Donnerstag, 23. Mai 2019
Navigation öffnen
Anzeige:

JOURNAL ONKOLOGIE – Artikel

22. März 2019 Maligne Phäochromozytome: Genomic Profiling kann potentielle Therapieziele identifizieren

Maligne Phäochromozytome sind eine seltene Form endokriner Malignome, die sowohl familiär als auch sporadisch auftreten können. Es wurde ein umfassendes Genomic Profiling durchgeführt, um die genetischen Veränderungen zu charakterisieren und die Suche nach potentiellen Therapiezielen zu ermöglichen.
Anzeige:
Es wurden 43 Patienten analysiert. Sie hatten alle eine klinisch fortgeschrittene rezidivierende und/oder metastasierende Erkrankung. 33 (77%) der Phäochromozytome hatten den Primarius in der Nebenniere, und 10 (23%) wurden aus Metastasen sequenziert. Die mediane Tumormutationslast lag bei 2,95 Mutationen/Megabase. Die häufigsten Alterationen, die kein potentielles Ziel darstellen, waren ATRX (26%), TP53 (21%), SDHB (11%), CTNNB1 (7%), VHL (7%), CDKN2A/2B, PIK3R2, NOTCH2 und MEN1 (5%). Zu den häufigsten Alterationen, die als potentielles Target dienen können, gehörten RET (9%), NF1 (9%) und FGFR1 (5%). Basierend auf diesen Daten erscheint eine weitere Studie mit Genomic Profiling als Methode zur Entwicklung von Präzisionstherapien beim Phäochromozytom angezeigt.

Red.

Quelle: ASCO-GU 2019, Abstract 508

Literatur:

https://meetinglibrary.asco.org/record/170217/abstract


Das könnte Sie auch interessieren

Bis zu 40 Prozent mehr Leberkarzinome entdecken – dank Ultraschallverfahren mit kombinierten Bluttests

Bis zu 40 Prozent mehr Leberkarzinome entdecken – dank Ultraschallverfahren mit kombinierten Bluttests
© Sebastian Kaulitzki / fotolia.com

In Deutschland erkranken jährlich circa 9000 Menschen an Leberkrebs – und die Häufigkeit der Erkrankung nimmt deutlich zu. In den vergangenen 35 Jahren hat sich die Zahl der Neuerkrankungen verdoppelt. Ein gängiges Verfahren zur Diagnose dieser Erkrankung ist die Ultraschalluntersuchung: Mithilfe der modernen Sonografie lässt sich gutartiges Gewebe sehr exakt von bösartigem unterscheiden. Wenn die Ultraschalldiagnostik mit speziellen Bluttests kombiniert wird,...

Starke Hilfe: 7,65 Millionen Euro für den Kampf gegen Leukämie

Starke Hilfe: 7,65 Millionen Euro für den Kampf gegen Leukämie
© RTimages / Fotolia.com

Die Mitgliederversammlung des José Carreras Leukämie-Stiftung e.V. beschließt eine Mittelauskehr für zahlreiche Forschungs- und Projekt-Förderungen. Der Geschäftsführende Vorstand Dr. Gabriele Kröner sagt dazu: „Leukämie muss heilbar werden. Immer und bei jedem. Dieses große Ziel unseres Initiator José Carreras streben wir mit der Förderung der medizinischen Forschung und Finanzierung von Infrastrukturprojekten an.“

Bauchspeicheldrüsenkrebs: Die Bauchspeicheldrüse, das unbekannte Organ

Die Bauchspeicheldrüse (griech.: Pankreas) ist eine der größten Drüsen des Menschen. Dennoch ist nur wenigen bekannt, wo sie sich befindet und welche Funktionen sie übernimmt. Die Bauchspeicheldrüse ist ein keilförmiges Organ, ungefähr so groß wie eine Hand: ein bis zwei Zentimeter dick und etwa 15 Zentimeter lang. Sie liegt mitten im Oberbauch hinter dem Magen und vor der Wirbelsäule. Mit ihrem sich verjüngenden Ende – dem...

Berufliche Reha ist mehr als Wiedereingliederung nach dem Hamburger Modell

Berufliche Reha ist mehr als Wiedereingliederung nach dem Hamburger Modell
© Krebsinformationsdienst, Deutsches Krebsforschungszentrum


Etwa zwei Drittel aller Berufstätigen, die an Krebs erkrankt sind, kehren zurück in das Arbeitsleben. Für viele ist die Motivation hoch, denn wer arbeitet, erobert sich ein Stück Normalität zurück. Doch der Wiedereinstieg sollte behutsam erfolgen und an die individuelle Belastbarkeit der Patientinnen und Patienten angepasst werden. Nach längerer Arbeitsunfähigkeit bieten die Leistungen der beruflichen Rehabilitation ein breites Spektrum, um die...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Maligne Phäochromozytome: Genomic Profiling kann potentielle Therapieziele identifizieren"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.