Sonntag, 5. Juli 2020
Navigation öffnen

Infos für Patienten

12. November 2013 Klinische Studien – was bringt die Teilnahme?

"Wir können Ihnen die Teilnahme an einer klinischen Studie anbieten" – bei so manchem Patienten löst ein solches Angebot seines Arztes zunächst Unsicherheit aus. Was kommt da auf mich zu? Werde ich nun zum Versuchskaninchen? Oder habe ich gute Chancen auf eine effektivere Behandlung? Fragen, die sich wohl jeder Betroffene stellt.

Was es bedeutet, an einer klinischen Studie teilzunehmen, welche Chancen damit verbunden sind und was zu beachten ist, erläutert Privatdozent Dr. Ullrich Graeven aus Mönchengladbach in einem Videobeitrag auf der Internetseite der Kampagne "Durch dick & dünn – Leben mit Darmkrebs" in der Rubrik Mediathek/Experten für Patienten. In dieser Rubrik sind außerdem die wichtigsten Fragen zum Thema "Klinische Studien" zusammengestellt und von dem Darmkrebsexperten beantwortet worden. So stellt Dr. Graeven zum Beispiel dar, dass die Angst mancher Patienten, ein Versuchskaninchen zu werden, unbegründet ist. Denn die erste klinische Prüfung eines neuen Medikamentes ist erst erlaubt, wenn umfangreiche Voruntersuchungen abgeschlossen sind. "Alle klinischen Studien müssen zudem international anerkannten ethischen und wissenschaftlichen Grundregeln folgen, bei denen die Sicherheit der Teilnehmer an oberster Stelle steht", erläutert Dr. Graeven. Durch die Studienteilnahme erhalten die Patienten nach seiner Darstellung nicht zuletzt Zugang zu einer neuen Behandlungsmöglichkeit. Damit besteht auch die Chance, von den aktuellen Fortschritten zu profitieren, noch ehe die neue Therapieform zugelassen ist. Die Patienten werden laut Dr. Graeven in den Studien außerdem besonders gut betreut und hinsichtlich möglicher Nebenwirkungen der Therapie überwacht.

In der Rubrik Mediathek kommen regelmäßig Spezialisten aus verschiedenen Bereichen der Krebsmedizin zu Wort und erläutern patientengerecht Themen rund um den Darmkrebs, also zum Beispiel zur Darmkrebsoperation oder zur Behandlung von Metastasen.

Weiterführende Informationen gibt es unter www.darmkrebszentrale.de.

Lebenswege, Ausgabe 4-2013


Das könnte Sie auch interessieren

Sächsische Krebsgesellschaft e.V.: „Aktiv gegen Krebs“

Das Vermitteln von Wissen zum Thema Krebs versteht die Sächsische Krebsgesellschaft e.V. (SKG) als ihre vordringlichste Aufgabe. Das betrifft das Wissen der Betroffenen, also der an Krebs erkrankten Menschen, die sich in allen
Fragen rund um ihre Erkrankung an die SKG wenden können, wie auch das Wissen der Bevölkerung. "Wir wollen vermitteln, dass man mit Krebs leben kann", erklärt Professor Dr. Ursula Froster, Vorstandsvorsitzende der SKG.

Erstes bundesweites Sommertreffen junger engagierter Krebspatienten

Erstes bundesweites Sommertreffen junger engagierter Krebspatienten
© Frantab / fotolia.com

„Danke für den gemeinsamen Spirit. Möge er uns weiter beflügeln“, so ein Feedback zum ersten Sommertreffen junger Krebspatienten in Deutschland. Frauen und Männer aus der gesamten Bundesrepublik kamen vom 29. Juni bis 1. Juli 2018 das erste Mal in Lauterbach (Hessen) zu einem gemeinsamen Kennenlernen und Austausch zusammen. Die etwa 50 Teilnehmer engagieren sich in den TREFFPUNKTEN der Deutschen Stiftung für junge Erwachsene mit Krebs. Die Stiftung hatte...

Neue Perspektiven für Frauen mit Eierstockkrebs

In der medikamentösen Behandlung von Frauen mit fortgeschrittenem Eierstockkrebs wurde erstmals nach fast 15 Jahren ein Fortschritt erzielt: Das neue Medikament, ein sogenannter Angiogenesehemmer, greift den Tumor gezielt an und verzögert damit das Fortschreiten der Krebserkrankung. Für die betroffenen Frauen ist dies ein großer Vorteil: Die Therapie ermöglicht ihnen mehr Zeit, die sie – trotz der schweren Erkrankung – weitestgehend beschwerdefrei...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Klinische Studien – was bringt die Teilnahme?"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


EHA25 virtuell
  • Sichelzellerkrankung: Verbesserung der Lebensqualität ist wichtigstes Therapieziel aus Sicht der Patienten – neue Behandlungsoptionen erwünscht
  • PV: Ruxolitinib senkt Hämatokrit und erhöht Phlebotomie-Unabhängigkeit im Real-world-Setting
  • Neuer BCR-ABL-Inhibitor Asciminib bei bisher unzureichend therapierten CML-Patienten in Phase-I-Studie wirksam
  • FLT3-mutierte AML: Midostaurin in Kombination mit Chemotherapie für jüngere und ältere Patienten vergleichbar sicher
  • Real-world-Daten zeigen: Eltrombopag auch bei sekundärer ITP wirksam
  • CML: Hohe Rate an tiefem molekularen Ansprechen nach 24-monatiger Therapie mit Nilotinib in der Zweitlinie
  • Systemische Mastozytose: neuer Prädiktor für das OS entdeckt
  • MF: Real-world-Daten bestätigen relevante Reduktion des Mortalitätsrisikos unter dem Einfluss von Ruxolitinib
  • CML: Initialer Abfall an BRC-ABL1-Transkripten sagt Wahrscheinlichkeit für späteres Erreichen einer TFR voraus
  • Management der ITP: Lebensqualität der Patienten im Fokus

Cookies

Diese Webseite benutzt Cookies, um den Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Ausserdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weitere Informationen erhalten Sie in den Allgemeine Geschäftsbedingungen und in den Datenschutzrichtlinien.

Verstanden