Sonntag, 26. Januar 2020
Navigation öffnen
Anzeige:

JOURNAL ONKOLOGIE – Artikel

16. Dezember 2019 Letermovir zur Prävention CMV-assoziierter Komplikationen nach alloSCT empfohlen

Vor kurzem wurde die Leitlinie der Arbeitsgruppe der „2017 European Conference on Infections in Leukaemia“ (ECIL 7) publiziert, in der Letermovir als einzige Substanz zur Prophylaxe nach allogener hämatopoetischer Stammzelltransplantation (alloSCT) für alle erwachsenen Cytomegalie-Virus (CMV)-seropositiven Patienten mit dem höchsten Evidenzgrad empfohlen wird (1). Es vermag das Risiko einer klinisch signifikanten CMV-Infektion (CS-CMVI) und die damit verbundene Sterblichkeit signifikant zu reduzieren.
Die Mortalität infolge von CMV-Erkrankungen wie z.B. Pneumonie nach alloSCT liegt heute bei nur noch etwa 2%, berichtete der an der Leitlinienerstellung beteiligte Hämatologe Dr. Rafael de la Cámara, Madrid, Spanien. Indirekte Effekte der CMV-Reaktivierung erhöhen jedoch das Risiko für bakterielle oder fungale Infektionen sowie eine Graft-versus-Host-Erkrankung (2). In der Folge weisen CMV-seropositive Empfänger bzw. seronegative Empfänger mit einem seropositiven Spender nach wie vor eine deutlich erhöhte Mortalität auf.

Das Risiko einer CS-CMVI reduzierte Letermovir in einer Phase-III-Studie gegenüber Placebo bis Woche 24 signifikant von 41,8% auf 17,5% (p<0,001) (3). Die Mortalität war von 17,2% auf 12,1% vermindert (p=0,04) (4). Nach 48 Wochen unterschied sich die Mortalität mit 27,6% vs. 23,8% im gesamten Kollektiv nicht mehr signifikant. Patienten mit CS-CMVI wiesen unter Letermovir mit 17,2% jedoch eine signifikant niedrigere Gesamtsterblichkeit auf als Patienten der Placebo-Gruppe mit 31,8% (p=0,03). In der Placebo-Gruppe war die Gesamtmortalität der Patienten mit CS-CMVI trotz präemptiver Therapie zu Woche 48 sig-nifikant höher als jene der Patienten ohne CS-CMVI (29,5% vs. 18,3%, p=0,02). Bei den mit Letermovir behandelten Patienten zeigte sich kein solcher Unterschied (4).

Dr. rer. nat. Matthias Herrmann

Quelle: Symposium „Letermovir with an AI-recommendation in CMV-prophylaxis: How far can we go from here?”, 5th International Congress on Controversies in Stem Cell Transplantation and Cellular Therapies (COSTEM), Berlin, 26.10.2019, Veranstalter: MSD

Literatur:

(1) Ljungman P et al. Lancet Infect Dis 2019;19: e260-e272.
(2) de la Cámara R. Mediterr J Hematol Infect Dis 2016;8:e2016031.
(3) Marty FM et al. N Engl J Med 2017;377: 2433-44.
(4) Ljungman P et al. Clin Infect Dis 2019 (Epub ahead of print).


Das könnte Sie auch interessieren

Künstlerische Therapien in der Krebsbehandlung

Künstlerische Therapien in der Krebsbehandlung
© ChenPG / Fotolia.com

Viele Krebspatienten schöpfen durch Musik, Malen oder andere künstlerische Tätigkeiten neue Kraft. Doch lange Zeit reichte der wissenschaftliche Kenntnisstand nicht aus, um die Wirkung von Musik- oder Kunsttherapien zu belegen. Erst in den letzten Jahren wurden hierzu vermehrt psychoonkologische Studien durchgeführt, in denen es gelang, die Steigerung des Wohlbefindens von Patienten durch künstlerische Betätigungen nachzuweisen.

Studie zu Online-Programm zur Stressreduktion ausgezeichnet

Studie zu Online-Programm zur Stressreduktion ausgezeichnet
© Andrey Popov / fotolia.com

Der Reinhold-Schwarz-Förderpreis für Psychoonkologie 2018 wurde an die Psychologin Astrid Grossert-Leugger, Basel, verliehen. Die Preisträgerin erhielt die mit 2.500 € dotierte Auszeichnung für ihre Arbeit zum Thema „Web-Based Stress Management for Newly Diagnosed Patients with Cancer (STREAM): A Randomized, Wait‐List Controlled Intervention Study“. Die Preisverleihung erfolgte auf der 17. Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft für Psychoonkologie...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Letermovir zur Prävention CMV-assoziierter Komplikationen nach alloSCT empfohlen"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


ASH 2019
  • Erhöhte Knochendichte ist ein ungünstiger prognostischer Faktor bei aggressiver systemischer Mastozytose
  • Neue ITP-Leitlinien der ASH unterstreichen die Bedeutung von Thrombopoetinrezeptor-Agonisten für die Zweitlinientherapie der ITP
  • Registerdaten aus dem klinischen Alltag zur CAR-T-Zell-Therapie bei DLBCL-Patienten
  • CML: Real-world-Daten zeigen besseres zytogenetisches und molekulares Ansprechen durch Zweitgenerations-TKI
  • Polycythaemia Vera: Post-hoc-Analyse des Langzeitansprechens auf Ruxolitinib
  • Transfusionspflichtige Myelodysplastische Syndrome: Ansprechen auf Eisenchelation geht im klinischen Alltag mit Überlebensverbesserung einher
  • Fortgeschrittene systemische Mastozytose: Verhältnis von RNA- und DNA-basierten quantitativen KIT D816V-Mutationsanalysen prognostisch relevant
  • Ruxolitinib moduliert Mikroenvironment des Knochenmarks bei der Myelofibrose
  • CML: TIGER-Studie bestätigt tiefes und anhaltendes molekulares Ansprechen unter Nilotinib-basierter Therapie
  • Sichelzellanämie: Reduktion schmerzhafter vaso-okklusiver Krisen verringert Organschädigungen und verbessert Lebensqualität