Freitag, 6. August 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Lonsurf
 
JOURNAL ONKOLOGIE – Artikel

Zweitlinienbehandlung des fortgeschrittenen HCC: Cabozantinib vs. Regorafenib

Auf dem ESMO 2019 wurden Ergebnisse eines indirekten Vergleichs (MAIC, matching-adjusted indirect comparison) von Cabozantinib mit Regorafenib bei der Zweitlinienbehandlung von Patienten mit fortgeschrittenem Leberzellkarzinom (HCC) vorgestellt.
Anzeige:
Digital Gesamt 2021
Digital Gesamt 2021
Es zeigte sich, dass Cabozantinib zu einer signifikanten Verlängerung von progressionsfreiem (PFS) und Gesamt-überleben (OS) führt. Die MAIC-Analyse aus CELESTIAL und der Phase-III-Studie RESORCE ergab nun, dass Cabozantinib in der Zweitlinienbehandlung nach vorheriger Therapie mit Sorafenib im Vergleich zu Regorafenib das PFS mit zusätzlichen 2,4 Monaten signifikant verbesserte (5,6 vs. 3,2 Monate; 95%-KI: 4,90-7,25; p<0,05). Darüber hinaus zeigte sich bezüglich des mittleren OS unter Cabozantinib ein positiver Einfluss.


Mehr unter: www.med4u.org/16034

(ah)

Quelle: Symposium „International multidisciplinary team approaches to HCC management”, 28.09.2019, ESMO, Barcelona; Veranstalter: Ipsen


Anzeige:
Verzenios
Verzenios
Das könnte Sie auch interessieren

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Zweitlinienbehandlung des fortgeschrittenen HCC: Cabozantinib vs. Regorafenib"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


EHA 2021
  • SCD: Häufigere und längere VOC-bedingte Krankenhausaufenthalte nach Vorgeschichte von VOC-Hospitalisierungen – Ergebnisse einer Beobachtungsstudie
  • Real-World-Daten des ERNEST-Registers untermauern Überlebensvorteil unter Ruxolitinib bei primärer und sekundärer Myelofibrose
  • I-WISh-Studie: Ärzte sehen TPO-RAs als beste Option, um anhaltende Remissionen bei ITP-Patienten zu erzielen
  • Phase-III-Studie REACH2 bei steroidrefraktärer akuter GvHD: Hohes Ansprechen auf Ruxolitinib auch nach Crossover
  • SCD: Neues digitales Schmerztagebuch zur tagesaktuellen Erfassung von VOCs wird in Beobachtungsstudie geprüft
  • Französische Real-World-Studie: Eltrombopag meist frühzeitig nach ITP-Diagnose im Rahmen eines Off-label-Use eingesetzt
  • Fortgeschrittene systemische Mastozytose: Französische Real-World-Studie bestätigt klinische Studiendaten zur Wirksamkeit von Midostaurin
  • CML-Management weitgehend leitliniengerecht, aber verbesserungsfähig – Ergebnisse einer Querschnittsbefragung bei britischen Hämatologen
  • Britische Real-World-Studie: Kardiovaskuläres Risikomanagement bei MPN-Patienten in der Primärversorgung nicht optimal
  • Myelofibrose: Früher Einsatz von Ruxolitinib unabhängig vom Ausmaß der Knochenmarkfibrose