Dienstag, 26. März 2019
Navigation öffnen
Anzeige:

JOURNAL ONKOLOGIE – Artikel

13. Dezember 2018 Studies of Special Interest

Studies of Special Interest in dieser Ausgabe sind die MP0274-CP101-Studie für HER2-positive Tumoren und die Moonlight-Studie als Firstline bei Magen und AEG.
Anzeige:
Fachinformation
MP0274-CP101-Studie für HER2-positive Tumoren

Bei MP0274-CP101 handelt es sich um eine einarmige, multizentrische, offene, Phase-I-Dosiseskalationsstudie mit einem neuen Antikörper für Patienten mit fortgeschrittenem HER2-positiven soliden Tumoren. Zum Einsatz kommt mit MP0274 ein biparatopes designed Ankyrin Repeat Protein, welches gegen den humanen epidermalen Wachstumsfaktor-Rezeptor 2 (HER2, human epidermal growth factor receptor 2) gerichtet ist. Eingeschlossen werden können Patienten nach Standardversagen und gegenwärtigem Tumorprogress. Eine vorherige Behandlung einer gegen den HER2-Rezeptor gerichteten Therapie stellt keine Kontraindikation dar. Bei Trastuzumab oder Trastuzumab Emtansin muss die Vorbehandlung aber länger als 4 Wochen vor Therapiestart zurückliegen. Für Pertuzumab beträgt die Karenzzeit 12 Wochen.

Details zur Studie auf www.med4u.org/14263



Moonlight-Studie als Firstline bei Magen und AEG

Die Moonlight-Studie eignet sich als randomisierte Phase-II-Studie für Patienten mit zuvor unbehandeltem fortgeschrittenen oder metastasierten Adenokarzinom des Magens oder des gastroösophagealen Übergangs (AEG). Im Rahmen dieser Firstline-Studie werden Patienten mit modifiziertem FOLFOX +/- Nivolumab und Ipilimumab behandelt. Bei Nivolumab handelt es sich um einen PD-1-Antikörper, bei Ipilimumab um einen CTLA-4-Antikörper. Primärer Studienendpunkt ist das progressionsfreie Überleben. Patienten, mit HER2-negativem Stadium IV therapienaiven Adenokarzinom des Magens oder gastroösophagealen Übergangs mit einem ECOG-PS 0-1 können eingeschlossen werden.

Details zur Studie auf www.med4u.org/14264



Institut für Klinisch-Onkologische Forschung (IKF)
Prof. Dr. med. Salah-Eddin Al-Batran
UCT – Universitäres Centrum für
Tumorerkrankungen Frankfurt
Krankenhaus Nordwest gGmbH
Steinbacher Hohl 2-26
60488 Frankfurt/Main

Tel.: 069/7601-4420
E-Mail: info.ikf@khnw.de
http://www.ikf-nordwest.de/home.html

Das könnte Sie auch interessieren

Brustkrebs: Was Frauen über die Früherkennung wissen sollten – und welche Risikofaktoren existieren

Brustkrebs: Was Frauen über die Früherkennung wissen sollten – und welche Risikofaktoren existieren
© serhiibobyk / Fotolia.com

Etwa jede achte Frau erkrankt hierzulande an Brustkrebs. Insgesamt betrifft dies 72.000 Neuerkrankungen pro Jahr. Obwohl Brustkrebs in erster Linie eine Erkrankung der Frau nach den Wechseljahren ist, können auch deutlich jüngere Frauen erkranken. Aber – für welche Frau macht welche Untersuchung in welchem Alter Sinn? Das Mammographie-Screening-Programm gilt für Frauen von 50 bis 69 Jahren. Was insbesondere Frauen außerhalb des „Screening-Alters“...

Der lange Weg bis zur Zulassung eines Arzneimittels

Die Zulassung eines neuen Arzneimittels und die Erweiterung der Indikation eines bereits zugelassenen Arzneimittels sind streng geregelt. Die europäische oder deutsche Zulassungsbehörde fordert den Nachweis von Wirksamkeit und Unbedenklichkeit, wofür das Arzneimittel verschiedene Phasen der klinischen Prüfung durchlaufen muss. Wie die Arzneimittelprüfung durchzuführen ist, legt das Arzneimittelgesetz (AMG) von 1976 fest, das zuletzt durch die 15. Novelle von...

Frauenärzte der GenoGyn fordern Maßnahmen gegen riskanten Alkoholkonsum

Frauenärzte der GenoGyn fordern Maßnahmen gegen riskanten Alkoholkonsum
© karepa / Fotolia.com

Beim Alkoholkonsum belegt Deutschland im weltweiten Vergleich stets Spitzenplätze: Rund zehn Liter reinen Alkohols werden hierzulande nach aktuellen Informationen des Bundesgesundheitsministeriums jedes Jahr pro Kopf getrunken und verursachen alljährlich volkswirtschaftliche Schäden in Höhe von 26,7 Milliarden Euro. „Obwohl Erkenntnisse über das Suchtpotenzial von Alkohol in der Gesellschaft inzwischen hinlänglich verbreitet sind, finden Bier, Wein und...

„du bist kostbar“

Aufgrund der zunehmend verbesserten Behandlungsmöglichkeiten in den vergangenen Jahren nimmt die Zahl der Menschen mit Krebs, die geheilt werden oder lange mit der Erkrankung leben können, stetig zu. „Dennoch erleben Menschen, die von Krebs betroffen sind, die Krankheit meist als tiefen Eingriff ins Leben. Mit den Ärzten bespricht man die medizinischen Behandlungsschritte, doch die Angst bleibt und es stellen sich häufig viele weitere Fragen. Wir beantworten diese...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Studies of Special Interest "

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.