Montag, 27. Mai 2019
Navigation öffnen
Anzeige:

JOURNAL ONKOLOGIE – Artikel

13. Dezember 2018 Zellzyklus-Kinase-Inhibitoren verlängern Überlebenszeit bei fortgeschrittenem Brustkrebs

Hormonrezeptor-positiver (HR+) Brustkrebs wird häufig resistent gegen Hormontherapien. In der Studie PALOMA-3 hat die Therapie mit dem Zellzyklus-Kinase-Inhibitor Palbociclib in Kombination mit dem kompetitiven Östrogenrezeptor-Antagonisten Fulvestrant die Überlebenszeit von Patientinnen mit HR+ und HER2-negativem Brustkrebs verlängert.
Anzeige:
Fachinformation

Der CDK4/6-Inhibitor Palbociclib (IBRANCE®) verhinderte oder verzögerte in der PALOMA-3-Studie die Resistenz gegen die Hormontherapien bei fortgeschrittenem HR+ und HER2-negativen  Brustkrebs. Massimo Cristofanilli, Chicago, USA, erläuterte die Ergebnisse der Studie. Ein Endpunkt der Studie war das Gesamtüberleben (OS): 521 Patientinnen mit fortgeschrittenem HR+/HER2-negativen Brustkrebs mit Rezidiv oder Progress während der endokrinen Therapie bekamen entweder Palbociclib + Fulvestrant oder Placebo + Fulvestrant. Die OS-Analyse erfolgte, nachdem etwa 60% (ca. 310) der Patienten verstorben waren. Das mediane OS in der Palbociclib-Gruppe war 34,9 Monate, während es in der Placebo-Gruppe median 28,0 Monate betrug (p=0,043). Die Therapie mit Palbociclib verbesserte das mediane OS um 6,9 Monate. Bei Patientinnen, die vorab auf die endokrine Therapie angesprochen hatten, war das OS mit 10 Monaten deutlich länger. Das mediane OS von Patientinnen ohne viszerale Metastasen betrug 11,5 Monate. Die vorgestellten Daten sind erste OS-Ergebnisse einer vorab geplanten Analyse der PALOMA-3-Studie. Die Daten zeigen erstmals eine Verbesserung der Überlebenszeit mit einem CDK4/6-Inhibitor bei metastasiertem HR+/HER2-negativen Brustkrebs. Cristofanilli: „Der Effekt von CDK4/6-Inhibitoren auf progressionsfreies Überleben und OS bei metastatischer Erkrankung macht optimistisch, was das Potential dieser Substanzklasse bei früheren Stadien von Brustkrebs betrifft. In dieser Situation ist unser Ziel, die Heilungsrate zu verbessern. Zwei große randomisierte Studien mit CDK4/6-Inhibitoren werden weitere Daten dazu liefern.“

Dr. rer. nat. Maren Mundt

Quelle: Symposium „Scaling new heights in breast cancer care“, ESMO, 20.10.2018, München; Veranstalter: Pfizer


Das könnte Sie auch interessieren

Brustkrebs: Informationen helfen gegen Ängste

Brustkrebs: Informationen helfen gegen Ängste
© Sebastian Kaulitzki / Fotolia.com

Aktuelle Studien belegen: Patientinnen mit der Diagnose Brustkrebs profitieren von  guter Gesundheitsinformation und Aufklärung. Ängste und Sorgen nehmen ab, die Lebensqualität steigt. Der Krebsinformationsdienst (KID) des Deutschen Krebsforschungszentrums (DKFZ) informiert Betroffene und Angehörige seit 30 Jahren rund um das Thema Krebs. Bei 50 Prozent aller Anfragen zu Tumorlokalisationen steht das Thema Brustkrebs im Vordergrund.

Selbsthilfe bei Lungenkrebs: Betroffene helfen Betroffenen

Krebspatienten fühlen sich oft überfordert – auch Patienten mit Lungenkrebs. Kaum ist die Diagnose gestellt, beginnen die ersten Therapien: Operationen oder viele Zyklen Chemotherapie fordern und verändern nicht nur den Körper, sondern auch das gesamte Leben mit einem Schlag. Die Psyche kommt so schnell kaum hinterher: Die meisten Betroffenen begreifen erst nach und nach, dass sich das Leben ab jetzt drastisch ändert und nie mehr so sein wird wie zuvor.

Die Björn Schulz Stiftung

Die Björn Schulz Stiftung
© Александра Вишнева / fotolia.com

in Deutschland leben derzeit rund 50.000 Familien mit einem lebensbedrohlich oder lebensverkürzend erkrankten Kind. Ihre Zahl steigt, denn dank des medizinischen Fortschritts haben schwerst- oder unheilbar kranke Kinder heute eine höhere Lebenserwartung als noch vor 20 Jahren. In der für die betroffenen Kinder und Angehörigen schwierigen Situation bieten Kinderhospizdienste eine intensive Begleitung sowie eine umfassende Betreuung in einer familiären, kindgerechten...

Bauchspeicheldrüsenkrebs: Die Bauchspeicheldrüse, das unbekannte Organ

Die Bauchspeicheldrüse (griech.: Pankreas) ist eine der größten Drüsen des Menschen. Dennoch ist nur wenigen bekannt, wo sie sich befindet und welche Funktionen sie übernimmt. Die Bauchspeicheldrüse ist ein keilförmiges Organ, ungefähr so groß wie eine Hand: ein bis zwei Zentimeter dick und etwa 15 Zentimeter lang. Sie liegt mitten im Oberbauch hinter dem Magen und vor der Wirbelsäule. Mit ihrem sich verjüngenden Ende – dem...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Zellzyklus-Kinase-Inhibitoren verlängern Überlebenszeit bei fortgeschrittenem Brustkrebs"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.