Sonntag, 16. Juni 2019
Navigation öffnen
Anzeige:
Fachinformation

Medizin

17. Oktober 2018 Neue NCCN-Leitlinie: Oncotype DX erhält Prädikat „preferred“

Das US-amerikanische National Comprehensive Cancer Network (NCCN) hat in seinen Leitlinien 2018 für die Behandlung von invasivem Brustkrebs den Oncotype DX Breast Recurrence Score® Test als einzigen Genexpressionstest in die Kategorie „preferred” eingeordnet. Der Test sollte demzufolge angewendet werden, um bei nodal-negativen Patientinnen mit frühem Brustkrebs den Nutzen einer Chemotherapie vorherzusagen. Der Oncotype DX ist damit der einzige Test, den das NCCN mit einem Evidenzlevel von 1 bewertet und auf die Stufe „strongly consider“ hebt. Die Nutzung des Tests sollten die behandelnden Ärzte bei invasivem frühen Brustkrebs also „ernsthaft in Erwägung ziehen“. Die Einschätzung des NCCN ist eine weitere Bestätigung dafür, dass der Oncotype DX Breast Recurrence Score Test als einziger Genexpressionstest prädiktiv ist, er also den Nutzen einer Chemotherapie vorhersagen kann.
Anzeige:
Das Leitlinien-Update der NCCN folgt auf die Veröffentlichung der Ergebnisse der Studie TAILORx (1) im Juni. TAILORx, die weltweit größte Studie zur adjuvanten Behandlung von Brustkrebs, war von der Forschungsgruppe ECOG-ACRIN geleitet worden. An ihr nahmen 10.273 Frauen an 1.100 Zentren in 6 verschiedenen Ländern teil. Die Ergebnisse der Studie, die vom New England Journal of Medicine publiziert wurden, zeigten, dass der Oncotype DX Breast Recurrence Score Test die große Mehrheit der Frauen mit Brustkrebs im Frühstadium identifizieren kann, die keinen Nutzen aus einer zusätzlichen Chemotherapie zieht. Außerdem erkennt der Test die wichtige Minderheit der Patientinnen, für die eine zusätzliche Chemotherapie notwendig ist. Das NCCN nimmt den Oncotype DX darüber hinaus in seinen Algorithmus für Chemotherapien bei Patientinnen mit Mikrometastasen und 1-3 befallen Lymphknoten auf.

„Das jährliche Update der NCCN-Leitlinien ist auch für Deutschland richtungsweisend. Umso mehr freut uns, dass das NCCN den Oncotype DX noch nachdrücklicher empfiehlt. Wir arbeiten weiter daran, dass auch die deutschen Patientinnen die Kosten des Tests zukünftig erstattet bekommen. Das IQWiG hat diesbezüglich vor Kurzem bereits ein positives Zeichen gesetzt“, so Erwin Morawski, Geschäftsführer der Genomic Health Deutschland GmbH.

Das deutsche Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitssystem (IQWiG) hatte Anfang September in seiner Nutzenbewertung (2) bestätigt, dass der Oncotype DX Patientinnen identifizieren kann, die auf eine Chemotherapie verzichten können. Das IQWiG stellte darüber hinaus fest, dass Unterschiede zwischen den verschiedenen Genexpressionstests bestünden.

Quelle: Genomic Health

Literatur:

(1) Sparano JA et al. Adjuvant Chemotherapy Guided by a 21-Gene Expression Assay in Breast Cancer. N Engl J Med 2018;379:111-121. https://www.nejm.org/doi/full/10.1056/NEJMoa1804710
(2) https://www.iqwig.de/download/D18-01_Biomarker-bei-Mammakarzinom_Kurzfassung_Addendum-zum-Auftrag-D14-01_V1-1.pdf


Das könnte Sie auch interessieren

Urologen starten Themenwoche Hodenkrebs vom 27. bis 31. März 2017

Urologen starten Themenwoche Hodenkrebs vom 27. bis 31. März 2017
© Paolese / Fotolia.com

Deutschlands Urologen gehen neue Wege in der Öffentlichkeitsarbeit: Mit der Einführung der „Urologischen Themenwochen“ baut die Deutsche Gesellschaft für Urologie e.V. (DGU) ihr Engagement in der medizinischen Aufklärung der Bevölkerung erneut aus: Den Anfang macht die Urologische Themenwoche Hodenkrebs vom 27. bis 31. März 2017. Mit zielgruppengerecht aufbereiteten Informationen wollen Urologinnen und Urologen männliche Heranwachsende und junge...

Personalisierte Medizin in der Onkologie: Behandlung bestmöglich auf den Patienten zuschneiden

Medikamente möglichst maßgeschneidert auf die spezifischen Merkmale einer Krankheit zuzuschneiden und diese gezielt bei jenen Patienten einzusetzen, denen sie am besten helfen, lautet das Credo der Personalisierten Medizin. Dank vertiefter Kenntnisse über die molekularbiologischen Ursachen von Krankheiten gibt es heute bereits eine Reihe von innovativen diagnostischen Tests, durch die Patienten identifiziert werden können, die mit hoher Wahrscheinlichkeit auf eine...

Mit individuell zugeschnittenen Behandlungen länger überleben

Mit individuell zugeschnittenen Behandlungen länger überleben
© Sebastian Kaulitzki / Fotolia.com

Lange Zeit galt die Diagnose Lungenkrebs als sicheres Todesurteil. Dank neuer Diagnostik und personalisierter Behandlungsmethoden haben sich die Aussichten für Betroffene in den letzte fünf Jahren dramatisch verbessert, wie Experten auf dem Kongress der European Respiratory Society (ERS) in Mailand erklärten. Wichtig sei, stets einen Lungenfacharzt in die Behandlung mit einzubeziehen, betont die Deutsche Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin (DGP). Patienten...

Bayern gegen Leukämie – Gemeinsamer landesweiter Aktionstag für Typisierung am 25. Mai 2018

Bayern gegen Leukämie – Gemeinsamer landesweiter Aktionstag für Typisierung am 25. Mai 2018
© RFBSIP / Fotolia.com

Jedes Jahr erkranken in Deutschland laut Robert Koch-Institut Berlin rund 11.000 Menschen neu an Leukämie. Mit einer Stammzellspende können sie gerettet werden, jedoch gibt es für jeden zehnten Patienten noch immer keinen passenden Spender. Deshalb sind am 25. Mai alle Bayern aufgerufen, sich als Stammzellspender gegen Leukämie typisieren zu lassen. Die DAK-Gesundheit in Bayern unterstützt gemeinsam mit zahlreichen Partnern die nach Angaben der Stiftung Aktion...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Neue NCCN-Leitlinie: Oncotype DX erhält Prädikat „preferred“"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


EHA 2019
  • Eisenüberladung bei Patienten mit Niedrigrisiko-MDS auch in Pankreas und Knochenmark nachweisbar
  • Real-world-Daten: Transfusionsabhängigkeit und Ringsideroblasten bei Niedrigrisiko-MDS assoziiert mit toxischer Eisenspezies und verkürztem Überleben
  • FLT3-mutierte AML: Bei FLT3-TKD-Mutationen haben gleichzeitig auftretende NMP1-Mutationen einen hohen prognostischen Wert
  • Ruxolitinib bei Patienten mit Myelofibrose: Real-world-Daten bestätigen Sicherheit in der Langzeittherapie
  • DLBCL und B-Zell-ALL: Die Therapie mit CAR-T-Zellen etabliert sich und findet Eingang in weitere B-Zell-Malignome
  • Immunthrombozytopenie: Behandlungsfreie Remission wird ein neues Behandlungsziel