Dienstag, 26. März 2019
Navigation öffnen
Anzeige:
Fachinformation

JOURNAL ONKOLOGIE – Artikel

10. September 2018 Metastasiertes Kolorektalkarzinom: Einfluss der Tumorcharakteristik auf die Therapiesequenz

Die Therapieentscheidung beim metastasierten Kolorektalkarzinom (mCRC) bleibt trotz großer Erkenntnisfortschritte eine Herausforderung. Neben der Metastasenresektabilität und der Patientencharakteristik stehen der Mutationsstatus und die Lokalisation des Primärtumors im Fokus der Diskussion. Bei einem Satellitensymposium der Firma Sanofi Genzyme wurden im Rahmen des WCGC Sequenzstrategien für diverse Ausgangssituationen anhand von aktuellen Kasuistiken erörtert.
Anzeige:
Es gebe verschiedene Wege, um das Überleben von Patienten mit metastasiertem Kolorektalkarzinom zu verbessern, erklärte Prof. Dr. Dirk Arnold, Hamburg und Lissabon. Besonders wichtig seien die diagnostische Aufarbeitung und die Biomarker-Analyse, die die Entscheidung für die optimale Kombination von Chemotherapie und Antikörper in der Erstlinientherapie lenken. Während das Therapieziel, Krankheits- und Patienten-bezogene Faktoren sowie Biomarker in der ersten und zweiten Therapielinie für die Therapieentscheidung von Bedeutung sind, so müssen in der ersten Therapielinie zudem die erwarteten Nebenwirkungen und in der zweiten Therapielinie die Vortherapien berücksichtigt werden. Die Sequenz ist von Bedeutung, bemerkte Arnold.

Der Wechsel der antiangiogenen Therapieoptionen beim mCRC beruht auf der Beobachtung, dass die Reduktion von VEGF-A-Spiegeln oder der Aktivierung von VEGFR-2 durch einen Antagonisten von Tumoren über PIGF und VEGF-B-Liganden umgangen werden. Aflibercept hat im Vergleich zu Bevacizumab einen breiteren Wirkansatz und blockiert neben VEGF-A auch VEGF-B und PIGF.

Die VELOUR-Studie verglich Placebo-kontrolliert die Behandlung mit Aflibercept + FOLFIRI vs. der alleinigen Chemotherapie in der zweiten Therapielinie. 19,8% der Patienten im experimentellen Arm vs. 11,1% der Patienten im Kontroll-Arm zeigten ein Ansprechen. Hatten die Patienten in der Erstlinie Bevacizumab erhalten, so waren es 11,7 vs. 8,4% der Patienten, die auf Aflibercept + FOLFIRI vs. FOLFIRI ansprachen. Waren die Patienten hingegen Bevacizumab-naiv, so wurde ein Ansprechen bei 23,3% der Patienten im Aflibercept-Arm gesehen, aber nur bei 1,8% der Patienten im alleinigen FOLFIRI-Arm.

Dr. rer. nat. Ine Schmale

Quelle: Satellitensymposium „Bridging data to clinical practice for patients with metastatic colorectal cancer: An interactive peer-to-peer discussion“, WCGC, 22.06.2018, Barcelona; Veranstalter: Sanofi Genzyme


Das könnte Sie auch interessieren

1. Patiententag für Kehlkopfoperierte am Universitätsklinikum Leipzig

1. Patiententag für Kehlkopfoperierte am Universitätsklinikum Leipzig
© Stefan Straube / UKL

Zum 1. Patiententag für Kehlkopfoperierte lädt am 22. März die Klinik und Poliklinik für Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde am Universitätsklinikum Leipzig ein. "Ein großer Patientenstamm kommt regelmäßig zu uns, denn beispielsweise findet jeden Mittwochnachmittag bei uns die Tumornachsorge statt. Wir haben auch schon Patientenveranstaltungen organisiert, wollen diese jetzt aber institutionalisieren", so Klinikdirektor Prof. Dr. Andreas...

Brustkrebs: Was Frauen über die Früherkennung wissen sollten – und welche Risikofaktoren existieren

Brustkrebs: Was Frauen über die Früherkennung wissen sollten – und welche Risikofaktoren existieren
© serhiibobyk / Fotolia.com

Etwa jede achte Frau erkrankt hierzulande an Brustkrebs. Insgesamt betrifft dies 72.000 Neuerkrankungen pro Jahr. Obwohl Brustkrebs in erster Linie eine Erkrankung der Frau nach den Wechseljahren ist, können auch deutlich jüngere Frauen erkranken. Aber – für welche Frau macht welche Untersuchung in welchem Alter Sinn? Das Mammographie-Screening-Programm gilt für Frauen von 50 bis 69 Jahren. Was insbesondere Frauen außerhalb des „Screening-Alters“...

Startschuss für den Regensburger Leukämielauf 2017: Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer übernimmt Schirmherrschaft und die Kapelle Josef Menzl beginnt Training

Startschuss für den Regensburger Leukämielauf 2017: Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer übernimmt Schirmherrschaft und die Kapelle Josef Menzl beginnt Training
© ivanko80 / Fotolia.com

Vor der Kulisse des Alten Rathauses wurde gestern (26.06.) Bürgermeisterin Gertrud Maltz- Schwarzfischer das erste Laufshirt des Regensburger Leukämielaufes 2017 von Professor Dr. Reinhard Andreesen, Vorsitzender der Leukämiehilfe Ostbayern e.V., überreicht. Mit der Übergabe des Laufshirts an das Stadtoberhaupt startet traditionell der Countdown zum größten Benefizlauf in Ostbayern, der in diesem Jahr am 15. Oktober stattfindet.

Vom Telemedizin-Netzwerk bis zur Ersthelfer-App: Medizintrends mit Zukunft

Die Deutschen werden immer älter. Chronische Leiden wie Demenz oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen stellen künftig das Gesundheitssystem auf die Probe. Medizinforscher und Gesundheitsexperten aller Branchen arbeiten längst unter Hochdruck an neuen Lösungen für die Gesundheitsversorgung von morgen. In die Karten spielen ihnen dabei die Digitalisierung und der Trend zur Vernetzung im Gesundheitswesen. Das zeigt auch der Wettbewerb „Ausgezeichnete Orte im Land der...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Metastasiertes Kolorektalkarzinom: Einfluss der Tumorcharakteristik auf die Therapiesequenz"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.