Samstag, 15. Mai 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Zytiga
Zytiga
JOURNAL ONKOLOGIE – Artikel
17. Oktober 2020

Neoadjuvante Therapieschemata kombiniert mit adjuvanter Therapie bei muskelinvasivem Blasenkrebs vor bzw. nach radikaler Zystektomie

H. Rexer, AUO Geschäftsstelle, Schwarz, Prof. Dr. H. Kübler, Leiter der klinischen Prüfung (LKP), Universitätsklinik Würzburg, Klinik und Poliklinik für Urologie und Kinderurologie, Prof. Dr. M. Retz, Organgruppensprecherin der Arbeitsgemeinschaft Urologische Onkologie in der Deutschen Krebs­gesellschaft e.V., Berlin
Eine randomisierte, offene, multizentrische, globale Phase-III-Studie zur Bestimmung der Wirksamkeit und Sicherheit von Durvalumab in Kombination mit Gemcitabin + Cisplatin für die neoadjuvante Behandlung, gefolgt von Durvalumab allein für die adjuvante Behandlung bei Patienten mit muskelinvasivem Blasenkrebs (NIAGARA) – AB 74/20 der AUO.
Die Standardtherapie des muskelinvasiven Blasenkarzinoms (MIBC) ist eine radikale Zystektomie. In mehreren Studien zeigte eine vorherige neoadjuvante Cisplatin-basierte Kombinationschemotherapie eine Verbesserung von kompletter pathologischer Remission (pCR), ereignisfreiem Überleben (EFS) und Gesamtüberleben (OS) im Vergleich zur alleinigen Zystektomie.

Auch für den adjuvanten Therapieansatz nach radikaler Zystektomie konnte in mehreren Studien ein verbessertes OS nachgewiesen werden. Erste Phase-I- und Phase-II-Studiendaten zum Einsatz von PD-1- oder PD-L1-Inhibitoren in der adjuvanten oder neoadjuvanten Situation zeigten eine vielversprechende Wirksamkeit bei geringer bis moderater Nebenwirkungsrate.

Durvalumab ist von der FDA als Zweitlinientherapie für das lokal fortgeschrittene oder metastasierte Urothelkarzinom zugelassen. In der NIAGARA-Studie soll Durvalumab kombiniert mit Platin-haltiger Kombinationschemotherapie im neoadjuvanten und adjuvanten Therapieansatz geprüft werden.

Patienten mit einem MIBC (mind. pT2) werden in die 2 Therapiearme 1:1 randomisiert:
In Arm A erhalten Blasenkarzinom-Patienten als Neoadjuvanz 4 Zyklen Chemotherapie mit Gemcitabin/Cisplatin (Gem/Cis) kombiniert mit Durvalumab im 3-Wochenintervall. Nach der Zystektomie wird adjuvant Durvalumab als Monotherapie über 8 Zyklen im 4-Wochenintervall verabreicht.

In Arm B erhalten Blasenkarzinom-Patienten im Standard-Arm als Neoadjuvanz 4 Zyklen Chemotherapie mit Gem/Cis im 3-Wochenintervall. Nach der Zystektomie erfolgt eine reguläre Nachsorge ohne weitere Therapie.

Die Ergebnisse werden nach Tumorstadium (pT2 vs. > pT2), PD-L1-Status (high vs. low/negative) und Nierenfunktion (adäquat vs. mäßig eingeschränkt) stratifiziert.

Primäres Ziel der Studie ist die pCR-Rate und der Vergleich des EFS. Sekundäre Studienziele sind weitere Untersuchungen von EFS und pCR-Raten in verschiedenen Subgruppen sowie das metas­tasenfreie Überleben (MFS) und das OS.
 
Tab. 1: Teilnehmende Zentren für Patientenzuweisungen.
Tab. 1: Teilnehmende Zentren für Patientenzuweisungen.

In die internationale Studie sollen ca. 1.050 Patienten eingeschlossen werden, davon ca. 59 Patienten in 14 deutschen Zentren (Abb. 1). Kontaktdaten für Patientenzuweisungen finden sich in Tabelle 1. Im Folgenden sind die für die Vorauswahl geeigneter Patienten wichtigsten Ein- und Ausschlusskriterien aufgeführt.

Einschlusskriterien
•    Muskelinvasives Urothelkarzinom der Harnblase
•    T2 N0 M0 bis T4a N0 M0
•    Prädominante Histologie eines Urothelkarzinoms
•    Geplante radikale Zystektomie zum Zeitpunkt der Randomisierung
•    Keine vorherige systemische Chemo­therapie oder Immuntherapie im muskelinvasiven Stadium
•    ECOG-Performance-Status 0-1
•    Lebenserwartung von mind. 12 Wochen

Ausschlusskriterien
•    Nachweis einer lymphogenen oder viszeralen Metastasierung
•    Nachweis eines cT4b-Stadiums zum Zeitpunkt des Screenings
•    Vorherige Strahlentherapie des Becken­bereichs
•    Vorherige Immuntherapie mit anderen CTLA-4-, PD-(L)1- oder PD-L2-Inhibitoren (Ausnahme Bacillus-Calmette Guerin (BCG))
•    Aktuelle oder vorherige Einnahme (bis zu 14 Tage vor Beginn der Studienmedikation) immunsuppressiver Medikation
•    Erkrankung des oberen Harntraktes

 
Abb. 1: Studienzentren in Deutschland.
Abb. 1: Studienzentren in Deutschland.

Leiter der klinischen Studie (LKP) ist Prof. Dr. Hubert Kübler; seine Aufgaben liegen in der medizinischen Durchführung der Studie, der Abwägung von Nutzen-Risiko der Studie, Umsetzung des Prüfplans in ärztlichen Belangen in Deutschland. Er ist Ansprechpartner für Ethikkommission und Behörden in Deutschland und mit zuständig für die abschließende ärztliche Bewertung der Ergebnisse. Sponsor der Studie ist die AstraZeneca AB in Södertälje, Schweden. Die Studie ist unter der Nummer NCT03732677 bei clinicaltrials.gov ­registriert.


Weitere Details zur Studie unter www.med4u.org/17679

Anzeige:
Kyprolis
Das könnte Sie auch interessieren
Deutsche Krebshilfe fördert kooperatives interdisziplinäres Netzwerk für onkologische Sport- und Bewegungstherapie in der Region Frankfurt/Rhein-Main
Deutsche+Krebshilfe+f%C3%B6rdert+kooperatives+interdisziplin%C3%A4res+Netzwerk+f%C3%BCr+onkologische+Sport-+und+Bewegungstherapie+in+der+Region+Frankfurt%2FRhein-Main
© oneinchpunch / Fotolia.com

Körperliche Bewegung und Sport haben vielfältige positive Wirkungen, wenn sie begleitend zu einer Krebstherapie eingesetzt werden. Therapiebedingte Nebenwirkungen, das bei nahezu allen Patienten beobachteten Müdigkeits-Syndrom (Fatigue), sowie subjektive Belastungen der Therapie und der Erkrankung werden durch regelmäßige körperliche Bewegung wesentlich erleichtert. Dennoch gibt es derzeit noch keine...

Berufliche Reha ist mehr als Wiedereingliederung nach dem Hamburger Modell
Berufliche+Reha+ist+mehr+als+Wiedereingliederung+nach+dem+Hamburger+Modell
© Krebsinformationsdienst, Deutsches Krebsforschungszentrum


Etwa zwei Drittel aller Berufstätigen, die an Krebs erkrankt sind, kehren zurück in das Arbeitsleben. Für viele ist die Motivation hoch, denn wer arbeitet, erobert sich ein Stück Normalität zurück. Doch der Wiedereinstieg sollte behutsam erfolgen und an die individuelle Belastbarkeit der Patientinnen und Patienten angepasst werden. Nach längerer Arbeitsunfähigkeit bieten die Leistungen der...

Brustkrebs: Frauen mit Metastasen im Fokus
Brustkrebs%3A+Frauen+mit+Metastasen+im+Fokus
© Expensive - stock.adobe.com

Jede 8. Frau in Deutschland erkrankt laut Statistischem Bundesamt in ihrem Leben an Brustkrebs. Im Brustkrebsmonat Oktober wird ein besonderer Fokus auf diese Krankheit gerichtet, um über Möglichkeiten der Früherkennung und der Behandlung zu informieren. Die Deutsche Krebshilfe und die Frauenselbsthilfe nach Krebs (FSH) nehmen in diesem Jahr eine spezielle Betroffenengruppe in den Blick: Frauen, die an einer nicht mehr...

Gemeinsam ein Zeichen gegen Blutkrebs setzen - World Blood Cancer Day am 28. Mai
Gemeinsam+ein+Zeichen+gegen+Blutkrebs+setzen+-+World+Blood+Cancer+Day+am+28.+Mai
© Sebastian Kaulitzki / Fotolia.com

Am 28. Mai ist der World Blood Cancer Day (WBCD), der internationale Aktionstag im Kampf gegen Blutkrebs. Die DKMS stellt dazu auch in diesem Jahr Aufklärung und Information in den Mittelpunkt ihrer Aktivitäten. Die gemeinnützige Organisation möchte insbesondere junge Menschen nachhaltig an das lebenswichtige Thema Blutkrebs und Stammzellspende heranführen – und so künftig noch mehr Lebenschancen für...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Neoadjuvante Therapieschemata kombiniert mit adjuvanter Therapie bei muskelinvasivem Blasenkrebs vor bzw. nach radikaler Zystektomie"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.