Dienstag, 16. Juli 2019
Navigation öffnen
Anzeige:

Medizin

02. Mai 2019 NSCLC: Neue Daten zum Gesamtüberleben unter Crizotinib

Im Rahmen des European Lung Cancer Congress 2019, Genf, wurden neue Daten zum Gesamtüberleben und der Sicherheit von Crizotinib* (Xalkori®) beim ROS1-positiven, nicht kleinzelligen Lungenkarzinom (NSCLC) vorgestellt. In der noch laufenden Studie PROFILE 1001 betrug das mediane Gesamtüberleben unter Crizotinib 51,4 Monate. Das Sicherheitsprofil entsprach der früheren Auswertung (1,2). Die Ergebnisse untermauern den Stellenwert von Crizotinib beim ROS1-positiven NSCLC und die Bedeutung der Testung auf diese Mutation.
Anzeige:
Fachinformation
Längere mediane Ansprechrate

NSCLC ist eine Erkrankung mit ungünstiger Prognose. Weniger als 2 von 10 Patienten überleben 5 Jahre (3)**. Liegen bestimmte Mutationen vor, so können zielgerichtete Therapien in Betracht kommen. Zum Tyrosinkinase-Inhibitor Crizotinib wurde nun eine aktuelle Auswertung der PROFILE-1001-Studie vorgestellt. Sie beruht auf den Daten von 53 größtenteils vorbehandelten Patienten mit ROS1-positivem, fortgeschrittenem NSCLC nach einer medianen Beobachtungsdauer von 62,6 Monaten (1). Im Median überlebten die Patienten mehr als 4 Jahre (51,4 Monate) und jeder zweite Patient (50,7%) war nach 48 Monaten noch am Leben (1). Insgesamt sprachen 71,7% der Patienten auf Crizotinib an. Das mediane progressionsfreie Überleben betrug 19,3 Monate (1). Beide Werte entsprechen jenen der ersten Auswertung aus dem Jahr 2014 (72% bzw. 19,2 Monate) (2). Dagegen war die mediane Dauer des Ansprechens in der aktuellen Auswertung deutlich länger (24,7 vs. 17,6 Monate) (1,2).

Häufigste Grad-3-Nebenwirkungen mit Bezug zur Therapie waren Hypophosphatämie und Neutropenie (15,1% bzw. 9,4%), therapiebezogene Grad-4-Nebenwirkungen und Todesfälle wurden nicht beobachtet (1). Neue Sicherheitssignale traten nicht auf.

Leitliniengerechte Behandlung

Gemäß aktuellen Leitlinien soll u.a. bei allen nicht kurativ behandelbaren, nicht-plattenepithelialen NSCLC eine molekularpathologische Untersuchung auf ROS1-Fusionen durchgeführt werden. Dies gilt ebenfalls für Plattenepithelkarzinome von Nie-Rauchern/Leichtrauchern (3,4). Im deutschen Praxisalltag wird diese Untersuchung allerdings längst nicht immer durchgeführt, wie eine Analyse von Daten aus dem prospektiven Register CRISP zeigt. Darin wurden lediglich 61,5% von 1.732 Patienten mit Nicht-Plattenepithelkarzinom auf ihren ROS1-Status hin untersucht (5). Die PROFILE-1001-Daten unterstreichen, dass sich eine molekulare Stratifizierung der Therapie für die Patienten lohnen kann.


*Crizotinib (Xalkori®) als Monotherapie wird angewendet bei: Erwachsenen zur Behandlung des ROS1-positiven, fortgeschrittenen nicht kleinzelligen Lungenkarzinoms (NSCLC), Erwachsenen zur Erstlinienbehandlung des Anaplastische-Lymphom-Kinase (ALK)-positiven, fortgeschrittenen nicht kleinzelligen Lungenkarzinoms (NSCLC), Erwachsenen zur Behandlung des vorbehandelten Anaplastische-Lymphom-Kinase (ALK)-positiven, fortgeschrittenen nicht kleinzelligen Lungenkarzinoms (NSCLC).
**Die absolute 5-Jahres-Überlebensrate liegt bei Männern bei 13%, bei Frauen etwas höher bei 18% (3). Die relative 5-Jahres-Überlebensrate, die die Sterblichkeit in der Allgemeinbevölkerung berücksichtigt, liegt bei Männern bei 15% und bei Frauen bei 20% (3).

Quelle: Pfizer

Literatur:

(1) Shaw et al. Oral presentation 107O - Crizotinib in advanced ROS1-rearranged non-small cell lung cancer (NSCLC): Overall survival (OS) and updated safety from PROFILE 1001; ELCC 2019, Genf.
(2) Shaw AT et al. N Engl J Med 2014; 371: 1963-71.
(3) Onkopedia Leitlinien. Lungenkarzinom nicht-kleinzellig, Stand November 2018: https://www.onkopedia.com/de/onkopedia/guideline /lungenkarzinom-nicht-kleinzellig-nsclc/@@view/html/index.html (letzter Zugriff: 02.05.2019).
(4) S3-Leitlinie Prävention, Diagnostik, Therapie und Nachsorge des Lungenkarzinoms, Stand Februar 2018: https://www.awmf.org/leitlinien/detail/ll/020-007OL.html (letzter Zugriff: 02.05.2019).
(5) Griesinger F et al. Poster 1428P presented at ESMO Congress, 19 - 23 October 2018, Munich.


Das könnte Sie auch interessieren

Wacken & DKMS: Gemeinsam gegen Blutkrebs

Wacken & DKMS: Gemeinsam gegen Blutkrebs
© DKMS gemeinnützige GmbH

Die DKMS ist zum vierten Mal mit einer Registrierungsaktion Teil des Wacken Open Air Festivals (W:O:A). Vom 3. bis zum 5. August 2017 können sich Besucher nicht nur über die lebensrettende Arbeit der internationalen gemeinnützigen Organisation informieren sondern sich auch als potenzielle Spender aufnehmen lassen. Parallel sind die Unterstützerinnen der Initiative „Wacken hilft“ mit viel Herzblut im Einsatz und verkaufen im Ort selbst gebackenen Kuchen zugunsten der DKMS...

Biopharmazeutika sind den meisten Deutschen unbekannt

Biopharmazeutika sind den meisten Deutschen unbekannt
© Darren Baker / Fotolia.com

Naturheilmittel oder neuer Trend der Bio-Welle? 94 Prozent der Deutschen können mit dem Begriff Biopharmazeutika nichts anfangen (1). Oftmals werden hinter dem Begriff Naturheilmittel vermutet. Dabei handelt es sich um Arzneimittel, die biotechnisch hergestellt oder aus gentechnisch veränderten Organismen gewonnen werden und mit dem Ziel der Bekämpfung einer Krankheit in die Vorgänge des Körpers eingreifen. Insulin ist ein bekanntes Beispiel. Wem das erklärt...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"NSCLC: Neue Daten zum Gesamtüberleben unter Crizotinib"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


EHA 2019
  • Subgruppenanalyse der ELIANA- und ENSIGN: Tisagenlecleucel auch bei jungen Patienten mit r/rALL und zytogenetischen Hochrisiko-Anomalien sicher und effektiv
  • Polycythaemia vera: Molekulares Ansprechen korreliert mit vermindertem Thrombose-Risiko und einer Reduktion von Thrombose- und PFS-Ereignissen
  • AML-Therapie 2019: Neue Substanzen im klinischen Einsatz, aber nach wie vor hoher Bedarf an neuen Therapieoptionen
  • Eisenüberladung bei Patienten mit Niedrigrisiko-MDS auch in Pankreas und Knochenmark nachweisbar
  • CML: Switch auf Zweitgenerations-TKIs nach unzureichendem Ansprechen auf Imatinib in der Erstlinie führt zu tieferen molekularen Remissionen
  • FLT3-mutierte AML: Midostaurin wirksam bei allen ELN-Risikoklassen und bei unterschiedlichen Gensignaturen
  • Real-world-Daten: Transfusionsabhängigkeit und Ringsideroblasten bei Niedrigrisiko-MDS assoziiert mit toxischen Eisenspezies und verkürztem Überleben
  • Erstlinientherapie der CML: Nilotinib führt auch im klinischen Alltag zu tieferen molekularen Remissionen als Imatinib
  • Weltweite Umfrage bei Ärzten und Patienten zur ITP-Therapie unterstreicht Zufriedenheit mit Thrombopoetinrezeptor-Agonisten
  • Therapiefreie Remission nach zeitlich begrenzter Zweitlinientherapie mit Eltrombopag bei Patienten mit primärer ITP erscheint möglich