Unter welchen Voraussetzungen der besondere Kündigungsschutz erhalten werden kann, erläutert der Krebsinformationsdienst des Deutschen Krebsforschungszentrums...

Deutsche Krebshilfe fördert kooperatives interdisziplinäres Netzwerk für onkologische Sport- und Bewegungstherapie in der Region Frankfurt/Rhein-Main

Deutsche Krebshilfe fördert kooperatives interdisziplinäres Netzwerk für onkologische Sport- und Bewegungstherapie in der Region Frankfurt/Rhein-Main
© oneinchpunch / Fotolia.com

Körperliche Bewegung und Sport haben vielfältige positive Wirkungen, wenn sie begleitend zu einer Krebstherapie eingesetzt werden. Therapiebedingte Nebenwirkungen, das bei nahezu allen Patienten beobachteten Müdigkeits-Syndrom (Fatigue), sowie subjektive Belastungen der Therapie und der Erkrankung werden durch regelmäßige körperliche Bewegung wesentlich erleichtert. Dennoch gibt es derzeit noch keine flächendeckende Versorgungsstruktur für diese hoch...