Samstag, 19. September 2020
Navigation öffnen
Anzeige:

JOURNAL ONKOLOGIE – Artikel

27. Juli 2016 Multiples Myelom: Panobinostat, Bortezomib und Dexamethason hochwirksam im Rezidiv

Das Multiple Myelom ist eine maligne Erkrankung von Plasmazellen, deren Therapie sich in den letzten Jahren durch zahlreiche Neuzulassungen weiterentwickelt hat und vor allem immer stärker diversifiziert und auf die Situation des individuellen Patienten zugeschnitten wird. So wird die Kombination aus dem Immunmodulator Lenalidomid und dem Kortikosteroid Dexamethason mittlerweile nicht mehr nur in der Rezidivsituation, sondern nach der Zulassung für die Erstlinientherapie auch bei neu diagnostizierten Patienten eingesetzt. Patienten, die Lenalidomid mit niedrig dosiertem Dexamethason in einer Therapielinie bis zum Progress bekommen haben, sind dann allerdings für diese Therapie in Kombination mit einer weiteren Substanz als spätere Therapieoption nicht geeignet. Stattdessen bietet sich hier die Gabe des Proteasom-Inhibitors Bortezomib in Kombination mit Dexamethason und dem Histondeacetylase-Inhibitor Panobinostat an; sie ist zugelassen für Patienten mit rezidiviertem und/oder refraktärem Myelom, die mindestens zwei Vortherapien, darunter Bortezomib und einen Immunmodulator, erhalten haben.
Die Wirksamkeit von Panobinostat beruht auf der Tatsache, dass es beim Multiplen Myelom in allen Stadien der Erkrankung zu ausgedehnter epigenetischer Dysregulation in den Plasmazellen kommt, so Andrew Spencer, Melbourne, bei einem Satellitensymposium im Rahmen des 21. Kongresses der European Hematology Association (EHA) in Kopenhagen. Die Zulassung von Panobinostat geht auf die Daten der Phase-III-Studie PANORAMA 1 zurück, die Jatin Shah, Houston, beim Symposium rekapitulierte: Die Kombination aus Panobinostat, Bortezomib und Dexamethason konnte hier im Vergleich zur Zweierkombination Bortezomib/Dexamethason das progressionsfreie Überleben verlängern; besonders ausgeprägt war dieser Vorteil bei der Subgruppe der Patienten, die mindestens 2 Vorbehandlungen mit Bortezomib und einem Immunmodulator erhalten hatten: Hier wurde die mediane progressionsfreie Überlebenszeit von 4,7 auf 12,5 Monate um etwa 8 Monate mehr als verdoppelt mit einer Hazard Ratio von 0,47, d.h. das Risiko für Progression oder Tod wurde ungefähr halbiert.

In allen bisher mit Panobinostat durchgeführten Studien zum Multiplen Myelom wurde die Ansprechrate im Vergleich zur Kontrolltherapie verdoppelt und die Tiefe des Ansprechens verstärkt, so Shah; das ist beim Multiplen Myelom von großer Bedeutung, weil hier die Langzeitprognose mit der Tiefe des Ansprechens korreliert.

Auch die Verträglichkeit der Therapie kann weiter verbessert werden: In der zweiten Studienphase von PANORAMA 1 war Bortezomib statt zweimal pro Woche nurmehr einmal wöchentlich gegeben worden, wodurch die Nebenwirkungsraten (z.B. Diarrhoe und Fatigue) reduziert werden konnten.

Mit freundlicher Unterstützung der Novartis Pharma GmbH

jg


Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Multiples Myelom: Panobinostat, Bortezomib und Dexamethason hochwirksam im Rezidiv"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


EHA25 virtuell
  • Real-life-Daten zur CAR-T-Zell-Therapie bei r/r DLBCL und BCP-ALL zeigen hohe Ansprechraten – neuer Prädiktor für Ansprechen identifiziert
  • CAR-T-Zell-Therapie bei Patienten mit r/r DLBCL: TMTV als Prädiktor für frühen Progress
  • Sichelzellerkrankung: Verbesserung der Lebensqualität ist wichtigstes Therapieziel aus Sicht der Patienten – neue Behandlungsoptionen erwünscht
  • PV: Ruxolitinib senkt Hämatokrit und erhöht Phlebotomie-Unabhängigkeit im Real-world-Setting
  • Neuer BCR-ABL-Inhibitor Asciminib bei bisher unzureichend therapierten CML-Patienten in Phase-I-Studie wirksam
  • FLT3-mutierte AML: Midostaurin in Kombination mit Chemotherapie für jüngere und ältere Patienten vergleichbar sicher
  • Real-world-Daten zeigen: Eltrombopag auch bei sekundärer ITP wirksam
  • CML: Hohe Rate an tiefem molekularen Ansprechen nach 24-monatiger Therapie mit Nilotinib in der Zweitlinie
  • Systemische Mastozytose: neuer Prädiktor für das OS entdeckt
  • MF: Real-world-Daten bestätigen relevante Reduktion des Mortalitätsrisikos unter dem Einfluss von Ruxolitinib