Dienstag, 20. August 2019
Navigation öffnen
Anzeige:
Fachinformation

JOURNAL ONKOLOGIE – Artikel

12. Dezember 2014 DGFIT verleiht Ehrenmitgliedschaft an Prof. Dr. Dieter Jocham

Die Deutsche Gesellschaft für Immun- und Targeted Therapie e.V. (DGFIT) verlieh am 02.10.2014 auf dem Jahreskongress der Deutschen Gesellschaft für Urologie (DGU) in Düsseldorf die Ehrenmitgliedschaft an Prof. Dr. Dieter Jocham - ehemaliger Leiter der Klinik für Urologie an der Medizinischen Fakultät der Universität zu Lübeck. Prof. Dr. Dieter Jocham ist ein Gründungsmitglied der DGFIT und ein Pionier auf dem Gebiet der Immuntherapie.

Anzeige:
Fachinformation

Nach Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden Prof. Hegele verlas Prof. Heinzer Grußworte von Prof. Edith Huland - ebenfalls Gründungs- und Ehrenmitglied der DGFIT - an Prof. Jocham. Prof. Huland erinnerte an die gemeinsame schwierige Zeit der Gründung der DGFIT vor 13 Jahren und betonte den mittlerweile immens wichtigen Stellenwert der Immun- und Targeted Therapie.

Prof. Dr. Rainer Hofmann (Abb. 1), Direktor der Klinik für Urologie und Kinderurologie der Philipps Universität Marburg, skizzierte in seiner Laudatio den beeindruckenden Werdegang von Prof. Jocham: Geboren in Augsburg studierte er Medizin in München und begann 1977 seine Facharztausbildung zum Urologen. Von Anfang an widmete  er sich der Weiterentwicklung modernster Therapieformen wie der Lithotripsie und der Lasertherapie. Im Jahre 1990 übernahm Prof. Jocham den Lehrstuhl für Urologie der Universität Lübeck. Zusammen mit seiner Arbeitsgruppe arbeitete er an der Entschlüsselung des Wirkmechanismus der BCG-Instillationstherapie beim oberflächlichen Harnblasenkarzinom und der immunologischen Therapie des Nierenzellkarzinoms. Darüber hinaus war er von 2000-2002 Dekan der medizinischen Fakultät, Vorsitzender mehrerer medizinischer Fachgesellschaften und Vertreter der DGU in der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG). Von 2005-2006 engagierte sich Prof. Jocham als Präsident der DGU und richtete somit 2006 auch den Jahreskongress in Hamburg aus. Neben zahlreichen Buchbeiträgen ist er Herausgeber des urologischen Standardwerkes "Praxis der Urologie".

 

 
Abb. 1: Prof. Rainer Hofmann (Marburg) bei der
Laudatio zu Ehren Prof. Dieter Jocham.

 
Abb. 2: Das Ehrenmitglied Prof. Jocham bei seinem
Vortrag zum Thema "Neuroimmunologie".

 


 

Abb. 3: Übergabe der Ehrenurkunde durch den Vorstand der DGFIT (von links): Dr. Varga, Prof. Steiner, Prof. Hofmann, Prof. Jocham, Prof. Hegele, Prof. Heinzer, Prof. Siebels.
 

Im Anschluss an die Laudatio referierte Prof. Jocham (Abb. 2) über "Entwicklungen in der Neuroimmunologie". Auch hier rückt das Immunsystem zunehmend in den Fokus. Es kristallisierte sich in den letzten Jahren eine wesentliche - wenn auch in vielen Feldern noch unklare - Rolle des Immunsystems heraus.

Nach feierlicher Übergabe der DGFIT-Ehrenurkunde (Abb. 3) war ausreichend Zeit für anregende Gespräche.

Die DGFIT dankt Prof. Jocham für sein langjähriges Engagement, freut sich, ihn zukünftig als Ehrenmitglied der DGFIT begrüßen zu dürfen, und wünscht ihm auf diesem Wege nochmals alles Gute.

Ihr 1. Vorsitzender der DGFIT
Prof. Dr. Axel Hegele


Das könnte Sie auch interessieren

Was Krebspatienten in der kalten Jahreszeit beachten sollten

Was Krebspatienten in der kalten Jahreszeit beachten sollten
© Jenny Sturm / fotolia.com

Außen kalt, innen überheizt, dazu Glatteis, Schnee und trübes Licht – der Winter ist für Krebspatienten keine leichte Zeit. Aufgrund der geschwächten Immunabwehr und den damit einhergehenden gesundheitlichen Beeinträchtigungen sind besondere Vorsichtsmaßnahmen zu beachten. Im Monatsthema Dezember gibt das ONKO-Internetportal hilfreiche Tipps, wie Krebspatienten gut und sicher durch die kalten Monate kommen.

Brustkrebs: Informationen helfen gegen Ängste

Brustkrebs: Informationen helfen gegen Ängste
© Sebastian Kaulitzki / Fotolia.com

Aktuelle Studien belegen: Patientinnen mit der Diagnose Brustkrebs profitieren von  guter Gesundheitsinformation und Aufklärung. Ängste und Sorgen nehmen ab, die Lebensqualität steigt. Der Krebsinformationsdienst (KID) des Deutschen Krebsforschungszentrums (DKFZ) informiert Betroffene und Angehörige seit 30 Jahren rund um das Thema Krebs. Bei 50 Prozent aller Anfragen zu Tumorlokalisationen steht das Thema Brustkrebs im Vordergrund.

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"DGFIT verleiht Ehrenmitgliedschaft an Prof. Dr. Dieter Jocham"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


EHA 2019
  • Subgruppenanalyse der ELIANA- und ENSIGN: Tisagenlecleucel auch bei jungen Patienten mit r/rALL und zytogenetischen Hochrisiko-Anomalien sicher und effektiv
  • Polycythaemia vera: Molekulares Ansprechen korreliert mit vermindertem Thrombose-Risiko und einer Reduktion von Thrombose- und PFS-Ereignissen
  • AML-Therapie 2019: Neue Substanzen im klinischen Einsatz, aber nach wie vor hoher Bedarf an neuen Therapieoptionen
  • Eisenüberladung bei Patienten mit Niedrigrisiko-MDS auch in Pankreas und Knochenmark nachweisbar
  • CML: Switch auf Zweitgenerations-TKIs nach unzureichendem Ansprechen auf Imatinib in der Erstlinie führt zu tieferen molekularen Remissionen
  • FLT3-mutierte AML: Midostaurin wirksam bei allen ELN-Risikoklassen und bei unterschiedlichen Gensignaturen
  • Real-world-Daten: Transfusionsabhängigkeit und Ringsideroblasten bei Niedrigrisiko-MDS assoziiert mit toxischen Eisenspezies und verkürztem Überleben
  • Erstlinientherapie der CML: Nilotinib führt auch im klinischen Alltag zu tieferen molekularen Remissionen als Imatinib
  • Weltweite Umfrage bei Ärzten und Patienten zur ITP-Therapie unterstreicht Zufriedenheit mit Thrombopoetinrezeptor-Agonisten
  • Therapiefreie Remission nach zeitlich begrenzter Zweitlinientherapie mit Eltrombopag bei Patienten mit primärer ITP erscheint möglich