Freitag, 23. Oktober 2020
Navigation öffnen
Anzeige:
Venclyxto
 

JOURNAL ONKOLOGIE – Artikel

28. Oktober 2009 Octreotid in den NCCN-Guidelines / Daten-Update der RADIANT-1-Studie mit RAD001 und Octreotid

Octreotid wird in den NCCN-Guidelines 2009 im Rahmen des Therapiemangements symptomatischer und asymptomatischer rezidivierender oder metastatischer nicht-pankreatischer NET („Carcinoid Tumors“) empfohlen und weiterhin im Rahmen des Managements symptomatischer pankreatischer NET (pNET), z.B. Glukagonom, sowie bei asymptomatischen pNET mit klinisch signifikanter Tumorlast oder signifikanter Progression [1]. Im Daten-Update der RADIANT-1-Studie zeigt RAD001 eine hohe Wirksamkeit sowohl als Monotherapie als auch in Kombinationstherapie mit Octreotid LAR.
Anzeige:
Empliciti
Empliciti
In der PROMID-Studie, deren Ergebnisse kürzlich im Journal of Clinical Oncology publiziert wurden, verlängerte Octreotid LAR signifikant die Zeit bis zur Tumorprogression von 5,9 Monaten unter Plazebo auf median 15,6 Monate (p=0,000017). Das Risiko einer Krankheitsprogression sank signifikant um 67% im Vergleich zu Plazebo (p=0,000017; HR 0,33). Am meisten profitierten Patienten mit geringer hepatischer Tumorlast (<10%) (Zeit bis zur Tumorprogression: 28,7 Monate unter Octreotid LAR verus 6,1 Monate unter Plazebo), was für einen möglichst frühen Einsatz der Therapie spricht. Die Lebensqualität war unter Octreotid LAR mindestens so gut wie unter Plazebo (Abb. 1).

0
Abb. 1: PROMID-Studie: Octreotid LAR verlängert die Zeit bis zur Tumorprogression bei Patienten mit gut differenzierten metastasierten neuroendokrinen Tumoren des Mitteldarms signifikant von 5,9 Monaten auf 15,6 Monate (p=0,000017).


Update der RADIANT-Studie

In dem größten jemals bei neuroendokrinen Tumoren aufgelegten Studienprogramm RADIANT werden Wirksamkeit und Sicherheit des oralen mTOR-Inhibitors RAD001 bei NET evaluiert. RADIANT-1 ist eine offene, internationale, multizentrische Phase-II-Studie, in die 160 Patienten mit metastasierten, chemotherapieresistenten pankreatischen NET [2] eingeschlossen wurden. Die Patienten wurden gemäß Ihrer Vorbehandlung mit Octreotid LAR in zwei Therapiegruppen stratifiziert: 115 Patienten wurden täglich mit einer Tablette (10 mg) RAD001 behandelt (Monotherapie); 45 Teilnehmer erhielten zusätzlich zur täglichen RAD001-Therapie aufgrund NET-bedingter Symptome 30 mg Octreotid LAR alle 28 Tage (Kombinationstherapie). Das mediane progressionsfreie Überleben betrug 9,7 Monate (Monotherapie) bzw. 16,7 Monate (Kombinationstherapie). In der Monotherapie-Gruppe wurde bei 77% der Patienten eine Tumorkontrolle (partielle Remission und Krankheitsstabilisierung) erzielt. Unter Kombinationstherapie konnte bei 84,4% der Patienten eine Verringerung oder Stabilisierung der Tumorgröße erreicht werden. Das Gesamtansprechen (partielle Remissionen) lag bei 9,6% (Monotherapie) bzw. bei 4,4% (Kombinationstherapie). Unter RAD001-Monotherapie betrug das mediane Gesamtüberleben der Patienten 24,9 Monate. Zum Zeitpunkt der finalen Analyse wurde das mediane Gesamtüberleben der Patienten in der Kombinationstherapie-Gruppe nicht erreicht. Nach 24 Monaten betrug die Überlebensrate in dieser Gruppe 54,7%.

1. NCCN Clinical Practice Guidelines in Oncology™ -Neuroendocrine Tumors -V.1.2009. www.nccn.org
2. Yao, JC et al. Daily Oral Everolimus Activity in Patients with Metastatic Pancreatic NeuroendocrineTumors After Failure of Cytotoxic Chemotherapy: A Phase II Trial. 11th World Congress on Gastrointestinal Cancer 2009, Barcelona, Spain.

Quelle:


Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Octreotid in den NCCN-Guidelines / Daten-Update der RADIANT-1-Studie mit RAD001 und Octreotid"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


ESMO Virtual Congress 2020
  • Fortgeschrittenes Melanom nach Versagen einer PD-(L)1-Inhibition: Vielversprechende Antitumoraktivität mit Pembrolizumab + Lenvatinib
  • Pembrolizumab + Lenvatinib: Vielversprechende Ansprechraten bei vorbehandelten fortgeschrittenen Tumoren
  • HNSCC: Pembrolizumab als Monotherapie und als Partner einer Platin-basierten Chemotherapie erfolgreich in der Erstlinie
  • Ösophaguskarzinom: Relevante OS- und PFS-Verlängerung durch Pembrolizumab + Chemotherapie in der Erstlinie
  • 5-Jahres-Daten der KEYNOTE-024-Studie bestätigen deutliche Überlegenheit für Pembrolizumab mono vs. Chemotherapie beim NSCLC mit hoher PD-L1-Expression
  • Neuer Anti-ILT4-Antikörper zeigt in Kombination mit Pembrolizumab erste vielversprechende Ergebnisse bei fortgeschrittenen Tumoren
  • Adjuvante Therapie mit Pembrolizumab verlängert auch das fernmetastasenfreie Überleben bei komplett resezierten Hochrisiko-Melanomen im Stadium III
  • HIF-2α-Inhibitor MK-6482 beim Von-Hippel-Lindau-Syndrom: Vielversprechende Wirksamkeit auch bei Nicht-RCC-Läsionen
  • Neuer Checkpoint-Inhibitor: Vielversprechende erste Studiendaten für Anti-TIGIT-Antikörper Vibostolimab in Kombination mit Pembrolizumab