Sonntag, 11. April 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Prevymis
Prevymis
Medizin
14. Juni 2016

Im Onkoversum TV die Highlight vom ASCO ansehen

Auf Onkoversum® TV  die Highlights vom ASCO anschauen: Einfach im Fachkreisportal anmelden oder über DocCheck Login gehen.
Anzeige:
Revolade
Revolade
 
Der Kongress der American Society of Clinical Oncology® (ASCO®) stand in diesem Jahr unter dem Motto „ Collective Wisdom - the future of patient-centered care and research“ und rückte damit den Patienten in den Fokus. Onkoversum® TV war live dabei und stellte täglich Neuigkeiten zu verschiedenen Themen vor - von acht Experten ausgewählt und in praxisrelevanten Kontext gestellt. Dr. Friedrich Overkamp präsentierte im Format Onko100 seine täglichen Highlights vom Kongress. Lediglich eine kostenlose Anmeldung im Fachkreis-Portal oder ein DocCheck Login sind erforderlich.

www.onkoversum.de/internationale-kongresse/american-society-of-clinical-oncology-2016.html

Quelle: Teva


Anzeige:
Venclyxto
Das könnte Sie auch interessieren
Starke Hilfe: 7,65 Millionen Euro für den Kampf gegen Leukämie
Starke+Hilfe%3A+7%2C65+Millionen+Euro+f%C3%BCr+den+Kampf+gegen+Leuk%C3%A4mie
© RTimages / Fotolia.com

Die Mitgliederversammlung des José Carreras Leukämie-Stiftung e.V. beschließt eine Mittelauskehr für zahlreiche Forschungs- und Projekt-Förderungen. Der Geschäftsführende Vorstand Dr. Gabriele Kröner sagt dazu: „Leukämie muss heilbar werden. Immer und bei jedem. Dieses große Ziel unseres Initiator José Carreras streben wir mit der Förderung der medizinischen Forschung und Finanzierung von Infrastrukturprojekten an.“

Brustkrebs: Forscher wollen krankheitsauslösende Gene identifizieren
Brustkrebs%3A+Forscher+wollen+krankheitsausl%C3%B6sende+Gene+identifizieren
© Photographee.eu / fotolia.com

Jede zehnte Frau in Deutschland, die an Brustkrebs erkrankt, ist noch keine 45 Jahre alt. Experten vermuten, dass viele der jungen Betroffenen erblich vorbelastet sind: Sie sind Trägerinnen eines oder mehrerer schädlich veränderter Gene, die den Tumor entstehen lassen. Die bereits bekannten Hochrisikogene wie etwa BRCA1 oder BRCA2 sind allerdings nur für höchstens ein Viertel der Fälle bei jungen Frauen verantwortlich. Ein Hamburger Forscherteam macht sich nun...

Lungenkrebs: Experten fordern mehr Prävention
Lungenkrebs%3A+Experten+fordern+mehr+Pr%C3%A4vention
© nerthuz / Fotolia.com

Ein Großteil der Lungenkrebserkrankungen wäre vermeidbar, insbesondere durch konsequente Tabak-Kontrollmaßnahmen. Der wichtigste Schlüssel auf dem Weg zur Präzisions-Medizin ist die molekulare Diagnostik, sie bildet die Basis für eine zunehmend individualisierte und damit wirksamere Therapie beim Lungenkrebs. Gezielte Screening-Programme bei Rauchern mit besonders hohem Lungenkrebs-Risiko könnten die Sterblichkeit deutlich senken. Multimodale...

Zielgerichtete Brustkrebstherapie ist erfolgreich

Brustkrebs kann jede Frau treffen. Eine von acht Frauen wird im Laufe ihres Lebens mit der Diagnose konfrontiert - allein in Deutschland sind das 72.000 Frauen im Jahr. Doch dank innovativer Forschung und Entwicklung wurden gerade in der Behandlung von Brustkrebs in den vergangenen Jahren große Fortschritte erreicht. Heute sind zielgerichtete Medikamente verfügbar, die die Überlebensaussichten von Frauen mit Brustkrebs entscheidend verbessern.

Informationen zum HeamaKUM am LMU Klinikum
Informationen+zum+HeamaKUM+am+LMU+Klinikum+
© Andrey Popov / Fotolia.de

Das HaemaKUM am LMU Klinikum bietet Ihnen eine einzigartige Kombination von diagnostischen und therapeutischen Möglichkeiten bei allen Arten von Leukämien, Lymphomen und dem multiplen Myelom. Zum Einsatz kommt hier modernste Diagnostik (MRT, CT, PET-CT; molekulare Marker in Gewebeproben und Blut), um Ihre Erkrankung exakt zu diagnostizieren. Mit Hilfe gut etablierter, aber auch teilweise nur in Studien verfügbaren neuesten Therapieverfahren werden Sie bestmöglich behandelt.

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Im Onkoversum TV die Highlight vom ASCO ansehen"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.