Montag, 26. Oktober 2020
Navigation öffnen
Anzeige:
Venclyxto
 

JOURNAL ONKOLOGIE – Artikel

24. Februar 2020 Gastrointestinale Stromatumoren und Pankreaskarzinom

Peter Reichardt
Pünktlich zum Aschermittwoch halten Sie die zweite Ausgabe von JOURNAL ONKOLOGIE 2020 in Händen; diese Ausgabe stellt die Gastrointestinalen Stromatumoren (GIST) in den Fokus; GIST sind eine seltene Sarkomentität, die im gesamten Magen-Darm-Trakt entstehen können, meistens aber im Magen lokalisiert sind. Dr. Dürr eröffnet den Themenkomplex mit der Fragestellung, welcher GIST-Patient – und in welcher Form – adjuvant behandelt werden sollte.

Ich wiederum gehe in meinem Artikel auf die Therapie bei disseminierter Erkrankung ein und beleuchte die aktuelle Studiensituation. Hier gibt es spannende Entwicklungen, die in näherer Zukunft zu einer Änderung der aktuell geltenden Standards führen könnten.

Das hämatologische Thema Polycythaemia vera bildet den Auftakt des Fortbildungsteils, mit dem Sie online 2 CME-Punkte erwerben können. Frau Dr. Schwarz stellt die Therapieoptionen vor und geht auf die Änderungen der aktuellen WHO-Klassifikation ein. Dazu finden Sie darüber hinaus online eine Interaktive Kasuistik.

Im Heft finden Sie auch eine CME-Fortbildung zum Pankreaskarzinom von Prof. Seufferlein und Kollegen, mit der Sie ebenfalls 2 CME-Punkte erwerben können. Aufgrund seiner Invasivität, seiner Lokalisation und wegen der zum Diagnosezeitpunkt häufig bestehenden Metastasierung kann das Pankreaskarzinom nur in etwa 20% der Fälle einer operativen Therapie zugeführt werden. Vorgestellt werden Aspekte des fortgeschrittenen Pankreaskarzinoms zu Genetik, Sequenztherapie und künftiger Entwicklung.

Dr. Riekenberg präsentiert eine interessante Kasuistik eines hepatoiden Adenokarzinoms des Pankreas bei gleichzeitiger Hepatitis-B- und -C-Infektion und stellt in der Diskussion einen kausalen Zusammenhang her. Diese Kasuistik finden Sie auch als Interaktive Kasuistik im Internet unter www.journalonko.de/Kasuistiken. Wenn Sie selbst interessante Fälle haben, die Sie Ihren onkologischen Kollegen präsentieren möchten, wenden Sie sich jederzeit an kasuistik@journalonko.de.

Ich wünsche Ihnen eine interessante Lektüre,

Ihr PD Dr. Peter Reichardt

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Gastrointestinale Stromatumoren und Pankreaskarzinom"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


ESMO Virtual Congress 2020
  • Fortgeschrittenes Melanom nach Versagen einer PD-(L)1-Inhibition: Vielversprechende Antitumoraktivität mit Pembrolizumab + Lenvatinib
  • Pembrolizumab + Lenvatinib: Vielversprechende Ansprechraten bei vorbehandelten fortgeschrittenen Tumoren
  • HNSCC: Pembrolizumab als Monotherapie und als Partner einer Platin-basierten Chemotherapie erfolgreich in der Erstlinie
  • Ösophaguskarzinom: Relevante OS- und PFS-Verlängerung durch Pembrolizumab + Chemotherapie in der Erstlinie
  • 5-Jahres-Daten der KEYNOTE-024-Studie bestätigen deutliche Überlegenheit für Pembrolizumab mono vs. Chemotherapie beim NSCLC mit hoher PD-L1-Expression
  • Neuer Anti-ILT4-Antikörper zeigt in Kombination mit Pembrolizumab erste vielversprechende Ergebnisse bei fortgeschrittenen Tumoren
  • Adjuvante Therapie mit Pembrolizumab verlängert auch das fernmetastasenfreie Überleben bei komplett resezierten Hochrisiko-Melanomen im Stadium III
  • HIF-2α-Inhibitor MK-6482 beim Von-Hippel-Lindau-Syndrom: Vielversprechende Wirksamkeit auch bei Nicht-RCC-Läsionen
  • Neuer Checkpoint-Inhibitor: Vielversprechende erste Studiendaten für Anti-TIGIT-Antikörper Vibostolimab in Kombination mit Pembrolizumab