Freitag, 22. März 2019
Navigation öffnen

Medizin

29. November 2017 Ovarialkarzinom: Klinische Studien zur Anwendung von DCVAC/OvCa

Bei der neu initiierten multizentrischen klinischen Phase-II-Studie SOV06 wird die Anwendung von DCVAC/OvCa in Kombination mit einer Standardchemotherapie bei Patientinnen mit einem ersten Platin-sensiblen Ovarialkarzinomrezidiv untersucht. Des Weiteren soll auch die bereits laufende Phase-II-Studie SOV01, zur Anwendung von DCVAC/OvCa als Erhaltungstherapie in der Erstlinie bei Frauen mit Ovarialkarzinom, erweitert werden.
Anzeige:
Bei DCVAC handelt es sich um eine aktive zelluläre Immuntherapie, bei der die Patienten mit ihren eigenen dendritischen Zellen geimpft werden, um eine Immunantwort gegen Tumorantigene hervorzurufen. In SOV06 sollen insgesamt 30 Patientinnen aus 7 verschieden Tumorzentren an der Studie teilnehmen – die erste Patientin wurde bereits in Prag am General University Hospital aufgenommen. SOV01 erweitert sein Studienprogramm um zusätzlich 30 Patientinnen aus der Tschechischen Republik.

(übers. v. Red.)

Quelle: Sotio


Das könnte Sie auch interessieren

Frauenärzte der GenoGyn fordern Maßnahmen gegen riskanten Alkoholkonsum

Frauenärzte der GenoGyn fordern Maßnahmen gegen riskanten Alkoholkonsum
© karepa / Fotolia.com

Beim Alkoholkonsum belegt Deutschland im weltweiten Vergleich stets Spitzenplätze: Rund zehn Liter reinen Alkohols werden hierzulande nach aktuellen Informationen des Bundesgesundheitsministeriums jedes Jahr pro Kopf getrunken und verursachen alljährlich volkswirtschaftliche Schäden in Höhe von 26,7 Milliarden Euro. „Obwohl Erkenntnisse über das Suchtpotenzial von Alkohol in der Gesellschaft inzwischen hinlänglich verbreitet sind, finden Bier, Wein und...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Ovarialkarzinom: Klinische Studien zur Anwendung von DCVAC/OvCa"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.