Freitag, 27. November 2020
Navigation öffnen
Anzeige:
Vargatef
Vargatef
JOURNAL ONKOLOGIE – Artikel

26. Juni 2020 HR+/HER2- Brustkrebs: HRQoL-Benefit durch Ribociclib + Fulvestrant in der Erst- und Zweitlinie

Die MONALEESA-3-Studie konnte zeigen, dass Ribociclib + Fulvestrant das progressionsfreie Überleben (PFS) und das Gesamtüberleben (OS) gegenüber Placebo + Fulvestrant bei Patientinnen mit Hormonrezeptor-positivem (HR+)/HER2-negativem fortgeschrittenen Brustkrebs verbessert. Hier werden Daten zur gesundheitsbezogenen Lebensqualität (HRQoL) von Patientinnen in der Erst- und Zweitlinienbehandlung, einschließlich von Früh-rezidiven, vorgestellt (1).
Anzeige:
Tecentriq
Tecentriq
 
Die Patientinnen wurden dazu 2:1 in die Ribociclib- oder Placebo-Gruppen randomisiert. HRQoL und Schmerzen wurden anhand der validierten Fragebögen EORTC QLQ-C30, EQ-5D-5L und BPI-SF ausgewertet.
Patient-reported outcome
Zur Bestimmung der durchschnittlichen Veränderung des allgemeinen Gesundheitszustands (global health status, GHS) gegenüber dem Ausgangswert wurde ein lineares Wirkungsmodell angewendet. Die Dauer bis zur definitiven 10%igen Verschlechterung (time to deterioration, TTD) wurde mittels stratifizierter Log-Rank-Tests ermittelt.

Mehr als 90% der Studienteilnehmerinnen füllten die Fragebögen aus. Bezüglich TTD und GHS-Benefit zeigte sich v.a. bei Firstline-Patientinnen ein Trend zugunsten von Ribociclib. Die HRQoL verbesserte sich im Vergleich zum Ausgangswert während der Behandlung in beiden Armen.
Ribociclib zusätzlich zu Fulvestrant erhält die Lebensqualität
Die zusätzliche Gabe von Ribociclib zu Fulvestrant führte zu einer Aufrechterhaltung der Lebensqualität, mit einem höheren GHS-Benefit v.a. in der Firstline, wobei jedoch auch bei Patientinnen in der Zweitlinie und mit Frührezidiven ein konsistenter TTD-Benefit festgestellt wurde. Zusammen mit den unter Ribociclib beobachteten PFS- und OS-Vorteilen stützen diese Ergebnisse den Einsatz von Ribociclib + Fulvestrant als Erst- oder Zweitlinientherapie von Patientinnen mit HR+/HER2-negativem fortgeschrittenen Mammakarzinom.

(übers. v. ah)

Literatur:

(1) Fasching P et al. Ann Oncol 2020; 31 (suppl_2): S62-S82. ESMO Breast Cancer Virtual Meeting 2020, Abstract 144P.


Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"HR+/HER2- Brustkrebs: HRQoL-Benefit durch Ribociclib + Fulvestrant in der Erst- und Zweitlinie "

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


ESMO Virtual Congress 2020
  • Fortgeschrittenes Melanom nach Versagen einer PD-(L)1-Inhibition: Vielversprechende Antitumoraktivität mit Pembrolizumab + Lenvatinib
  • Pembrolizumab + Lenvatinib: Vielversprechende Ansprechraten bei vorbehandelten fortgeschrittenen Tumoren
  • HNSCC: Pembrolizumab als Monotherapie und als Partner einer Platin-basierten Chemotherapie erfolgreich in der Erstlinie
  • Ösophaguskarzinom: Relevante OS- und PFS-Verlängerung durch Pembrolizumab + Chemotherapie in der Erstlinie
  • 5-Jahres-Daten der KEYNOTE-024-Studie bestätigen deutliche Überlegenheit für Pembrolizumab mono vs. Chemotherapie beim NSCLC mit hoher PD-L1-Expression
  • Neuer Anti-ILT4-Antikörper zeigt in Kombination mit Pembrolizumab erste vielversprechende Ergebnisse bei fortgeschrittenen Tumoren
  • Adjuvante Therapie mit Pembrolizumab verlängert auch das fernmetastasenfreie Überleben bei komplett resezierten Hochrisiko-Melanomen im Stadium III
  • HIF-2α-Inhibitor MK-6482 beim Von-Hippel-Lindau-Syndrom: Vielversprechende Wirksamkeit auch bei Nicht-RCC-Läsionen
  • Neuer Checkpoint-Inhibitor: Vielversprechende erste Studiendaten für Anti-TIGIT-Antikörper Vibostolimab in Kombination mit Pembrolizumab