Donnerstag, 5. August 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Zytiga
Zytiga
JOURNAL ONKOLOGIE – Artikel
16. März 2018

Pankreaskarzinom: Klinische Studien 2017

Einen Überblick über die Studienlandschaft beim Pankreaskarzinom gab Prof. Dr. Volker Kunzmann, Würzburg.
NEONAX

Mit neuen Kombinationen wie nab-P+Gem, mit der sich hohe Ansprechraten erzielen lassen, stehen jetzt auch Schemata für neoadjuvante Konzepte zur Verfügung. Die Phase-II-Studie NEONAX (AIO-PAK-0313; Prof. Dr. Seufferlein, Ulm) untersucht einen neoadjuvanten Therapieansatz bei Patienten mit resektablem Pankreaskarzinom. Dabei wird entweder eine neoadjuvante Therapie mit 2 Zyklen nab-P+Gem gefolgt von der Resektion und weiteren 4 Zyklen einer adjuvanten Therapie mit nab-P+Gem gegeben oder die Patienten werden einer primären Resektion zugeführt, an die sich eine adjuvante Behandlung mit nab-P+Gem (6 Monate) anschließt.


NEO-LAP

Die randomisierte Phase-II-Studie NEO-LAP (AIO-PAK-0113; Prof. Dr. Kunzmann, Würzburg) prüft bei Patienten mit lokal fortgeschrittenem Pankreaskarzinom ein intensiviertes neoadjuvantes Schema. Die Patienten werden nach einer Induktionstherapie mit 2 Zyklen nab-P+Gem randomisiert und erhalten im Arm A 2 weitere Zyklen dieser Therapie oder im Arm B 2 Zyklen Folfirinox. Dann soll bei Patienten, die stabil sind, eine explorative Laparotomie durchgeführt werden. Nach R0/R1-Resektion ist eine adjuvante Therapie mit 3 Zyklen nab-P+Gem vorgesehen. 145 von geplanten 168 Patienten sind aktuell eingeschlossen (Stand Dezember 2017).


ALPACA

Die Studie ALPACA (AIO-PAK-0114; Prof. Dr. Kullmann, Weiden) untersucht, ob ein intensivierter Ansatz deeskaliert werden kann, um eine wirksame Therapie möglichst lange durchführen zu können. Die Patienten werden nach 3-monatiger Therapie mit nab-P+Gem randomisiert in eine Fortsetzung des Standardschemas oder in einen Vergleichsarm, in dem Gem mono und nab-P+Gem alternierend getestet werden. Die Studie rekrutiert aktuell.


FOOTPATH

Die FOOTPATH-Studie evaluiert eine optimale Erstlinientherapie bei klinisch fitten Patienten. Im Phase-II-Teil werden 45 Patienten in 3 Therapiearme mit nab-P+Gem oder nal-IRI/5-FU/LV (NAPOLI-Schema) oder ein alternierendes, sequentielles Regime mit 14-tägigem Wechsel aus NAPOLI-Schema und Folfox randomisiert. Primärer Endpunkt ist das PFS. Nach der Phase II wird der unterlegene Therapiearm geschlossen und das bessere Regime vs. nab-P+Gem als Phase-III-Studie fortgeführt.


POLO

Die Phase-III-Studie POLO (NCT02184195) untersucht bei Patienten mit gBRCA1/2-Mutation, die unter einer Platin-haltigen Erstlinientherapie 12 Wochen stabil waren, den PARP-Inhibitor Olaparib als Erhaltungstherapie.


PREDICT

nal-IRI ist ein neuer Therapiestandard in der Zweitlinientherapie des metastasierten Pankreaskarzinoms nach Gemcitabin-haltiger Vortherapie. Die Studie PREDICT (AIO-PAK-0216; Prof. Dr. Lutz, Saarbrücken) untersucht die Secondline-Therapie mit nal-IRI nach nab-P+Gem beim metastasierten Pankreaskarzinom, um die prädiktive Rolle der Erstlinientherapie festzustellen.


PANTHEON

Die PANTHEON-Studie (AIOPAK-0116; Prof. Dr. Oettle, Friedrichshafen) untersucht die Fragestellung, ob Patienten, die aus der Vortherapie noch keine relevanten Neuropathien mitbringen, von einer Irinotecan- oder Platin-basierten Folgetherapie mehr profitieren. Die Patienten werden nach Versagen einer Erstlinienbehandlung mit nab-P+Gem in der Secondline zwischen OFF (analog der CONKO-003-Studie) und Folfiri randomisiert. In der 3rd-line soll dann ein Crossover von OFF auf Folfiri und vice versa durchgeführt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Pankreaskarzinom: Klinische Studien 2017"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


EHA 2021
  • SCD: Häufigere und längere VOC-bedingte Krankenhausaufenthalte nach Vorgeschichte von VOC-Hospitalisierungen – Ergebnisse einer Beobachtungsstudie
  • Real-World-Daten des ERNEST-Registers untermauern Überlebensvorteil unter Ruxolitinib bei primärer und sekundärer Myelofibrose
  • I-WISh-Studie: Ärzte sehen TPO-RAs als beste Option, um anhaltende Remissionen bei ITP-Patienten zu erzielen
  • Phase-III-Studie REACH2 bei steroidrefraktärer akuter GvHD: Hohes Ansprechen auf Ruxolitinib auch nach Crossover
  • SCD: Neues digitales Schmerztagebuch zur tagesaktuellen Erfassung von VOCs wird in Beobachtungsstudie geprüft
  • Französische Real-World-Studie: Eltrombopag meist frühzeitig nach ITP-Diagnose im Rahmen eines Off-label-Use eingesetzt
  • Fortgeschrittene systemische Mastozytose: Französische Real-World-Studie bestätigt klinische Studiendaten zur Wirksamkeit von Midostaurin
  • CML-Management weitgehend leitliniengerecht, aber verbesserungsfähig – Ergebnisse einer Querschnittsbefragung bei britischen Hämatologen
  • Britische Real-World-Studie: Kardiovaskuläres Risikomanagement bei MPN-Patienten in der Primärversorgung nicht optimal
  • Myelofibrose: Früher Einsatz von Ruxolitinib unabhängig vom Ausmaß der Knochenmarkfibrose