Sonntag, 1. August 2021
Navigation öffnen
JOURNAL ONKOLOGIE – Artikel
26. Juni 2020

Phase-II-Studie zu Niraparib + Aromatase-Inhibitoren bei vorbehandelten Patientinnen

Der PARP1/2-Inhibitor Niraparib (Zejula®) hat bei Patientinnen mit BRCA1/2-mutiertem Ovarial- und Mammakarzinom im fortgeschrittenen Stadium klinische Aktivität gezeigt. In einer Phase-II-Studie werden nun die Wirksamkeit und Sicherheit von Niraparib + Aromatase-Inhibitoren (AI) bei vorbehandelten Patientinnen mit BRCA-Keimbahnmutationen (gBRCA) oder homologous recombination deficient (HRD) und HR+/HER2-negativem fortgeschrittenen Mammakarzinom untersucht (1).
Anzeige:
Digital Gesamt 2021
Digital Gesamt 2021
Es handelt sich um eine multizentrische, offene, einarmige Phase-II-Studie mit 2 Kohorten (Kohorte A und B). Die Patienten erhalten Niraparib (200 oder 300 mg, je nach Ausgangskörpergewicht und Thrombozytenzahl während eines 28-tägigen Zyklus) sowie AI, die während der letzten endokrinen Therapie (ET) bis zum Fortschreiten der Erkrankung (PD) oder bis zu inakzeptabler Toxizität verabreicht wurden.
Auswahlkriterien
• Männer oder prä- und postmenopausale Frauen mit HR+/HER2-negativem Mammakarzinom
• ≤ 1 vorherige Chemotherapie bei fortgeschrittenem Mammakarzinom
• mind. 1 und bis zu 2 vorherige Linien ET (AI oder Fulvestrant)
• bestätigte PD während der letzten AI-Therapie mit sekundären endokrinen Resistenzkriterien
• evaluierbare oder messbare Krankheit
Studienziele
Primärer Endpunkt ist die klinische Nutzenrate (CBR), definiert als diejenigen Patienten, die ein Gesamtansprechen oder eine stabile Erkrankung ≥ 24 Wochen gemäß RECIST1.1 erreichen. Sekundäre Endpunkte umfassen das progressionsfreie Überleben, die Gesamtansprechrate, die Zeit bis zum Ansprechen, die Dauer des Ansprechens, das Gesamtüberleben und die maximale Tumorreduktion.

(übers. v. sm)

Literatur:

(1) Blanch S et al. ESMO Breast Cancer Virtual Meeting 2020, Abstract 182 TiP.


Anzeige:
Verzenios
Verzenios
Das könnte Sie auch interessieren

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Phase-II-Studie zu Niraparib + Aromatase-Inhibitoren bei vorbehandelten Patientinnen"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


EHA 2021
  • SCD: Häufigere und längere VOC-bedingte Krankenhausaufenthalte nach Vorgeschichte von VOC-Hospitalisierungen – Ergebnisse einer Beobachtungsstudie
  • Real-World-Daten des ERNEST-Registers untermauern Überlebensvorteil unter Ruxolitinib bei primärer und sekundärer Myelofibrose
  • I-WISh-Studie: Ärzte sehen TPO-RAs als beste Option, um anhaltende Remissionen bei ITP-Patienten zu erzielen
  • Phase-III-Studie REACH2 bei steroidrefraktärer akuter GvHD: Hohes Ansprechen auf Ruxolitinib auch nach Crossover
  • SCD: Neues digitales Schmerztagebuch zur tagesaktuellen Erfassung von VOCs wird in Beobachtungsstudie geprüft
  • Französische Real-World-Studie: Eltrombopag meist frühzeitig nach ITP-Diagnose im Rahmen eines Off-label-Use eingesetzt
  • Fortgeschrittene systemische Mastozytose: Französische Real-World-Studie bestätigt klinische Studiendaten zur Wirksamkeit von Midostaurin
  • CML-Management weitgehend leitliniengerecht, aber verbesserungsfähig – Ergebnisse einer Querschnittsbefragung bei britischen Hämatologen
  • Britische Real-World-Studie: Kardiovaskuläres Risikomanagement bei MPN-Patienten in der Primärversorgung nicht optimal
  • Myelofibrose: Früher Einsatz von Ruxolitinib unabhängig vom Ausmaß der Knochenmarkfibrose