Mittwoch, 3. März 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Piqray
JOURNAL ONKOLOGIE – Artikel

27. Januar 2020 DLBCL und PMBCL: Anhaltendes Ansprechen auf Axicabtagen-Ciloleucel

Für Patienten mit rezidiviertem oder refraktärem (r/r) diffus großzelligen B-Zell-Lymphom (DLBCL) bzw. primär mediastinalem großzelligen B-Zell-Lymphom (PMBCL) standen bislang kaum Behandlungsmöglichkeiten zur Verfügung, und die Prognose war ungünstig. Durch die CAR-T-Zell-Therapie konnte diesbezüglich eine Verbesserung erzielt werden, wie auch Ergebnisse der ZUMA-1-Studie zeigen, die neue Daten zur Wirksamkeit und Sicherheit von Axicabtagen-Ciloleucel (axi-cel; Yescarta®) liefert.
Anzeige:
Digital Gesamt 2021
2-Jahres-Daten zur ZUMA-1-Studie

In der zulassungsrelevanten Phase-I/II-Studie ZUMA-1 wurde axi-cel bei Patienten mit r/r DLBCL bzw. PMBCL untersucht. Primärer Studienendpunkt war die objektive Ansprechrate (ORR), sekundäre Endpunkte waren die Dauer des Ansprechens, das Gesamtüberleben (OS) und die Schwere der unerwünschten Ereignisse. Nun wurden die aktuellen 2-Jahres-Daten vorgestellt: So betrug die ORR nach einer medianen Nachbeobachtungszeit von 27,1 Monaten 74%, eine vollständige Remission (CR) erzielten 54% und 36% zeigten ein anhaltendes Ansprechen. Die mOS-Raten lagen zum Zeitpunkt der 24-Monatsanalyse bei 49% (Patienten < 65 Jahre) bzw. 54% (Patienten > 65 Jahre), was darauf hinweist, dass sich ein höheres Alter ≥ 65 Jahre nicht auf den Therapieerfolg auswirkt. 50,5% der Patienten waren zu diesem Zeitpunkt noch am Leben.

Die häufigsten Nebenwirkungen waren das Zytokin-Freisetzungssyndrom (CRS) bei 93% der Patienten, Enzephalopathie (58%) und Infektionen (39%). Nahezu alle Patienten (98%) erholten sich vom CRS. Bei 67% der Patienten kam es zu neurologischen Nebenwirkungen, die i.d.R. reversibel waren. Eine Studie zum Sicherheitsmanagement hat auf den möglichen Nutzen einer frühen Steroidgabe bei schwerem CRS und neurologischen Nebenwirkungen hingewiesen.


Hoher Stellenwert der CAR-T-Zell-Therapie

Mit axi-cel steht seit August 2018 ein CAR-T-Zell-Produkt für die Therapie von Patienten mit r/r DLBCL oder PMBCL nach mind. 2 systemischen Therapien zur Verfügung. Die aktuellen Daten untermauern ein anhaltendes Ansprechen auf axi-cel bei Patienten mit vormals ungünstiger Prognose, unabhängig vom Alter. Axicabtagen-Ciloleucel ist somit eine wichtige Behandlungsoption für diese Patienten.

(ah)

Quelle: Press-Briefing „Ein Jahr Zelltherapie mit Yescarta® (Axicabtagen-Ciloleucel) – Eine Bestandsaufnahme“, DGHO, 10.10.2019, Berlin; Veranstalter: Gilead Sciences


Anzeige:
Venclyxto

Das könnte Sie auch interessieren

Geballtes Wissen zu Krebs für alle

Geballtes Wissen zu Krebs für alle
© Krebsinformationsdienst, DKFZ; Bild: Pixabay 849820

Der offizielle Startschuss fiel am 30. März 1999. Die Internetseite des Krebsinformationsdienstes (KID), einer Abteilung des Deutschen Krebsforschungszentrums, ging online. Heute nutzen monatlich rund 600.000 Besucher die Seite. Gefragte Themen sind Hintergründe zur Erkennung und Behandlung von Krebs, neue Therapieverfahren, aber auch Tipps zum Umgang mit der Erkrankung im Alltag. Alle, die sich vor Krebs schützen möchten, finden ausführliche Informationen über...

Vorsorgevollmacht: Auch für Jüngere relevant

Vorsorgevollmacht: Auch für Jüngere relevant
©deagreez - stock.adobe.com

„Im Moment mache ich mir große Sorgen. Aus den Medien habe ich erfahren, dass ein schwerer Verlauf der Covid-19-Erkrankung auch jüngere Menschen ohne Vorerkrankungen treffen kann. Schutzmaßnahmen wie regelmäßiges Händewaschenund Abstandhalten setze ich alle um. Aber wie regele ich meine Angelegenheiten, falls ich doch erkranke und das so schwer, dass ich meinen Willen nicht mehr äußern kann?“ Martin S., Hannover

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"DLBCL und PMBCL: Anhaltendes Ansprechen auf Axicabtagen-Ciloleucel"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.