Montag, 19. April 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Prevymis
Prevymis
JOURNAL ONKOLOGIE – Artikel
22. Juni 2016

Mammakarzinom: Prinzip der CDK-Inhibition hält, was es verspricht

Sicherlich ein Highlight des diesjährigen Kongresses war die PALOMA-2-Studie. Sie bestätigt den signifikanten Benefit und die Sicherheit von Palbociclib plus Letrozol in der Erstlinientherapie des fortgeschrittenen Hormonrezeptor-positiven und HER2-negativen Mammakarzinoms.
Der CDK4/6-Inhibitor Palbociclib konnte in der offenen Phase-II-Studie PALOMA-1 bereits in Kombination mit Letrozol eine signifikante Verbesserung des medianen progressionsfreien Überlebens (PFS) im Vergleich zu Letrozol allein zeigen (20,2 vs. 10,2 Monate) bei Patientinnen mit fortgeschrittenem HR+/HER2- Brustkrebs. In der Phase-III-Studie PALOMA-2, die von Richard S. Finn, Santa Monica, USA, vorgestellt wurde, konnte mit der Kombination aus Palbociclib und Letrozol das mediane PFS auf 24,8 Monate verlängert werden im Vergleich zu 14,5 Monaten mit Letrozol plus Placebo (HR=0,58; p<0,000001). Die Gesamtansprechrate (ORR) verbesserte sich mit der Kombination von 34,7% auf 42,1% (p=0,031).

Insgesamt waren 666 postmenopausale Patientinnen mit fortgeschrittenem HR+/HER2- Brustkrebs, die zuvor noch keine systemische Therapie erhalten hatten, in der PALOMA-2-Studie 2:1 in den Kombinationsarm mit Palbociclib/Letrozol oder in den Vergleichsarm mit Placebo/Letrozol randomisiert worden.

Häufigste Nebenwirkung der Kombinationstherapie vom Schweregrad 3 war eine Neutropenie (56,1%); eine febrile Neutropenie war nur bei einer Patientin aufgetreten.

(red)

Literatur:

(1) Finn RS et al. 2016 ASCO 2016; Abstract 507.


Anzeige:
Ibrance
Ibrance
 
Das könnte Sie auch interessieren
Online-Meeting zum Thema Selbstuntersuchung
Online-Meeting+zum+Thema+Selbstuntersuchung
©underdogstudios / Fotolia.de

So eine Einladung bekommen die Fortuna-Frauen wohl nicht alle Tage: Die Selbsthilfe-Initiative ISI e.V. mit Sitz am Luisenkrankenhaus lud zusammen mit Fortuna Düsseldorf (beide verbindet seit 8 Jahren eine soziale Partnerschaft) die Fortuna-Damen aber auch interessierte Männer zu einem ganz besonderen digitalen Meeting ein, das für die Selbstabtastung der Brust sensibilisieren sollte. Dr. med. Maren Darsow, Chefärztin im...

Bis zu 40 Prozent mehr Leberkarzinome entdecken – dank Ultraschallverfahren mit kombinierten Bluttests
Bis+zu+40+Prozent+mehr+Leberkarzinome+entdecken+%E2%80%93+dank+Ultraschallverfahren+mit+kombinierten+Bluttests
© Sebastian Kaulitzki / fotolia.com

In Deutschland erkranken jährlich circa 9000 Menschen an Leberkrebs – und die Häufigkeit der Erkrankung nimmt deutlich zu. In den vergangenen 35 Jahren hat sich die Zahl der Neuerkrankungen verdoppelt. Ein gängiges Verfahren zur Diagnose dieser Erkrankung ist die Ultraschalluntersuchung: Mithilfe der modernen Sonografie lässt sich gutartiges Gewebe sehr exakt von bösartigem unterscheiden. Wenn die...

Weltkrebstag: Besonderer Kündigungsschutz bei Schwerbehinderung
Weltkrebstag%3A+Besonderer+K%C3%BCndigungsschutz+bei+Schwerbehinderung+
©DedMityay - stock.adobe.com

Beim Erstantrag auf Schwerbehinderung ist für Krebspatientinnen und -patienten meist allein die Diagnose Krebs ausreichend, um einen Grad der Behinderung (GdB) von 50 zu bekommen. Damit gilt für sie automatisch ein besonderer Kündigungsschutz, in der Regel für 5 Jahre. Und dann? Wie geht es weiter? Unter welchen Voraussetzungen der besondere Kündigungsschutz erhalten werden kann, erläutert der...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Mammakarzinom: Prinzip der CDK-Inhibition hält, was es verspricht"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.