Montag, 26. Juli 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Imfinzi NSCLC
Imfinzi NSCLC
Medizin
08. September 2015

AstraZeneca weitet Engagement im Bereich Immunonkologie aus

2 Kooperationen stärken das Engagement von AstraZeneca im Bereich Immunonkologie. In der Zusammenarbeit mit Peregrine Pharmaceuticals, Inc. wird die Kombination von Durvalumab (MEDI4736) mit Bavituximab untersucht. Und in Kooperation mit Advaxis wird Durvalumab in einer klinischen Phase I/II Studie in Kombination mit Axalimogene Filolisbac getestet.

Anzeige:
Bevacizumab

Durvalumab in Kombination mit Bavituximab

AstraZeneca und Peregrine Pharmaceuticals, Inc. werden in ihrer Zusammenarbeit die Sicherheit und Wirksamkeit von Peregrines Phosphatidylserin (PS)-signalisierenden Pathway Inhibitor Bavituximab in Kombination mit AstraZenecas Anti-PD-L1 Immun-Checkpoint-Inhibitor Durvalumab plus Chemotherapie untersuchen. Die geplante Phase I/Ib der klinischen Studie soll evaluieren, ob sich die beiden Wirkstoffe sicher und wirksam bei verschiedenen soliden Tumoren kombinieren lassen.

Bavituximab und Durvalumab sind in der Entwicklung befindliche Immuntherapien mit unterschiedlichen Wirkmechanismen. Sie unterstützen das körpereigene Immunsystem dabei, Tumore zu bekämpfen. Bavituximab zielt auf Phosphatidylserin, ein stark immunsuppressives Molekül auf der Oberfläche von Zellen in der Mikroumgebung des Tumors. Durch die Behandlung mit dem Wirkstoff vermehren sich aktive T-Zellen in Tumoren und bekämpfen den Krebs, weil die immunsuppressive Umgebung neutralisiert wird, die viele Tumore zum besseren Wachsen induzieren. Durvalumab ist ein monoklonaler Antikörper, der sich gegen den programmierten Zelltod-Liganden 1 (PD-L1) richtet. Signale des PD-L1 helfen Tumoren dabei, vom Immunsystem unerkannt zu bleiben. Präklinische Daten haben gezeigt, dass die verbesserte T-Zellen-Anti-Tumor Aktivität von Bavituximab in Kombination mit Checkpoint-Inhibitoren, wie PD-L1 Antikörper, die Fähigkeit Tumor-spezifischer T-Zellen, den Tumor anzugreifen, verlängert.

Durvalumab in Kombination mit Axalimogene Filolisbac

Advaxis, ein Biotechunternehmen, das Immuntherapien in der Onkologie entwickelt, wird gemeinsam mit MedImmune, dem weltweiten Forschungs- und Entwicklungszweig für Biologika von AstraZeneca, die Phase I/II der klinischen Studie von Axalimogene Filolisbac (ADXS-HPV) starten. ADXS-HPV ist Advaxis führender Immuntherapiekandidat zur Behandlung HPV-induzierter Tumore und wird bereits klinisch in verschiedenen Indikationen (u.a. Zervix sowie Kopf- und Halstumore) getestet. Diese zweiteilige Open-Label Phase I/II Studie soll die Sicherheit und Wirksamkeit von ADXS-HPV als Monotherapie und in Kombination mit Durvalumab bei etwa 66 Patienten untersuchen. Phase I ist eine Dosisfindungsstudie. In der Phase II Studie erhalten Patienten entweder ADXS-HPV oder Durvalumab als Monotherapie oder aber beide Mittel in Kombination. Daten aus präklinischen Studien legen nahe, dass mittels Lm Technology™ von Advaxis Immuntherapien in Kombination mit einem Checkpoint-Inhibitor die Anti-Tumor Abwehr verbessern können.

Quelle: AstraZeneca


Anzeige:
Sarclisa
Sarclisa
Das könnte Sie auch interessieren

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"AstraZeneca weitet Engagement im Bereich Immunonkologie aus"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


EHA 2021
  • SCD: Häufigere und längere VOC-bedingte Krankenhausaufenthalte nach Vorgeschichte von VOC-Hospitalisierungen – Ergebnisse einer Beobachtungsstudie
  • Real-World-Daten des ERNEST-Registers untermauern Überlebensvorteil unter Ruxolitinib bei primärer und sekundärer Myelofibrose
  • I-WISh-Studie: Ärzte sehen TPO-RAs als beste Option, um anhaltende Remissionen bei ITP-Patienten zu erzielen
  • Phase-III-Studie REACH2 bei steroidrefraktärer akuter GvHD: Hohes Ansprechen auf Ruxolitinib auch nach Crossover
  • SCD: Neues digitales Schmerztagebuch zur tagesaktuellen Erfassung von VOCs wird in Beobachtungsstudie geprüft
  • Französische Real-World-Studie: Eltrombopag meist frühzeitig nach ITP-Diagnose im Rahmen eines Off-label-Use eingesetzt
  • Fortgeschrittene systemische Mastozytose: Französische Real-World-Studie bestätigt klinische Studiendaten zur Wirksamkeit von Midostaurin
  • CML-Management weitgehend leitliniengerecht, aber verbesserungsfähig – Ergebnisse einer Querschnittsbefragung bei britischen Hämatologen
  • Britische Real-World-Studie: Kardiovaskuläres Risikomanagement bei MPN-Patienten in der Primärversorgung nicht optimal
  • Myelofibrose: Früher Einsatz von Ruxolitinib unabhängig vom Ausmaß der Knochenmarkfibrose