Dienstag, 3. August 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Lenvima
Lenvima
 
Medizin
08. Mai 2021
HER2%2B+eBC%3A+1+Jahr+adjuvant+Trastuzumab+bleibt+Standard
® SciePro - stock.adobe.com

HER2+ eBC: 1 Jahr adjuvant Trastuzumab bleibt Standard

Aktuelle Auswertungen bezüglich krankheitsfreiem und Gesamtüberleben (DFS und OS) der ShortHER-Studie konnten bestätigen, dass Patientinnen mit HER2-positivem (HER2+) frühen Brustkrebs (eBC) günstige Langzeit-Ergebnisse nach einer 9-wöchigen adjuvanten Trastuzumab-Behandlung hatten, wenn sie der low risk- oder intermediate risk-Gruppe angehörten. Zu diesen zählten 83,9% der Patientinnen in der ShortHER-Studienpopulation sowie die Mehrheit der Patienten, die in der täglichen Praxis behandelt werden. Da die Studie keine Nicht-Unterlegenheit der Kurzzeit-Behandlung zeigen konnte, bleibt eine adjuvante Therapie mit Trastuzumab über ein Jahr Standard. Diese Ergebnisse sind jedoch beruhigend, wenn beispielsweise ein beschränkter Zugang zu Trastuzumab besteht, oder wenn Patientinnen ihre Trastuzumab-Behandlung aufgrund eines Abfalls der LVEF vorzeitig abbrechen müssen.
Anzeige:
Keytruda Lunge
Keytruda Lunge
In der ShortHER-Studie wurden 1.254 Patienten mit HER2+ eBC randomisiert zu einer Chemotherapie mit entweder 9 Wochen oder einem Jahr adjuvant Trastuzumab. Die Studie war auf Nicht-Unterlegenheit ausgelegt mit einer Hazard Ratio (HR) für krankheitsfreies Überleben (DFS) < 1,29 als Grenze für die Nicht-Unterlegenheit. Bei der Ereignis-basierten Analyse betrug die HR für das DFS 1,13 (90%-KI: 0,89-1,42), was bedeutet, dass die Nicht-Unterlegenheit nicht erreicht wurde. In diesem Update werden die Ergebnisse für das OS (dem ko-primären Endpunkt der Studie) und die aktualisierten DFS-Kurven in Bezug auf Risiko-Kategorien (low risk (pT < 2 cm und pN0), intermediate risk (pT < 2 cm und 1-3 pN+ oder pT > 2 cm und 0-3 pN+) und high risk (jedes pT und 4+ pN+)) sowie den Hormonrezeptor-Status jeweils in den Studienarmen mit der kurzen und der langen Behandlungsdauer aufgezeigt.

Ergebnisse

Bei einem medianen Follow-up von 8,7 Jahren sind 237 DFS-Ereignisse eingetreten: 121 im kurzen und 116 im langen Behandlungsarm (HR=1,09; 90%-KI: 0,88-1,35). Das DFS hatte in der low risk-Gruppe (37,2% der Studienpopulation) eine HR=0,91 (90%-KI: 0,60-1,38); in der intermediate risk-Gruppe (46,7% der Studienpopulation) eine HR=0,88 (90%-KI: 0,63-1,21) und in der high risk-Gruppe (15,2% der Studienpopulation) eine HR=2,06 (90%-KI: 1,36-3,13). Das DFS in Hinblick auf den Hormonrezeptor-Status war: Hormonrezeptor-positiv HR=1,11 (90%-KI: 0,85-1,46); Hormonrezeptor-negativ HR=1,06 (90%-KI: 0,75-1,50). Insgesamt waren 109 Todesfälle berichtet worden (58 im kurzen, 51 im langen Behandlungsarm). Die Rate für das 9-Jahres-OS lag bei 90% im kurzen und bei 91% im langen Behandlungsarm (HR=1,18; 90%-KI: 0,86-1,62).

Fazit

Die aktuelle DFS- und OS-Analyse der ShortHER-Studie bestätigt die günstigen Langzeit-Ergebnisse von 9 Wochen adjuvantem Trastuzumab bei Patienten mit niedrigem und mittlerem Risiko, welche den Großteil der Patientinnen darstellen. Eine einjährige adjuvante Behandlung mit Trastuzumab bleibt Standard, wobei diese Daten zeigen, dass auch eine kürzere Gabe von Trastuzumab in manchen Fällen eine Option sein kann.

übers. v. sk

Quelle: ESMO Breast Cancer Virtual Congress 2021

Literatur:

Conte P. Nine weeks vs 1 year adjuvant trastuzumab: long term outcomes of the ShortHER randomised trial. ESMO Breast Cancer Virtual Congress 2021, Abstract 41O.


Anzeige:
Blenrep
Blenrep
Das könnte Sie auch interessieren

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"HER2+ eBC: 1 Jahr adjuvant Trastuzumab bleibt Standard"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


EHA 2021
  • SCD: Häufigere und längere VOC-bedingte Krankenhausaufenthalte nach Vorgeschichte von VOC-Hospitalisierungen – Ergebnisse einer Beobachtungsstudie
  • Real-World-Daten des ERNEST-Registers untermauern Überlebensvorteil unter Ruxolitinib bei primärer und sekundärer Myelofibrose
  • I-WISh-Studie: Ärzte sehen TPO-RAs als beste Option, um anhaltende Remissionen bei ITP-Patienten zu erzielen
  • Phase-III-Studie REACH2 bei steroidrefraktärer akuter GvHD: Hohes Ansprechen auf Ruxolitinib auch nach Crossover
  • SCD: Neues digitales Schmerztagebuch zur tagesaktuellen Erfassung von VOCs wird in Beobachtungsstudie geprüft
  • Französische Real-World-Studie: Eltrombopag meist frühzeitig nach ITP-Diagnose im Rahmen eines Off-label-Use eingesetzt
  • Fortgeschrittene systemische Mastozytose: Französische Real-World-Studie bestätigt klinische Studiendaten zur Wirksamkeit von Midostaurin
  • CML-Management weitgehend leitliniengerecht, aber verbesserungsfähig – Ergebnisse einer Querschnittsbefragung bei britischen Hämatologen
  • Britische Real-World-Studie: Kardiovaskuläres Risikomanagement bei MPN-Patienten in der Primärversorgung nicht optimal
  • Myelofibrose: Früher Einsatz von Ruxolitinib unabhängig vom Ausmaß der Knochenmarkfibrose