Freitag, 5. Juni 2020
Navigation öffnen
Anzeige:

Medizin

22. Oktober 2019 Rezidivierte ALL: Positive Ergebnisse von Phase-III-Studien mit Blinatumomab bei pädiatrischen Patienten

Die Ergebnisse einer vorab festgelegten Zwischenanalyse einer offenen, randomisierten, kontrollierten, globalen, multizentrischen Phase-III-Studie (20120215) zeigten, dass der primäre Endpunkt des ereignisfreien Überlebens erreicht wurde. Die Studie untersuchte die Wirksamkeit, Sicherheit und Verträglichkeit von Blinatumomab (BLINCYTO®) im Vergleich zur konventionellen Konsolidierungs-Chemotherapie bei pädiatrischen Patienten mit Hochrisiko B-Zell akuter lymphatischer Leukämie (ALL) im ersten Rezidiv. Die Aufnahme von Patienten in die Studie wurde aufgrund der vielversprechenden Wirkung im Blinatumomab-Arm vorzeitig beendet, basierend auf der Empfehlung eines unabhängigen Daten-Monitoring-Komitees (Independent Data Monitoring Committee, DMC). Die Nachbeobachtung wird gemäß den Vorgaben des Protokolls fortgesetzt.
Anzeige:
Darüber hinaus wurde in einer weiteren randomisierten Phase-III-Studie (AALL1331), welche die Children's Oncology Group (COG) durchführt und in der ebenfalls Blinatumomab bei pädiatrischen Patienten mit B-Zell ALL im ersten Rezidiv untersucht wird, die Rekrutierung von Patienten im Hochrisiko- und mittleren Risiko-Arm auf Grundlage einer Empfehlung des DMC der COG geschlossen. Die Entscheidung des DMC über die Schließung der Studienarme basierte auf einem starken Trend zu einem verbesserten krankheitsfreien Überleben sowie einem verbesserten Gesamtüberleben, einer deutlich geringeren Toxizität und dem besseren Erreichen einer MRD (minimal residual disease)-Negativität unter Blinatumomab im Vergleich zur Chemotherapie. Das DMC empfahl außerdem, weiterhin Patienten für die Niedrigrisikogruppe in die Studie AALL1331 aufzunehmen und zu randomisieren, bis die Rekrutierungsziele erreicht sind.
 
„Kinder und Jugendliche mit akuter lymphatischer Leukämie, die einen Rückfall erleiden, haben eine schlechte Prognose. Es besteht nach wie vor der Bedarf an zusätzlichen Behandlungsoptionen, insbesondere für die Kinder, die zur Hochrisiko-Gruppe gehören. Die Ergebnisse der beiden Studien haben das Potenzial, die gängigen Therapieschemata zu verändern. Sie könnten einen Behandlungsansatz bieten, der einen weiteren Rückfall verhindert und der Chemotherapie überlegen ist“, hob Dr. med. Stefan Kropff, Amgen, hervor.
 
Die in den Phase-III-Studien 20120215 und COG AALL1331 beobachteten unerwünschten Ereignisse stimmten mit dem bekannten Sicherheitsprofil von Blinatumomab überein. Die Daten aus den Interimanalysen werden bei einer medizinischen Konferenz und zur Veröffentlichung eingereicht.

Quelle: Amgen


Anzeige:

Das könnte Sie auch interessieren

Bis zu 40 Prozent mehr Leberkarzinome entdecken – dank Ultraschallverfahren mit kombinierten Bluttests

Bis zu 40 Prozent mehr Leberkarzinome entdecken – dank Ultraschallverfahren mit kombinierten Bluttests
© Sebastian Kaulitzki / fotolia.com

In Deutschland erkranken jährlich circa 9000 Menschen an Leberkrebs – und die Häufigkeit der Erkrankung nimmt deutlich zu. In den vergangenen 35 Jahren hat sich die Zahl der Neuerkrankungen verdoppelt. Ein gängiges Verfahren zur Diagnose dieser Erkrankung ist die Ultraschalluntersuchung: Mithilfe der modernen Sonografie lässt sich gutartiges Gewebe sehr exakt von bösartigem unterscheiden. Wenn die Ultraschalldiagnostik mit speziellen Bluttests kombiniert wird,...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Rezidivierte ALL: Positive Ergebnisse von Phase-III-Studien mit Blinatumomab bei pädiatrischen Patienten"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


ASCO20 Virtual
  • Immuntherapie mit Pembrolizumab setzt sich bei verschiedenen onkologischen Indikationen weiter durch
  • mSCLC: Patienten profitieren bereits in der Erstlinie von der Ergänzung der Chemotherapie mit Pembrolizumab
  • mRCC-Erstlinientherapie: Kombination Pembrolizumab + Axitinib toppt Sunitinib auch im Langzeitverlauf
  • mRCC: Pembrolizumab + Lenvatinib zeigen vielversprechende Anti-Tumoraktivität nach Versagen einer Checkpoint-Inhibition
  • KEYNOTE-054-Studie: Adjuvante Therapie mit Pembrolizumab verbessert beim Melanom auch im verlängerten Follow-up das RFS
  • MSI-H CRC: Pembrolizumab verdoppelt PFS im Vergleich zur Chemotherapie
  • Rezidiviertes Ovarialkarzinom: Trend zu besserem Ansprechen auf Pembrolizumab-Monotherapie bei höherer PD-L1-Expression
  • r/r cHL: Pembrolizumab auf dem Weg zum Therapiestandard nach autoSCT sowie für Patienten, die keine autoSCT erhalten können
  • mCRPC: Pembrolizumab in Kombination mit Enzalutamid nach Enzalutamid-Resistenz wirksam und sicher
  • r/m HNSCC: Erstlinienbehandlung mit Pembrolizumab mono und in Kombination mit Platin-basierter Chemotherapie verlängert PFS2

Cookies

Diese Webseite benutzt Cookies, um den Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Ausserdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weitere Informationen erhalten Sie in den Allgemeine Geschäftsbedingungen und in den Datenschutzrichtlinien.

Verstanden