Donnerstag, 21. März 2019
Navigation öffnen
Anzeige:
Fachinformation

JOURNAL ONKOLOGIE – Artikel

15. Februar 2018 Study of Special Interest: CanStem

Bei der CanStem111P handelt es sich um eine internationale, offene, randomisierte Phase-III-Studie für Patienten mit metastasiertem Pankreaskarzinom in der Erstlinientherapie.
Anzeige:
Bei der CanStem111P handelt es sich um eine internationale, offene, randomisierte Phase-III-Studie für Patienten mit metastasiertem Pankreaskarzinom in der Erstlinientherapie. Die Patienten werden 1:1 randomisiert und erhalten mit nab-Paclitaxel und Gemcitabin entweder eine aktuelle Standardtherapie oder zusätzlich BBI-608 (Napabucasin), einen oralen STAT3-Inhibitor. Dieser richtet sich gegen die Tumorstammzellen und soll auf diese Weise die Effektivität der Therapie verbessern. Primärer Endpunkt der Studie ist das Gesamtüberleben. Die Einnahme von BBI erfolgt kontinuierlich 2x täglich in einer Dosierung von 240 mg. Die Therapie wird in beiden Armen bis zum Progress oder dem Auftreten inakzeptabler Nebenwirkungen fortgesetzt. Stratifiziert wird die Studie nach geographischer Herkunft, ECOG-Status (0 vs. 1) und der Präsenz von Lebermetastasen. Grad-III-Toxizitäten sind unter Therapie mit Napabucasin bis dato selten beschrieben (< 10%) und beschränken sich auf hämatologische Nebenwirkungen und Diarrhoe, sodass insgesamt von einer guten Verträglichkeit der Therapie auszugehen ist. Positive Daten in Phase-Ib-Studien zu Napabucasin existieren bisher beim Pankreaskarzinom und beim kolorektalen Karzinom.
 
 
Institut für Klinisch-Onkologische Forschung (IKF)

Prof. Dr. Salah-Eddin Al-Batran

UCT – Universitäres Centrum für Tumorerkrankungen Frankfurt
Krankenhaus Nordwest gGmbH
Steinbacher Hohl 2-26
60488 Frankfurt/Main
 
Tel.: 069/7601-4420
E-Mail: info.ikf@khnw.de
http://www.ikf-nordwest.de/home.html
 

 

Das könnte Sie auch interessieren

Brustkrebs: Was Frauen über die Früherkennung wissen sollten – und welche Risikofaktoren existieren

Brustkrebs: Was Frauen über die Früherkennung wissen sollten – und welche Risikofaktoren existieren
© serhiibobyk / Fotolia.com

Etwa jede achte Frau erkrankt hierzulande an Brustkrebs. Insgesamt betrifft dies 72.000 Neuerkrankungen pro Jahr. Obwohl Brustkrebs in erster Linie eine Erkrankung der Frau nach den Wechseljahren ist, können auch deutlich jüngere Frauen erkranken. Aber – für welche Frau macht welche Untersuchung in welchem Alter Sinn? Das Mammographie-Screening-Programm gilt für Frauen von 50 bis 69 Jahren. Was insbesondere Frauen außerhalb des „Screening-Alters“...

Starke Hilfe: 7,65 Millionen Euro für den Kampf gegen Leukämie

Starke Hilfe: 7,65 Millionen Euro für den Kampf gegen Leukämie
© RTimages / Fotolia.com

Die Mitgliederversammlung des José Carreras Leukämie-Stiftung e.V. beschließt eine Mittelauskehr für zahlreiche Forschungs- und Projekt-Förderungen. Der Geschäftsführende Vorstand Dr. Gabriele Kröner sagt dazu: „Leukämie muss heilbar werden. Immer und bei jedem. Dieses große Ziel unseres Initiator José Carreras streben wir mit der Förderung der medizinischen Forschung und Finanzierung von Infrastrukturprojekten an.“

Bewegung hilft bei der Krebstherapie

Bewegung hilft bei der Krebstherapie
© Witthaya / Fotolia.com

Dass Sport und eine Krebserkrankung sich nicht gegenseitig ausschließen, ist inzwischen bekannt. Erwiesenermaßen beugt Sport nicht nur vor, sondern hat auch therapeutische Wirkungen und verbessert die Lebensqualität. Doch wie sieht dies in der Praxis aus und welcher Sport empfiehlt sich in welchem Ausmaß bei welcher Therapie? Aktuell werden immer mehr Studien zu diesem Thema durchgeführt. Das Wohlbefinden des Patienten während und nach der Therapie steht...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Study of Special Interest: CanStem"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.