Donnerstag, 22. August 2019
Navigation öffnen

JOURNAL ONKOLOGIE – Artikel

09. Oktober 2017 Study of Special Interest

In dieser Ausgabe: INSIGHT-Studie und AVETUX (AIO-KRK-0216) beim mCRC.
Anzeige:
INSIGHT-Studie

Die INSIGHT-Studie ist eine monozentrische, open-label Phase-I-Studie. Im Rahmen der Studie erfolgt eine Immun(chemo)therapie mit einem sog. LAG-3-Agonisten (ein LAG-3Ig-Fusionsprotein). Es handelt sich hierbei um ein Mitglied einer neuen Klasse von Wirkstoffen, die Antigen-präsentierende Zellen (APCs) aktivieren.

Die Studie bietet 3 Strata, in welchen unterschiedliche Applikationswege zum Einsatz kommen. Das äußerst innovative Konzept der Studie besteht neben der Gabe des neuartigen Wirkstoffes darin, dass die Immuntherapie direkt intratumoral bzw. intraperitoneal appliziert wird, wovon man sich einen verstärkten Therapieeffekt verspricht. Die Applikation des LAG-3-Agonisten erfolgt alle 2 Wochen in aufsteigender Dosierung.

Im Stratum A erfolgt die Applikation direkt in die Tumorläsion. Im Stratum B erfolgt die Applikation über einen Peritonealkatheter direkt in die Bauchhöhle. Für Stratum B sind nur Patienten geeignet, welche einen Tumorbefall des Bauchfells (Peritonealkarzinose) zeigen. Stratum A und B sind für Patienten gedacht, für die keine Möglichkeit mehr auf eine Standardchemotherapie besteht, sog. „Zustand nach Standardversagen“.

Im Stratum C erhalten Patienten, die sich in einer Erst- oder Zweitlinien-Chemotherapie befinden, eine begleitende subkutane (s.c.) Gabe des LAG-3-Agonisten. Stratum C wird im Verlauf der Studie eröffnet.



AVETUX (AIO-KRK-0216) beim mCRC

Bei der AVETUX-Studie handelt es sich um eine multizentrische, einarmige Phase-II-Studie für Patienten mit metastasiertem kolorektalen Karzinom mit der Indikation zu einer Erstlinien-Chemotherapie. Im Rahmen der Studie erfolgte die Gabe von Avelumab (PD-L1-Inhibitor) und Cetuximab in Kombination mit einer FOLFOX-Chemotherapie.

Bei Avelumab handelt es sich um einen sog. PD-L1(programmed death-ligand 1)-Antikörper. Eingeschlossen werden können Patienten mit einem histologisch bestätigten, unbehandelten metastasierten kolorektalen Karzinom mit KRAS/NRAS-(Pan-RAS)-Wildtyp und BRAF-Wildtyp, ungeachtet ihres MSI-Status, d.h. egal, ob Microsatelliten-instabil (MSI) oder Microsatelliten-stabil (MSS).

Weiterhin muss mindestens eine messbare Läsion nach RECIST v1.1 und ein ECOG von ≤ 1 vorliegen.



Institut für Klinisch- Onkologische Forschung (IKF)
Prof. Dr. Salah-Eddin Al-Batran
UCT – Universitäres Centrum für Tumorerkrankungen Frankfurt
Krankenhaus Nordwest gGmbH
Steinbacher Hohl 2-26
60488 Frankfurt/Main

Tel.: 069/76014420
E-Mail: info.ikf@khnw.de
http://www.ikf-nordwest.de/home.html

Das könnte Sie auch interessieren

Starke Hilfe: 7,65 Millionen Euro für den Kampf gegen Leukämie

Starke Hilfe: 7,65 Millionen Euro für den Kampf gegen Leukämie
© RTimages / Fotolia.com

Die Mitgliederversammlung des José Carreras Leukämie-Stiftung e.V. beschließt eine Mittelauskehr für zahlreiche Forschungs- und Projekt-Förderungen. Der Geschäftsführende Vorstand Dr. Gabriele Kröner sagt dazu: „Leukämie muss heilbar werden. Immer und bei jedem. Dieses große Ziel unseres Initiator José Carreras streben wir mit der Förderung der medizinischen Forschung und Finanzierung von Infrastrukturprojekten an.“

Weltkindertag: Deutsche Krebshilfe ruft zu aktivem Lebensstil auf

Weltkindertag: Deutsche Krebshilfe ruft zu aktivem Lebensstil auf
© Sabphoto / Fotolia.com

In der Schule, vor dem Smartphone oder am Computer: Die Liste sitzender Aktivitäten von Jugendlichen ist lang. Fast die Hälfte ihrer Wachzeit – knapp sieben Stunden pro Tag – verbringen Schüler heutzutage sitzend oder liegend. Je mehr die jungen Menschen sitzen, desto riskanter ist auch ihr Gesundheitsverhalten: Zu diesem Ergebnis kommt das Institut für Therapie- und Gesundheitsforschung (IFT-Nord) im Rahmen des von der Deutschen Krebshilfe geförderten...

Frauenärzte der GenoGyn fordern Maßnahmen gegen riskanten Alkoholkonsum

Frauenärzte der GenoGyn fordern Maßnahmen gegen riskanten Alkoholkonsum
© karepa / Fotolia.com

Beim Alkoholkonsum belegt Deutschland im weltweiten Vergleich stets Spitzenplätze: Rund zehn Liter reinen Alkohols werden hierzulande nach aktuellen Informationen des Bundesgesundheitsministeriums jedes Jahr pro Kopf getrunken und verursachen alljährlich volkswirtschaftliche Schäden in Höhe von 26,7 Milliarden Euro. „Obwohl Erkenntnisse über das Suchtpotenzial von Alkohol in der Gesellschaft inzwischen hinlänglich verbreitet sind, finden Bier, Wein und...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Study of Special Interest"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


EHA 2019
  • Subgruppenanalyse der ELIANA- und ENSIGN: Tisagenlecleucel auch bei jungen Patienten mit r/rALL und zytogenetischen Hochrisiko-Anomalien sicher und effektiv
  • Polycythaemia vera: Molekulares Ansprechen korreliert mit vermindertem Thrombose-Risiko und einer Reduktion von Thrombose- und PFS-Ereignissen
  • AML-Therapie 2019: Neue Substanzen im klinischen Einsatz, aber nach wie vor hoher Bedarf an neuen Therapieoptionen
  • Eisenüberladung bei Patienten mit Niedrigrisiko-MDS auch in Pankreas und Knochenmark nachweisbar
  • CML: Switch auf Zweitgenerations-TKIs nach unzureichendem Ansprechen auf Imatinib in der Erstlinie führt zu tieferen molekularen Remissionen
  • FLT3-mutierte AML: Midostaurin wirksam bei allen ELN-Risikoklassen und bei unterschiedlichen Gensignaturen
  • Real-world-Daten: Transfusionsabhängigkeit und Ringsideroblasten bei Niedrigrisiko-MDS assoziiert mit toxischen Eisenspezies und verkürztem Überleben
  • Erstlinientherapie der CML: Nilotinib führt auch im klinischen Alltag zu tieferen molekularen Remissionen als Imatinib
  • Weltweite Umfrage bei Ärzten und Patienten zur ITP-Therapie unterstreicht Zufriedenheit mit Thrombopoetinrezeptor-Agonisten
  • Therapiefreie Remission nach zeitlich begrenzter Zweitlinientherapie mit Eltrombopag bei Patienten mit primärer ITP erscheint möglich