Mittwoch, 19. Juni 2019
Navigation öffnen
Anzeige:
Fachinformation

Medizin

18. Oktober 2017 NSCLC: Nab-P + CC-486 bzw. Durvalumab bringt gegenüber der Nab-P-Monotherapie keinen Vorteil

Die Studie ABOUND.2L+ evaluierte zum einen die Sicherheit und Wirksamkeit der Nab-Paclitaxel (Nab-P)-Monotherapie im Vergleich zur Kombination Nab-P plus den epigenetisch-modifizierenden Wirkstoff CC-486 bei Patienten mit fortgeschrittenem, nicht-plattenepithelialen, nicht-kleinzelligen Lungenkarzinom (NSCLC) und ≤ 1 vorherigen Chemotherapie. Des Weiteren wurde die Kombination von Nab-P mit dem PD-L1-Inhibitor Durvalumab (n=79) bei Patienten mit Plattenepithelhistologie oder immuntherapeutischer Vorbehandlung untersucht. Dabei zeigte sich, dass der Einzelwirkstoff Nab-P vielversprechend bei vorbehandelten Patienten mit Nicht-Plattenepithel-NSCLC ist, die Zugabe von CC-486 schien den Patienten klinisch nicht zu nützen. Endgültige Ergebnisse zur Kombination Nab-P + Durvalumab stehen noch aus.
Insgesamt wurden 240 Patienten in die Studie eingeschlossen. Im Nab-P + CC-486- und Nab-P-Arm lag die mediane Zyklenanzahl bei 4 und die mediane kumulative Dosis von Nab-P betrug 600 bzw. 800 mg/m2. Unerwünschte Ereignisse (UEs) des Grades 3 oder 4 (G3/4) traten bei 59,5% bzw. 54,4% der Patienten auf. Die häufigsten hämatologischen G3/4-UEs waren Neutropenie (16,5% vs. 10,4%) und Anämie (1,3% vs. 7,6%). Periphere Neuropathie (G3/4) kam in 2,5% der Patienten der Nab-P + CC-486-Gruppe vor, bei den Patienten mit Nab-P als Monotherapie lag der Anteil bei 7,6%. Die Kombination von Nab-P mit CC-486 brachte im Vergleich zur Nab-P-Monotherapie keine Verbesserung des progressionsfreien Überlebens (PFS) (medianes PFS: 3,2 vs. 4,2 Monate; HR=1,3; 95%-KI: 0,9-2,0), des Gesamtüberlebens (medianes OS: 8,4 vs. 12,7 Monate; Hazard Ratio=1,4; 95%-KI: 0,88-2,31), der objektiven Ansprechrate (ORR: 13,6% vs. 13,8%) oder der Krankheitskontrollrate (DCR) (52% vs. 54%).

Vorläufige Daten von 79 Patienten der Nab-P + Durvalumab-Gruppe zeigten ein medianes PFS von 4,4 Monaten, das mediane OS war nicht abschätzbar, die ORR betrug 20% und die DCR lag bei 71%. Im Hinblick auf die Sicherheit wurden keine neuen Ereignisse beobachtet.

(übers. v. UM)

Quelle: ESMO 2017

Literatur:

Morgensztern D, Ong T, Cobo Dols M et al.
ABOUND.2L+: nab-paclitaxel (nab-P) +/- CC-486 or durvalumab in previously treated patients with advanced non-small cell lung cancer (NSCLC)
ESMO 08.09.2017, Session: NSCLC, metastatic 1, Abstr. LBA48
https://cslide.ctimeetingtech.com/esmo2017/confcal/?table


Das könnte Sie auch interessieren

Mit neuer Website „psyche-hilft-koerper.de“ finden Krebspatienten schnell und einfach psychoonkologische Hilfe

Mit neuer Website „psyche-hilft-koerper.de“ finden Krebspatienten schnell und einfach psychoonkologische Hilfe
© www.psyche-hilft-koerper.de

Die Website „psyche-hilft-koerper.de“ ermöglicht es, über eine Postleitzahl-Suche Psychoonkologen in der Region, in der man lebt, zu finden. Eine psychoonkologische Betreuung unterstützt Patienten u. a. dabei, ihre Krebserkrankung zu verarbeiten, das seelische Befinden zu verbessern sowie körperliche Ressourcen zu stärken (1). Novartis Oncology hat sich nicht nur der Entwicklung innovativer Arzneimittel verpflichtet, sondern möchte durch Initiativen...

Brustkrebs: Was Frauen über die Früherkennung wissen sollten – und welche Risikofaktoren existieren

Brustkrebs: Was Frauen über die Früherkennung wissen sollten – und welche Risikofaktoren existieren
© serhiibobyk / Fotolia.com

Etwa jede achte Frau erkrankt hierzulande an Brustkrebs. Insgesamt betrifft dies 72.000 Neuerkrankungen pro Jahr. Obwohl Brustkrebs in erster Linie eine Erkrankung der Frau nach den Wechseljahren ist, können auch deutlich jüngere Frauen erkranken. Aber – für welche Frau macht welche Untersuchung in welchem Alter Sinn? Das Mammographie-Screening-Programm gilt für Frauen von 50 bis 69 Jahren. Was insbesondere Frauen außerhalb des „Screening-Alters“...

Vierter Welt-Pankreaskrebstag: „Lila Leuchten“ sensibilisiert für eine unterschätzte Erkrankung

Vierter Welt-Pankreaskrebstag: „Lila Leuchten“ sensibilisiert für eine unterschätzte Erkrankung
© Sebastian Kaulitzki / Fotolia.com

Am 16. November 2017 findet zum vierten Mal der Welt-Pankreaskrebstag statt. An diesem Tag erstrahlen weltweit zahlreiche Sehenswürdig-keiten in Lila, der offiziellen Farbe des Welt-Pankreaskrebstages – von der Semperoper in Dresden bis zum Rickmer Rickmers Museumsschiff im Hamburger Hafen. Ziel ist es, die breite Öffentlichkeit über die Erkrankung aufzuklären, sich mit den Betroffenen zu solidarisieren und den Patienten und deren Angehörigen Mut zu machen. In...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"NSCLC: Nab-P + CC-486 bzw. Durvalumab bringt gegenüber der Nab-P-Monotherapie keinen Vorteil"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


EHA 2019
  • Subgruppenanalyse der ELIANA- und ENSIGN: Tisagenlecleucel auch bei jungen Patienten mit r/rALL und zytogenetischen Hochrisiko-Anomalien sicher und effektiv
  • Polycythaemia vera: Molekulares Ansprechen korreliert mit vermindertem Thrombose-Risiko und einer Reduktion von Thrombose- und PFS-Ereignissen
  • AML-Therapie 2019: Neue Substanzen im klinischen Einsatz, aber nach wie vor hoher Bedarf an neuen Therapieoptionen
  • Eisenüberladung bei Patienten mit Niedrigrisiko-MDS auch in Pankreas und Knochenmark nachweisbar
  • CML: Switch auf Zweitgenerations-TKIs nach unzureichendem Ansprechen auf Imatinib in der Erstlinie führt zu tieferen molekularen Remissionen
  • FLT3-mutierte AML: Midostaurin wirksam bei allen ELN-Risikoklassen und bei unterschiedlichen Gensignaturen
  • Real-world-Daten: Transfusionsabhängigkeit und Ringsideroblasten bei Niedrigrisiko-MDS assoziiert mit toxischer Eisenspezies und verkürztem Überleben
  • Erstlinientherapie der CML: Nilotinib führt auch im klinischen Alltag zu tieferen molekularen Remissionen als Imatinib
  • Weltweite Umfrage bei Ärzten und Patienten zur ITP-Therapie unterstreicht Zufriedenheit mit Thrombopoetinrezeptor-Agonisten
  • Therapiefreie Remission nach zeitlich begrenzter Zweitlinientherapie mit Eltrombopag bei Patienten mit primärer ITP erscheint möglich