Sonntag, 16. Juni 2019
Navigation öffnen
Anzeige:
Fachinformation

Medizin

11. Dezember 2017 Studien bestätigen prädiktives Potential des Oncotype DX Breast Recurrence Score Tests

Beim 40. San Antonio Breast Cancer Symposium wurden 3 Studien zum Oncotype DX Breast Recurrence Score® Test (Genomic Health) präsentiert, der das klinische Ansprechen auf eine neoadjuvante Hormontherapie vorhersagen soll, um das chirurgische Outcome von bestimmten Patienten mit großen Tumoren zu verbessern.
Anzeige:
Biopsie-Proben von ca. 300 postmenopausalen Patientinnen mit HR+, HER2-, nodal-negativem invasivem Brustkrebs wurden in der randomisierte Phase-III-Studie NEOS (1) analysiert, um das klinische Ansprechen einer 6-monatigen neoadjuvanten Hormontherapie basierend auf den Ergebnissen des Recurrence Scores® zu bestimmen. Die Analyse zeigte, dass die Ergebnisse des Recurrence Scores® signifikant mit dem klinischen Ansprechen auf eine neoadjuvante Hormontherapie assoziiert sind (p<0,001). Für Patienten mit einem Score unter 18 könnte eine alleinige neoadjuvante Hormontherapie ohne Chemotherapie eine effektive Behandlungsstrategie sein, ohne die Chancen auf eine erfolgreiche, brusterhaltende Operation zu reduzieren.
 
Die Ergebnisse einer weiteren Studie (2) zeigten, dass der Nutzen einer Chemotherapie mit den Ergebnissen des Recurrence Scores assoziiert war. Patienten mit HR+, nodal-negativem Brustkrebs und einem Score unter 18, von denen die Mehrzahl (98,2%) mit einer alleinigen Hormontherapie behandelt wurden, zeigten ein exzellentes Outcome mit 10-Jahres-Kaplan-Meier-Schätzungen für ein Fernrezidiv von 3,9% und Brustkrebs-spezifischen Überlebensraten von 98,1%.     
 
Eine Analyse der WSG PlanB-Studie (3) untersuchte die Ergebnisse des Oncotype DX Breast Recurrence Scores bei älteren Patienten. Bei Patienten mit Hochrisiko-Tumoren (Recurrence Score > 25), die mit einer Chemotherapie behandelt wurden, waren die Ergebnisse bezüglich des krankheitsfreien Überlebens vergleichbar, egal ob sie älter oder jünger als 70 Jahre waren. Der Oncotype DX-Test kann somit bei älteren Patienten helfen, solche zu identifizieren, die von einer Chemotherapie profitieren.
 
(übers. v. UM)

Quelle: SABCS 2017

Literatur:

(1) Yamamoto, Iwata et al. TransNEOS: Validation of the Oncotype DX Recurrence Score testing core needle biopsy samples from NEOS as predictor of clinical response to neoadjuvant endocrine therapy for postmenopausal ER+, HER2-negative breast cancer patients. Abstract: PD5-03. San Antonio Breast Cancer Symposium. Dezember 2017.
(2) Stemmer et al. Real-life analysis evaluating >1000 N0/N1mi ER+ breast cancer patients for whom treatment decisions incorporated the 21-gene Recurrence Score result: Clinical outcomes with median follow up of >9 years. Abstract: P1-07-14. San Antonio Breast Cancer Symposium. Dezember 2017.
(3) Harbeck et al. No age-related outcome disparities according to 21-gene Recurrence Score groups in early breast cancer patients treated by adjuvant chemotherapy in the prospective WSG PlanB trial. Abstract: P1-06-06. San Antonio Breast Cancer Symposium. Dezember 2017.


Das könnte Sie auch interessieren

Experte klärt in Videos laienverständlich über AML auf

Experte klärt in Videos laienverständlich über AML auf
© littlebelli / Fotolia.com

Die Akute Myeloische Leukämie (AML) ist eine sehr komplexe und aggressive Erkrankung, häufig mit einer ungünstigen Prognose. Oft bleiben nach dem ersten Schock für die Patienten viele Fragen im Arzt-Patientengespräch ungestellt oder die Betroffenen können nicht alle Informationen aufnehmen und verarbeiten. Auf der Patientenwebsite www.krebsratgeber.de von Janssen können Betroffene gezielt Antworten rund um das Thema AML in expertengeprüften...

Sächsische Krebsgesellschaft e.V.: „Aktiv gegen Krebs“

Das Vermitteln von Wissen zum Thema Krebs versteht die Sächsische Krebsgesellschaft e.V. (SKG) als ihre vordringlichste Aufgabe. Das betrifft das Wissen der Betroffenen, also der an Krebs erkrankten Menschen, die sich in allen
Fragen rund um ihre Erkrankung an die SKG wenden können, wie auch das Wissen der Bevölkerung. "Wir wollen vermitteln, dass man mit Krebs leben kann", erklärt Professor Dr. Ursula Froster, Vorstandsvorsitzende der SKG.

Krebsgesellschaften: Unterstützer der Patienten

Krebs zählt zu den häufigsten Todesursachen weltweit. Tag für Tag sterben etwa 20.000 Menschen an einer Krebserkrankung. Allein 2012 gab es laut Schätzungen der WHO etwa 8,2 Millionen krebsbedingte Todesfälle.* Dieser Herausforderung zu begegnen, war schon immer das Bestreben von klinischen und niedergelassenen Ärzten, universitären Wissenschaftlern und der forschenden Pharmaindustrie. Wichtiges Bindeglied untereinander, aber auch zum Patienten, sind die...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Studien bestätigen prädiktives Potential des Oncotype DX Breast Recurrence Score Tests"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


EHA 2019
  • Eisenüberladung bei Patienten mit Niedrigrisiko-MDS auch in Pankreas und Knochenmark nachweisbar
  • Real-world-Daten: Transfusionsabhängigkeit und Ringsideroblasten bei Niedrigrisiko-MDS assoziiert mit toxischer Eisenspezies und verkürztem Überleben
  • FLT3-mutierte AML: Bei FLT3-TKD-Mutationen haben gleichzeitig auftretende NMP1-Mutationen einen hohen prognostischen Wert
  • Ruxolitinib bei Patienten mit Myelofibrose: Real-world-Daten bestätigen Sicherheit in der Langzeittherapie
  • DLBCL und B-Zell-ALL: Die Therapie mit CAR-T-Zellen etabliert sich und findet Eingang in weitere B-Zell-Malignome
  • Immunthrombozytopenie: Behandlungsfreie Remission wird ein neues Behandlungsziel