Freitag, 30. Oktober 2020
Navigation öffnen
Anzeige:
Myelofibrose
Myelofibrose
 

JOURNAL ONKOLOGIE – Artikel

13. Dezember 2018 Studies of Special Interest

Studies of Special Interest in dieser Ausgabe sind die MP0274-CP101-Studie für HER2-positive Tumoren und die Moonlight-Studie als Firstline bei Magen und AEG.
MP0274-CP101-Studie für HER2-positive Tumoren

Bei MP0274-CP101 handelt es sich um eine einarmige, multizentrische, offene, Phase-I-Dosiseskalationsstudie mit einem neuen Antikörper für Patienten mit fortgeschrittenem HER2-positiven soliden Tumoren. Zum Einsatz kommt mit MP0274 ein biparatopes designed Ankyrin Repeat Protein, welches gegen den humanen epidermalen Wachstumsfaktor-Rezeptor 2 (HER2, human epidermal growth factor receptor 2) gerichtet ist. Eingeschlossen werden können Patienten nach Standardversagen und gegenwärtigem Tumorprogress. Eine vorherige Behandlung einer gegen den HER2-Rezeptor gerichteten Therapie stellt keine Kontraindikation dar. Bei Trastuzumab oder Trastuzumab Emtansin muss die Vorbehandlung aber länger als 4 Wochen vor Therapiestart zurückliegen. Für Pertuzumab beträgt die Karenzzeit 12 Wochen.

Details zur Studie auf www.med4u.org/14263



Moonlight-Studie als Firstline bei Magen und AEG

Die Moonlight-Studie eignet sich als randomisierte Phase-II-Studie für Patienten mit zuvor unbehandeltem fortgeschrittenen oder metastasierten Adenokarzinom des Magens oder des gastroösophagealen Übergangs (AEG). Im Rahmen dieser Firstline-Studie werden Patienten mit modifiziertem FOLFOX +/- Nivolumab und Ipilimumab behandelt. Bei Nivolumab handelt es sich um einen PD-1-Antikörper, bei Ipilimumab um einen CTLA-4-Antikörper. Primärer Studienendpunkt ist das progressionsfreie Überleben. Patienten, mit HER2-negativem Stadium IV therapienaiven Adenokarzinom des Magens oder gastroösophagealen Übergangs mit einem ECOG-PS 0-1 können eingeschlossen werden.

Details zur Studie auf www.med4u.org/14264



Institut für Klinisch-Onkologische Forschung (IKF)
Prof. Dr. med. Salah-Eddin Al-Batran
UCT – Universitäres Centrum für
Tumorerkrankungen Frankfurt
Krankenhaus Nordwest gGmbH
Steinbacher Hohl 2-26
60488 Frankfurt/Main

Tel.: 069/7601-4420
E-Mail: info.ikf@khnw.de
http://www.ikf-nordwest.de/home.html

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Studies of Special Interest "

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


ESMO Virtual Congress 2020
  • Fortgeschrittenes Melanom nach Versagen einer PD-(L)1-Inhibition: Vielversprechende Antitumoraktivität mit Pembrolizumab + Lenvatinib
  • Pembrolizumab + Lenvatinib: Vielversprechende Ansprechraten bei vorbehandelten fortgeschrittenen Tumoren
  • HNSCC: Pembrolizumab als Monotherapie und als Partner einer Platin-basierten Chemotherapie erfolgreich in der Erstlinie
  • Ösophaguskarzinom: Relevante OS- und PFS-Verlängerung durch Pembrolizumab + Chemotherapie in der Erstlinie
  • 5-Jahres-Daten der KEYNOTE-024-Studie bestätigen deutliche Überlegenheit für Pembrolizumab mono vs. Chemotherapie beim NSCLC mit hoher PD-L1-Expression
  • Neuer Anti-ILT4-Antikörper zeigt in Kombination mit Pembrolizumab erste vielversprechende Ergebnisse bei fortgeschrittenen Tumoren
  • Adjuvante Therapie mit Pembrolizumab verlängert auch das fernmetastasenfreie Überleben bei komplett resezierten Hochrisiko-Melanomen im Stadium III
  • HIF-2α-Inhibitor MK-6482 beim Von-Hippel-Lindau-Syndrom: Vielversprechende Wirksamkeit auch bei Nicht-RCC-Läsionen
  • Neuer Checkpoint-Inhibitor: Vielversprechende erste Studiendaten für Anti-TIGIT-Antikörper Vibostolimab in Kombination mit Pembrolizumab