Dienstag, 18. Mai 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Darzalex
Darzalex
 
Medizin
03. März 2021

Tumor-assoziierte VTE: Blutungsrisiko unter Apixaban auch bei gastrointestinalen Tumoren nicht gesteigert

Für Patienten mit aktiver Tumorerkrankung und venöser Thrombembolie (VTE) ist das Risiko für VTE-Rezidive und für schwere Blutungen im Vergleich zu Patienten ohne Krebserkrankung hoch (1). Zur Prophylaxe empfehlen führende Leitlinien niedermolekulares Heparin wie Dalteparin sowie seit kurzem auch Edoxaban und Rivaroxaban.
Anzeige:
Digital Gesamt 2021
Digital Gesamt 2021
 
Die nicht-Vitamin-K-abhängigen oralen Antikoagulanzien (NOACs) hatten in den Studien Hokusai-VTE (2) für Edoxaban und SELECT-D (3) für Rivaroxaban verglichen mit Dalteparin eine Reduktion von VTE-Rezidiven zeigen können, die allerdings mit vermehrten schweren Blutungen assoziiert war. Das gesteigerte Blutungsrisiko insbesondere auch bei gastrointestinalen Tumoren limitiere den Benefit der beiden NOACs, erklärte Professor Menno Huisman, Department of Medicine – Thrombosis and Hemostasis, Leiden University Medical Center. Für Apixaban zeigten die Ergebnisse der Studie CARAVAGGIO nun, dass Tumorpatienten von der Behandlung mit dem direkten Faktor Xa-Hemmer (10 mg 2x/d bis Tag 7, dann 5 mg 2x/d) hinsichtlich VTE-Rezidiven profitieren können – bei gegenüber Dalteparin vergleichbarem Blutungsrisiko auch bei gastrointestinalen Tumoren (4).

VTE-Rezidive traten bei 5,6% der Patienten im Apixaban-Arm (32 von 576) und bei 7,9% der Patienten im Dalteparin-Arm (46/579) auf (HR 0,63; p<0,001 für Nicht-Unterlegenheit; p=0,08 für Überlegenheit). Schwere Blutungen kamen bei 3,8% (22/576) unter dem NOAC und bei 4,0% (23/579) im Vergleichsarm vor (HR 0,82; p=0,60). Die Rate schwerer gastrointestinaler Blutungen war in beiden Armen nicht signifikant unterschiedlich (11 vs. 10 Patienten bzw. 1,9% vs. 1,7%). Im detaillierten Vergleich der unterschiedlichen Schweregrade der Blutungen waren lebensbedrohliche Ereignisse (Kategorie 3) in beiden Gruppen mit jeweils 5 Fällen gleich häufig. Tödliche Blutungen (Kategorie 4) waren im Apixaban-Arm nicht zu verzeichnen, während im Dalteparin-Arm zwei Patienten das Ereignis nicht überlebten (5).

Die Ergebnisse aus CARAGGIO zeigten, dass orales Apixaban in der Behandlung tumor-assoziierter VTE gegenüber subkutanem Dalteparin ebenbürtig ist, ohne das Blutungsrisiko insbesondere bei gastrointestinalen Tumoren zu steigern, resümierte Huisman.

Michael Koczorek

Quelle: Symposium "Cancer-associated Thrombosis: Evidence – Recommendations – Experience", 24. Februar 2021, Veranstalter: Bristol-Myers Squibb/Pfizer

Literatur:

(1) Prandoni P et al. Blood 2002; 100(10): 3484-3488
(2) Raskob GE et al. N Engl J Med 2018; 378: 615-624
(3) Young AM et al. J Clin Oncol 2018; 36(20): 2017-2023
(4)  Agnelli G et al. N Engl J Med 2020; 382: 1599-1607
(5)  Ageno W et al. Thromb Haemost 2020; DOI: 10.1055/s-0040-1720975


Anzeige:
Lonsurf
 
Das könnte Sie auch interessieren
Krebsblogger geben Einblick in ihre persönliche Krankheitsgeschichte
Krebsblogger+geben+Einblick+in+ihre+pers%C3%B6nliche+Krankheitsgeschichte
© TIMDAVIDCOLLECTION - stock.adobe.com

11 Krebsblogger folgten der Einladung des forschenden Pharmaunternehmens Janssen in die Deutschlandzentrale nach Neuss, um sich beim 3. gemeinsamen Workshop auszutauschen und ihre Geschichte zu erzählen. Sie sehen sich selbst als Kämpfer gegen Krebs und „Mut-Anker“ für andere. Janssen, die Pharmasparte des Gesundheitskonzerns Johnson & Johnson, unterstützt dieses Engagement. 2018 und 2019 fanden bereits ein...

Wegweiser „Leben mit Krebs in Hessen“ hilft Betroffenen
Wegweiser+%E2%80%9ELeben+mit+Krebs+in+Hessen%E2%80%9C+hilft+Betroffenen
© Fotolia / fotomek

In Deutschland leiden aktuell 1,4 Millionen Menschen an Krebs und die Zahl der Neuerkrankungen steigt. In Hessen treten jährlich mehr als 35.000 neue Krebserkrankungen auf. Ermutigend ist, dass nach neuesten Studien die Rate der Langzeitüberlebenden ansteigt. Manche Krebsarten sind heute heilbar, andere können als chronische Erkrankung eingestuft werden. Auch die Chancen, mit einer fortgeschrittenen Krebserkrankung länger...

Diagnose Krebs: Wer hilft bei hoher psychischer Belastung?
Diagnose+Krebs%3A+Wer+hilft+bei+hoher+psychischer+Belastung%3F
© Krebsinformationsdienst, Deutsches Krebsforschungszentrum

„Sie haben Krebs“ – kaum ein Betroffener wird diesen Satz je vergessen. Von jetzt auf gleich gerät das Leben aus den Fugen. Fragen, Ängste, Traurigkeit, Wut – alles wirbelt durcheinander. Auch die Zeit der Behandlung bis hin zur Nachsorge bringt Belastungen mit sich, die Betroffene an ihre Grenzen bringen können. Nimmt die psychische Belastung überhand oder dauert sie lange an, kann...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Tumor-assoziierte VTE: Blutungsrisiko unter Apixaban auch bei gastrointestinalen Tumoren nicht gesteigert"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.