Freitag, 15. Dezember 2017
Benutzername
Passwort
Registrieren
Passwort vergessen?

Home
e-journal
Der Aktuelle Fall
CME online
News
Gesundheitspolitik
Fachgesellschaften
Therapiealgorithmen
Videos
Veranstaltungen
Broschüren
Zentren


Suche
Archiv
Buchbestellung
Newsletter
Probe-Abo
Impressum


journalmed.de


Anzeige:
 
 
Anzeige:
 
 

JOURNAL ONKOLOGIE – NEWS
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!
19. Oktober 2015

G-BA Beschluss bestätigt Anhaltspunkt für einen beträchtlichen Zusatznutzen für Ruxolitinib zur Behandlung von Patienten mit Polycythaemia vera

Jakavi® (Ruxolitinib) von Novartis: G-BA Beschluss bestätigt Anhaltspunkt für einen beträchtlichen Zusatznutzen zur Behandlung von Patienten mit Polycythaemia vera (PV). Der G-BA Beschluss zur Nutzenbewertung bestätigt den Anhaltspunkt für beträchtlichen Zusatznutzen von Ruxolitinib gegenüber der vom G-BA bestimmten zweckmäßigen Vergleichstherapie (Best-Supportive-Care, BSC) bei PV (1).  

Novartis Pharma GmbH begrüßt diese Entscheidung sehr; sie unterstreicht die therapeutische Bedeutung von Ruxolitinib für Patienten auf Basis der eingereichten Studiendaten (2) und den Erfahrungen in der klinischen Praxis. Ruxolitinib ermöglicht eine lang anhaltende Hämatokrit-Kontrolle, senkt das Risiko thromboembolischer Ereignisse, reduziert signifikant die Symptomlast und trägt damit zu einer gesteigerten Lebensqualität von PV-Patienten bei (2).

Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) bestätigt in seinem Beschluss vom 15. Oktober zur Nutzenbewertung, dass er einen Anhaltspunkt für einen beträchtlichen Zusatznutzen für den Januskinase(JAK)1/2-Inhibitor Ruxolitinib sieht (1). Ruxolitinib ist zugelassen zur Behandlung erwachsener Patienten mit Polycythaemia vera (PV), die intolerant oder resistent gegenüber einer Therapie mit Hydroxycarbamid (Hydroxyurea/HU) sind (3).

In seiner Bewertung stuft der G-BA den Zusatznutzen von Ruxolitinib unter Berücksichtigung des Schweregrades der Erkrankung als beträchtlich ein und sieht gegenüber der zweckmäßigen Vergleichstherapie eine deutliche Verbesserung (1). Mit dieser Bewertung hat der G-BA ein positives Zeichen zum Wohle der Patienten gesetzt. Novartis Pharma GmbH begrüßt die Entscheidung als wichtigen Parameter ihrer Forschungsleistung.

Grundlage des Beschlusses sind die überzeugenden Ergebnisse der randomisierten Phase-III-Zulassungsstudie RESPONSE, in der Ruxolitinib zu einer Linderung der belastenden Symptome sowie zur Verbesserung der Lebensqualität bei guter Verträglichkeit führte. In der Studie erwies sich Ruxolitinib gegenüber der Standard-Therapie bezüglich Hämatokrit-Kontrolle, Reduktion der Symptomlast signifikant überlegen (2).

Novartis
Literatur:

(1) Gemeinsamer Bundesausschuss: Dossierbewertung Ruxolitinib. Online verfügbar unter https://www.g-ba.de/downloads/40-268-3397/2015-10-15_AM-RL-XII_Ruxolitinib-nAWG_2015-04-15-D-161_TrG.pdf Letzter Zugriff am 15. Oktober 2015.
(2) Vannucchi AM et al.: Ruxolitinib versus standard therapy for the treatment of polycythemia vera. N Engl J Med 2015; 372:426-435.
(3) Fachinformation Jakavi®; Stand April 2015.

 
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!



Anzeige:
 
 
Anzeige:
Zur Fachinformation
 
 
 
Themen
CUP
NET
Nutzen Sie auch die Inhalte von journalmed.de, um sich zu Informieren.
Mediadaten
Hilfe
Copyright © 2014 rs media GmbH. All rights reserved.
Kontakt
Datenschutz
AGB
Fakten über Krebs
 
ASH 2017