Sonntag, 7. März 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Xospata
 
JOURNAL ONKOLOGIE – Artikel

15. Dezember 2020 Acalabrutinib nun in der EU für Patienten mit CLL zugelassen

Bei der chronischen lymphatischen Leukämie (CLL) gehören Bruton-Tyrosinkinase-Inhibitoren (BTKi) mittlerweile zum Therapiestandard. Allerdings gehen sie mit starken Nebenwirkungen einher, welche therapielimitierend sein können. Der jetzt zugelassene BTKi der 2. Generation Acalabrutinib ist möglicherweise besser verträglich.
Anzeige:
Digital Gesamt 2021
Acalabrutinib (Calquence®) – ein BTKi der 2. Generation – hat im November 2020 seine EU-Zulassung für die Therapie erwachsener Patienten mit CLL erhalten. Sie gilt für die Erstlinientherapie bei behandlungsnaiven Patienten (als Monotherapie oder in Kombination mit Obinutuzumab) sowie für die rezivierende/refraktäre CLL (als Monotherapie nach mindestens einer Vorbehandlung). Der BTKi bindet kovalent an Cys481 im aktiven Zentrum der Bruton-Tyrosinkinase und sorgt so für deren irreversible Inaktivierung bei minimalen Off-Target-Aktivitäten. Die hohe Selektivität sei möglicherweise die Ursache für ein andersartiges Verträglichkeitsprofil im Vergleich zu Ibrutinib, so Prof. Dr. Michael Hallek, Köln.

Die Zulassung beruht auf den Daten von 2 randomisierten Phase-III-Studien. In ELEVATE TN wurden 535 zuvor unbehandelte CLL-Patienten zu Acalabrutinib mit oder ohne Obinutuzumab oder zu Obinutuzumab/Chlorambucil randomisiert (1). Es zeigte sich – nach einer medianen Nachbeobachtung von 28,3 Monaten – ein überlegenes progressionsfreies Überleben (PFS) von 93% für die neue Kombination (HR=0,10; p<0,0001) bzw. 87% für die Monotherapie (HR=0,20; p<0,0001) gegenüber 47% in der Kontrollgruppe. In der ASCEND-Studie wurden 310 Patienten mit rezivierender/refraktärer CLL zu Acalabrutinib mono oder zu Idelalisib/Rituximab bzw. Bendamustin/Rituximab nach Entscheidung des Prüfarztes randomisiert (2). Bei einer medianen Nachbeobachtung von 16,1 Monaten erreichte das PFS unter der Monotherapie 88% versus 68% im Vergleichsarm (HR=0,31; p<0,0001).

In beiden Studien profitierten alle vordefinierten Subgruppen von Acalabrutinib – inklusive Hochrisikopatienten mit 17p-Deletion, TP53-Mutation oder komplexem Karyotyp. Das Verträglichkeitsprofil war Hallek zufolge mit meist geringgradigen und vorübergehenden Nebenwirkungen gut. Therapieabbrüche und Dosisreduktion wegen unerwünschter Wirkungen waren unter dem neuen BTKi insgesamt seltener.

Michael Koczorek

Quelle: Digitale Launch-Pressekonferenz „Hochselektiv – wirksam – verträglich: Acalabrutinib – BTKi der 2. Generation“, 27.10.2020, Veranstalter: AstraZeneca

Literatur:

(1) Sharman JP et al. Lancet 2020;395(10232): 1278-1291.
(2) Ghia P et al. J Clin Oncol 2020;38(25):2849-2861.


Anzeige:
Adakveo
Adakveo
 

Das könnte Sie auch interessieren

Gemeinsam ein Zeichen gegen Blutkrebs setzen - World Blood Cancer Day am 28. Mai

Gemeinsam ein Zeichen gegen Blutkrebs setzen - World Blood Cancer Day am 28. Mai
© Sebastian Kaulitzki / Fotolia.com

Am 28. Mai ist der World Blood Cancer Day (WBCD), der internationale Aktionstag im Kampf gegen Blutkrebs. Die DKMS stellt dazu auch in diesem Jahr Aufklärung und Information in den Mittelpunkt ihrer Aktivitäten. Die gemeinnützige Organisation möchte insbesondere junge Menschen nachhaltig an das lebenswichtige Thema Blutkrebs und Stammzellspende heranführen – und so künftig noch mehr Lebenschancen für betroffene Patientinnen und Patienten...

Aktionswoche zur Aufklärung über Kopf-Hals-Krebs

Aktionswoche zur Aufklärung über Kopf-Hals-Krebs
© Merck Serono

Merck, ein führendes Wissenschafts- und Technologieunternehmen, hat heute bekannt gegeben, dass es sich auch in diesem Jahr an der Aktionswoche zu Kopf-Hals-Krebs beteiligt. Diese wird zum vierten Mal von der Europäischen Kopf-Hals-Gesellschaft (engl.: European Head and Neck Society, EHNS) initiiert und findet vom 19. bis 23. September 2016 statt. Im Rahmen der europaweiten Aktivitäten veranstalten mehrere deutsche Kliniken und Kopf-Hals-Zentren Patiententage und bieten...

Dem hellen Hautkrebs keine Chance

Mit Einführung des gesetzlichen Hautkrebs-Screenings Mitte 2008 sind die Zahlen der diagnostizierten Fälle sprunghaft angestiegen: Pro Jahr wird hierzulande bei inzwischen rund 18.000 Menschen schwarzer und bei mehr als 140.000 Menschen heller Hautkrebs neu festgestellt. Nach einer Forsa-Umfrage im Auftrag der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft ist die Erkrankung "Hautkrebs"zwar für mehr als die Hälfte der Befragten ein besorgniserregendes Thema, doch...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Acalabrutinib nun in der EU für Patienten mit CLL zugelassen"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.