Dienstag, 9. März 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Piqray
JOURNAL ONKOLOGIE – Artikel

29. September 2020 EHA startet neue Website des European Immunotherapy Net

Das European Immunotherapy Net ist eine neue Plattform, die die neuesten Nachrichten und Updates in allen Bereichen der Immuntherapie bietet. Sie wurde für medizinisches Fachpersonal in der Hämatologie, Krankenschwes­tern, Patienten und Pfleger entwickelt, die einen Einblick in Immuntherapie-Behandlungen suchen.
Anzeige:
Ibrance
Ibrance
 
Die von der European Hematology Association (EHA) initiierte Plattform stellt eine echte „Premiere“ in der Immuntherapie dar: eine innovative und hochspezialisierte Plattform mit globaler Perspektive, die über das Beste in den Bereichen Nachrichten, Forschung, medizinische Ausbildung und regulatorische Angelegenheiten berichtet. Übergeordnetes Ziel ist es, eine einzige Plattform bereitzustellen, die den ungedeckten Bedarf an zugänglichen, von Experten geprüften Informationen auf dem sich ständig weiterentwickelnden Gebiet der Immuntherapie-basierten Versorgung in der Hämatologie deckt.

Das European Immunotherapy Net ist Teil des hoch spezialisierten Programms „Topics in Focus“ der EHA. Die Geschwindigkeit des Wandels, der Innovation und der Errungenschaften an vorderster Front im medizinischen Bereich schafft einen zunehmenden Bedarf an Anpassungen an neue Techniken und Therapien. Daher ist es das Ziel von „Topics in Focus“, auf die Bedürfnisse sowohl der medizinischen Fachkräfte als auch der Patienten in allen Bereichen der Hämatologie-bezogenen Immuntherapie einzugehen.

Im Immunotherapy Net finden sich aktuelle Nachrichten, die neuesten Studienergebnisse sowie Informationen über Stipendien und Finanzierung. Außerdem bietet die Plattform einen Zugang zur hochspezialisierten medizinischen Ausbildungsinitiative der EHA für Immuntherapie oder die Möglichkeit, einen Beitrag zur weltweiten Immuntherapie-Gemeinschaft zu leisten.

(übers. v. sm)

Quelle: EHA


Anzeige:
Adakveo
Adakveo
 

Das könnte Sie auch interessieren

Brustkrebsmonat: Antihormonelle Therapie mit Nebenwirkungen

Brustkrebsmonat: Antihormonelle Therapie mit Nebenwirkungen
© LIGHTFIELD STUDIOS - stock.adobe.com

Etwa zwei Drittel aller bösartigen Brusttumore wachsen hormonabhängig. Weibliche Hormone wie das Östrogen lösen in den Tumorzellen einen Wachstumsreiz aus. Um das zu verhindern und das Rückfallrisiko zu senken, erhalten viele Brustkrebspatientinnen nach einer Operation zur Entfernung des Tumors über mehrere Jahre eine antihormonelle Therapie. Experten stufen die Begleiterscheinungen der Therapie zwar als weniger gravierend als bei einer Chemotherapie ein, viele...

AugenBLICKE für seltene Erkrankung Morbus Gaucher

AugenBLICKE für seltene Erkrankung Morbus Gaucher

Am 1. Oktober 2016 ist Internationaler Morbus Gaucher-Tag. Für die Passanten in der Frankfurter Innenstadt und den angrenzenden Stadtteilen wird dies kein gewöhnlicher Einkaufssamstag werden. Denn an diesem Tag wollen Sanofi Genzyme und die Patientenorganisation Gaucher Gesellschaft Deutschland e. V. (GGD) das Augenmerk der Öffentlichkeit auf die seltene Stoffwechselerkrankung Morbus Gaucher [sprich: go-schee] lenken – und zwar mit der Aktion „AugenBLICK für...

Wegweiser „Leben mit Krebs in Hessen“ hilft Betroffenen

Wegweiser „Leben mit Krebs in Hessen“ hilft Betroffenen
© Fotolia / fotomek

In Deutschland leiden aktuell 1,4 Millionen Menschen an Krebs und die Zahl der Neuerkrankungen steigt. In Hessen treten jährlich mehr als 35.000 neue Krebserkrankungen auf. Ermutigend ist, dass nach neuesten Studien die Rate der Langzeitüberlebenden ansteigt. Manche Krebsarten sind heute heilbar, andere können als chronische Erkrankung eingestuft werden. Auch die Chancen, mit einer fortgeschrittenen Krebserkrankung länger zu leben, sind in den letzten Jahren spürbar...

Prävention: „Körperliche Aktivität so wichtig wie ein Krebsmedikament“

Prävention: „Körperliche Aktivität so wichtig wie ein Krebsmedikament“
© Heidi Mehl / Fotolia.com

Nach Schätzungen beruhen etwa 70 Prozent aller behandelten Erkrankungen in den Industrienationen auf Lebensstilfaktoren, wie Übergewicht, das aufgrund von falscher Ernährung und mangelnder Bewegung entstanden ist. Ein gesunder Lebensstil sei ein wesentlicher Präventionsfaktor und müsse dringend gesundheitspolitisch verankert werden, fordert ein Experte im Vorfeld der MEDICA EDUCATION CONFERENCE 2016. Es gelte nicht nur medizinische, sondern auch gravierende soziale...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"EHA startet neue Website des European Immunotherapy Net"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.