Samstag, 31. Oktober 2020
Navigation öffnen

Metastasen

© Juan Gärtner - Fotolia

Eine Metastase ist die Absiedelung eines bösartigen Tumors in entferntes Gewebe. Krebszellen wandern im Blut (hämatogene Metastasen) oder der Lymphe (lymphogene Metastasen), siedeln sich in anderen Körperteilen an und vermehren sich dort.

Ob ein Tumor metastasieren kann, hängt davon ab, ob er in Blut- oder Lymphgefäße druchbricht.

Die Heilungschancen einer Krebserkrankung werden durch die Metastasierung erheblich verschlechtert. Dies hängt jedoch auch von der jeweiligen Art und Lokalisation des Karzinoms ab. Metastasen werden oft nicht bei der Erstdiagnose, sondern erst im weiteren Behandlungsverlauf festgestellt. Wenn Fernmetastasen eines Tumors entdeckt werden, liegen häufig auch zahlreiche Mikrometastasen vor.

Man unterscheidet nach der TNM-Klassifikation lokale Metastasen, regionäre Metastasen und Fernmetastasen.

Lokale Metastasen entstehen in der unmittelbaren Nähe des Primärtumors durch das Verschleppen von bösartigen Tumorzellen in das umliegende Gewebe.

Regionäre Metastasen entstehen, wenn sich Tumorzellverbände in die Lymphgefäße ablösen und in den Lymphknoten festsetzen.

Fernmetastasen entstehen, wenn Tumorzellverbände sich in entfernten Organen absiedeln.

Registrieren Sie sich jetzt und nutzen Sie
das gesamte Angebot unserer Plattform

Jetzt registrieren

News

Atezolizumab + Bevacizumab: neues Kapitel beim nicht resezierbaren HCC in der Erstlinie

Das hepatozelluläre Karzinom (HCC) wird meist erst entdeckt, wenn eine kurative Intervention wie in der Frühphase nicht mehr möglich ist und nur die Systemtherapie als Option bleibt. Die Suche nach effektiven Therapieansätzen jedoch blieb lange erfolglos. Umso mehr bedeutet die in Kürze erwartete Zulassung des PD-L1-Inhibitors Atezolizumab zusammen mit dem Angiogenesehemmer Bevacizumab einen Meilenstein für die First-Line-Therapie erwachsener Patienten mit...

NSCLC: Brigatinib in 1stline-Therapie bei ALK+ / Mobocertinib bei EGFR-Exon-20-Insertion

Eine Vielzahl bekannter Treibermutationen beim NSCLC ermöglicht als Target eine vielfältigere Therapie und kann die Prognose der Patienten entscheidend verbessern. Im Rahmen der virtuellen Jahrestagung der DGHO stellte Prof. Christian Grohé, Berlin, eine neue Therapieoption bei der prognostisch ungünstigen EGFR Exon-20-Insertion vor. Der Vortrag von Prof. Frank Griesinger, Oldenburg, beinhaltete die besondere Bedeutung der neuen Zweit- und...

Neue ESO-ESMO-Leitlinie (ABC 5) zu Brustkrebs veröffentlicht: Experten-Panel sieht CDK4/6-Inhibitoren für Mehrzahl der PatientInnen in der Erstlinie

Die kürzlich veröffentlichte ABC-5-Leitlinie der ESO-ESMO enthält wichtige Positionen zur Behandlung von PatientInnen mit ABC (advanced breast cancer) (1). Die endokrinbasierte Kombinationstherapie mit einem CDK4/6-Inhibitor erhielt den höchstmöglichen Empfehlungsgrad (1/A-Empfehlung) für PatientInnen mit HR+/HER2- fortgeschrittenen Brustkrebs (1). Zudem sprachen sich die Gremiumsmitglieder einstimmig für den Einsatz von CDK4/6-Inhibitoren in der Erstlinie...

NSCLC und ALK+: G-BA bescheinigt Zusatznutzen von Brigatinib

Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) erkennt Zusatznutzen von Brigatinib (ALUNBRIG®) im Vergleich zu Crizotinib bei der Behandlung von ALK-Inhibitor-naiven, erwachsenen Patienten mit anaplastischer Lymphomkinase-positivem (ALK+), fortgeschrittenem, nicht-kleinzelligem Lungenkarzinom (NSCLC) an (1). Der Ausschuss bestärkt damit den positiven Bericht des Instituts für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) (2).Die Bewertung basiert auf den...

HER2-positives Mammakarzinom: Therapieoptionen mit T-DXd

Wie viele andere Kongresse auch fand die Jahrestagung der Deutschen, Österreichischen und Schweizerischen Gesellschaften für Hämatologie und Medizinische Onkologie (DGHO) vom 9.-11. Oktober 2020 rein virtuell statt. Im Rahmen eines wissenschaftlichen Symposiums, dem virtuellen OnkoTalk, diskutierten Experten über den Stellenwert von bewährten und neuen Therapieoptionen beim HER2-positiven, metastasierten Mammakarzinom. Im Fokus der Veranstaltung „HER2+...

Videos

  • 0/5 Sternen
    2:00

    Prof. Dr. med. Volkmar Müller, Stellvertretender Klinikdirektor, Leiter konservative gynäkologische Onkologie, Klinik und Poliklinik für Gynäkologie Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf 
    Prof. Dr. med. Volkmar Müller: ZNS Register BrainMet 

    0/5 Sternen
    05:49

    Prof. Dr. med. Christian Jackisch, Offenbach 
    Daten zu nab-Paclitaxel in der Neoadjuvanz und zum metastasierten Mammakarzinom 

  • 0/5 Sternen
    05:12

    Prof. Dr. med. Tobias Pukrop, Regensburg 
    Leptomeningeale Metastasen richtig diagnostizieren und angemessen behandeln